Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Spielemesse E3: Microsoft verspricht das Xbox-Fernsehen

Aus Los Angeles berichtet

Sprachsteuerung, Web-Browser und Touchscreen-Fernbedienung per Tablet und Smartphone: Microsoft will mit neuer Xbox-Software jeden Fernseher zum Smart TV machen - ein Angriff auf Google und alle TV-Hersteller.

Vorschau auf "Halo 4" bei Microsofts E3-Pressekonferenz: Wuchtig und unironisch Zur Großansicht
AFP

Vorschau auf "Halo 4" bei Microsofts E3-Pressekonferenz: Wuchtig und unironisch

Microsofts E3-Pressekonferenz beginnt mit einem mittelgroßen Knall: Im vierten Teil des legendären Weltraum-Actionspiels "Halo" schießt sich der Master Chief durch Horden einiger alberner und vieler sehr fieser Aliens. Granaten, Explosionen, neue Waffen - alles so wuchtig, unironisch, pathetisch und grafisch beeindruckend wie erwartet.

Überraschungen? Microsoft-Manager Don Mattrick macht gleich zu Beginn der Präsentation alle Hoffnungen auf neue Hardware zunichte: "Es geht nur um die Xbox 360 in diesem Jahr." Neue Spiele, neue Unterhaltungsangebote und so weiter. Nun ist die Xbox 360 Ende 2005 erschienen, sie ist fast sieben Jahre auf dem Markt, ein Jahr länger als die Playstation 3 und die Wii. Doch Microsoft hat die alte Hardware mit der Ende 2010 erschienenen Bewegungssteuerung Kinect aufgefrischt: Die Xbox 360 verkauft sich derzeit besser als alle anderen Konsolen weltweit. Um die 67 Millionen Konsolen hat Microsoft verkauft - und gut 18 Millionen Kinect-Sensoren.

Die Kinect-Bewegungssteuerung wirkt bei der Präsentation eher wie ein Angebot für die Gelegenheitsspieler: Nike wird ein Trainingsprogramm namens "Nike Plus Kinect Training" veröffentlichen, die Kinect-Kameras sollen Bewegungsabläufe analysieren und die Nike-Software detailliertes Trainingsfeedback geben.

Kurz geht es um Spiele, die für Intensivspieler interessant sind: Der Militär-Shooter "Splinter Cell: Blacklist", das Rennspiel "Forza Horizon". Die Bewegungssteuerung taucht aber sehr prominent nur im Rollenspiel "Fable - The Journey" auf - hier zaubert man mit Armbewegungen. Dann geht es lange um Anwendungen, die weniger mit Spielen und mehr mit Unterhaltung zu tun haben: In den Vereinigten Staaten sollen 35 neue Medienpartner ihre Filme, Serien, Sport-Live-Übertragungen und Videos auf der Xbox 360 zeigen - darunter Nickelodeon, die NBA und die NHL. Außerdem startet Microsoft einen eigenen Musik-Streaming-Dienst, 13 Millionen Songs sollen im Angebot sein.

Microsoft baut die Spielkonsole weiter zum zentralen Element einer Unterhaltungsplattform aus: Eine Software namens Xbox SmartGlass soll auf Tablets und Smartphones (Android, iOS, Windows Phone und Windows Tablets) Zusatzinformationen zu Filmen und Serien anzeigen, die man gerade auf dem Fernseher über die Xbox sieht. Bei der Präsentation ist zum Beispiel auf dem Tablet eine Karte der Welt von "Games of Thrones" zu sehen. So erfährt man, wo auf dem Kontinent die Szene der gerade laufenden Folge spielt.

Eine weitere Anwendung: Filme, die man auf dem Tablet gespeichert hat, lassen sich auf dem Fernseher anzeigen. Ob diese Funktion auch auf Apple-Geräten verfügbar sein wird, bleibt unklar. Telefon und Tablets mit der Xbox SmartGlass-Software sollen zudem als Fernbedienung für den Xbox-Fernseher dienen. Außerdem sollen die Touchscreens der Tablets und Smartphones, auf denen SmartGlass läuft, einen neuen Internet-Browser für die Xbox 360 steuern: Man zoomt sich mit der Fingerspreiz-Geste in Fotos, tippt URLs auf dem Touchscreen ein. Microsoft verspricht: SmartGlass macht aus jedem Fernseher ein interaktives Smart-TV - zumindest bei allen in Microsofts geschlossener Plattform verfügbaren Angeboten.

