Microsoft-Spielkonsole Xbox One funktioniert auch ohne Kinect

Microsoft knickt ein. Bei der neuen Xbox One hat der Konzern schon Online-Zwang und die geplante Sperre für Gebraucht-Spiele gestrichen. Jetzt soll die Spielkonsole auch ohne Kinect funktionieren, also ohne Gestensteuerung und Kamera.

TMN

Berlin - Die Serie der nachträglichen Neuerungen bei Microsofts künftiger Spielekonsole Xbox One reißt nicht ab. Offensichtlich plant das Unternehmen, bei der Spielkonsole auf die geplante Kinect-Pflicht zu verzichten. In einem Gespräch mit dem Technologie-Blog "Ars Technica" erklärte Microsoft-Manager Marc Whitten, die Xbox One funktioniere auch ohne die Bewegungs- und Spracherkennung. Eine abgespeckte Version der Xbox One ganz ohne Kinect werde es dem Bericht zufolge aber nicht geben.

Kinect zeichnet bei der Xbox One Gesten und Sprachbefehle auf. So lässt sich die Konsole mit dem gesprochenen Befehl "Xbox on" jederzeit einschalten. Die Kamera sollte ebenfalls grundsätzlich aktiv sein, um Gesten als Steuerungsbefehle zu erkennen. Microsoft wollte die Kamera zur Marktforschung im Wohnzimmer nutzen. Datenschützer hatten die Xbox One nach der ersten Vorstellung wegen dieser Funktionen auch als "Schnüffel-Konsole" kritisiert. Eine einfache Abschaltung von Kinect war zunächst nicht vorgesehen.

Im Interview mit "Ars Technica" antwortete Xbox One-Chef Whitten auf die Frage, ob die Konsole nicht mehr funktioniere, wenn Kinect etwa kaputt gehe: "Die Konsole wird weiter funktionieren, wenn Kinect nicht angeschlossen ist." Allerdings könne dann keines der Features genutzt werden, die auf den Kinect-Sensor angewiesen seien.

Die Xbox One wird voraussichtlich im November auf den Markt kommen, Sonys Playstation 4 soll Ende des Jahres folgen. Nach Kritik an den ursprünglichen Plänen hatte Microsoft bereits zuvor eine Kehrtwende eingeläutet. So will das Unternehmen auch auf eine Sperre für gebrauchte Spiele sowie einen Online-Zwang verzichten, nachdem die Kunden empört reagiert hatten. Zudem kündigte der Konzern an, die sogenannten Microsoft-Points abzuschaffen, so dass Konsolenspieler Online-Einkäufe künftig in der jeweiligen Landeswährung bezahlen können.

mak/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
coopms 13.08.2013
1.
Zitat von sysopAFPMicrosoft knickt ein. Bei der neuen bei der Xbox One hat der Konzern schon Online-Zwang und die geplante Sperre für Gebraucht-Spiele gestrichen. Jetzt soll auch die Spielkonsole auch ohne Kinect spielen, also ohne Gestensteuerung und Kamera. http://www.spiegel.de/netzwelt/games/xbox-one-funktioniert-auch-ohne-kinect-a-916339.html
Da hat MS erwartet, das Sony sich dranhängt und dieselben Enschränkungen vornimmt. Hat Sony aber nicht getan. Offensichtlich hat MS seine Marktmacht überschätzt. Es bleibt aber offen, ob Kinect nicht einfach mitläuft und weiter an MS meldet, wer vor dem Gerät sitzt.
ErkanGecici 13.08.2013
2. Hoffentlich
fallen die Amis mit ihren Produkten auf die Schnauze. :)
Wolffpack 13.08.2013
3. ...
Zitat von sysopAFPMicrosoft knickt ein. Bei der neuen bei der Xbox One hat der Konzern schon Online-Zwang und die geplante Sperre für Gebraucht-Spiele gestrichen. Jetzt soll auch die Spielkonsole auch ohne Kinect spielen, also ohne Gestensteuerung und Kamera. http://www.spiegel.de/netzwelt/games/xbox-one-funktioniert-auch-ohne-kinect-a-916339.html
Haha Microsoft (http://nelson-haha.api-meal.eu/nelson.png) da gingen die ganzen Stasi-Box Ideen wohl ziemlich nach hinten los.
Ze4 13.08.2013
4. Wer jetzt noch
was von MS, Apple, Google oder sonstigen Schoßhündchen der NSA kauft, hat den Schuss nicht gehört. Alternativen gibt`s genug.
lronmcbong 13.08.2013
5. optional
es zeigt sich, dass sich der kunde dann doch nicht alles gefallen lässt. wer sich mit youtube gern die zeit vertreiben möchte und mal wissen will, wie "gut" kinect in einem action game funktioniert, der kann sich einmal eine review über steel bataillon ansehen. ich würde dies empfehlen https://www.youtube.com/watch?v=_ArpWuV_zvo und wer gar nichts von dem ganzen konsolen-müll hält der wartet so wie ich auf Star Citizen (online), das Squadron 42 enthält. Endlich wieder ein richtiges Weltraumgame, das Ende diesen Jahres in seine Alpha gehen soll. Und zwar auf dem PC!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.