Microsoft greift mit seinen TV-Angeboten die Hersteller von Fernsehern an, aber auch Projekte wie Google TV. All diese Unternehmen versuchen seit Jahren, mit speziellen Set-Top-Boxen und Tastaturen das Fernsehen interaktiver zu machen.

Gegen Ende der Präsentation zeigen die "South-Park"-Macher Ausschnitte aus einem Action-Adventure namens "South Park - The Stick of Truth". Die liebenswert schrottige 2D-Grafik ist eine wunderbare Abwechslung zu den wuchtigen Grafiken der anderen Spiele: Hier schießt Jesus mit einem Maschinengewehr, ein Bär spuckt Feuer und die "South-Park"-Macher Trey Parker und Matt Stone machen sich währendessen lustig über die vorangegangene Show. Ob man nicht immer schon ein Tablet mit einem Smartphone steuern wollte, verbunden mit dem Ofen, während man im Kühlschrank sitzt? Der Witz stand nicht im Text auf dem Teleprompter. Das Publikum lacht, laut, lang und zum ersten Mal während der Xbox-Show.

Der Autor auf Facebook

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Komischer Trend
kein_gut_mensch 05.06.2012
Zitat von sysopAFPSprachsteuerung, Webbrowser und Touchscreen-Fernbedienung per Tablet und Smartphone: Microsoft will mit neuer Xbox-Software jeden Fernseher zum Smart TV machen - ein Angriff auf Google und alle TV-Hersteller. http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,836948,00.html
Genau das sind die Dinger auch. Egal ob Move, Kinect oder die Wii. Kein Coregamer fuchtelt 20+ Stunden die Woche nach der Arbeit vor seinem Fernseher rum. Ein Trend ist jedenfalls zu beobachten bei der E3. Nicht nur von Microsoft. Man versucht krampfhaft was zusammen zu bringen was nicht zusammen passt. Die Konsolen als Multimediabox zu konzipieren ist ja noch OK aber Casualplayer und Coregamer unter einen Hut zu bringen wird fehlschlagen. Ich hab jedenfalls keine Lust mit den iPhonefamilycasualgamern im Netz zu zocken. Dann gibts nur noch den Einheitsbrei von Spielen die sogar meine Oma noch zocken kann. Aber ich denke dann werden sich Nischen auftun in die man auswandern kann.
2.
wooz 05.06.2012
Zitat von sysopAFPSprachsteuerung, Webbrowser und Touchscreen-Fernbedienung per Tablet und Smartphone: Microsoft will mit neuer Xbox-Software jeden Fernseher zum Smart TV machen - ein Angriff auf Google und alle TV-Hersteller. http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,836948,00.html
Stromverbrauch Xbox 360: 120 Watt Stromverbrauch Apple TV: 1 Watt
3.
der_stille_beobachter 05.06.2012
Zitat von woozStromverbrauch Xbox 360: 120 Watt Stromverbrauch Apple TV: 1 Watt
Achso, na klar: "Zwischen 25 und 28 Watt verbraucht Apple TV auch dann, wenn man das Gerät gar nicht braucht - es reicht eine eingesteckte Stromverbindung. " Apple TV: Stromfresser mit Heißhunger - Apple Macintosh - Think different. | XING (http://www.xing.com/net/apple/hardware-3784/apple-tv-stromfresser-mit-hei%C3%9Fhunger-3957128/3957128) Spielspaß Xbox: 100 Punkte Apple TV: 0 Punkte Wie ich Applejünger doch liebe.
4. und wieder mal Äpfel und Birnen
cor 05.06.2012
Zitat von woozStromverbrauch Xbox 360: 120 Watt Stromverbrauch Apple TV: 1 Watt
Verfügbar Spiele für Core-Gamer Xbox 360: >100 Verfügbar Spiele für Core-Gamer Apple TV: 0
5.
wooz 05.06.2012
Zitat von der_stille_beobachterAchso, na klar: "Zwischen 25 und 28 Watt verbraucht Apple TV auch dann, wenn man das Gerät gar nicht braucht - es reicht eine eingesteckte Stromverbindung. " Apple TV: Stromfresser mit Heißhunger - Apple Macintosh - Think different. | XING (http://www.xing.com/net/apple/hardware-3784/apple-tv-stromfresser-mit-hei%C3%9Fhunger-3957128/3957128) Spielspaß Xbox: 100 Punkte Apple TV: 0 Punkte Wie ich Applejünger doch liebe.
Ich darf den Artikel zitieren? "Microsoft verspricht das Xbox-Fernsehen " Es ging nicht ums Spielen. Wie ich die Medieninkompetenz der Hasser-Sekte doch liebe.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: