Absurd funktionstüchtig: Das größte Handy der Welt

Das größte, voll funktionstüchtige Handy der Welt ist 4,5 Meter hoch, steht in Chicago und ist natürlich eine Werbegag - aber kein absurdes Gadget. Passanten können mittels einer kleinen Turnübung auf der XXL-Tastatur SMS auf dem Gerät verfassen.

Das Guinness-Buch der Rekorde wird schon lange von fragwürdigen Höchstleistungen dominiert, deren einziger Sinn darin zu bestehen scheint, eine neue, irgendwie messbare Rekord-Kategorie zu begründen. Denn damit winkt der Eintrag ins Kompendium der irischen Brauerei, der weltweit werblich wirkt: Billiger kann man aus Sicht eines Unternehmens Werbung kaum bekommen.

Die einfachste Masche zur Begründung einer neuen Kategorie ist natürlich die Abwandlung eines bestehenden Eintrags. So findet sich im Guinness-Buch nicht nur der Rekord des schnellsten SMS-Tippers der Welt (41,52 Sekunden für 160 Zeichen). Sondern auch der - noch halbwegs nachvollziehbare - Eintrag fürs SMS-Verfassen mit geschlossenen Augen und der völlig absurde Eintrag fürs SMS-Tippen beim Skydiven.

Und seit Mittwoch ist die Welt um einen weiteren Gaga-Rekord reicher, dessen Umkehrlogik fast schon philosophisch anmutet: Das größte, funktionsfähige Handy der Welt wurde in Chicago der staunenden Öffentlichkeit präsentiert. Das Monster-Mobiltelefon passt mit einer Höhe von 4,5 Metern bestimmt in keine Hosentasche - solange kein ambitionierter Schneider die passende, größte Hose der Welt näht. Der aktuelle Rekordhalter, eine Jeans mit einer Gesamtlänge von 40 Metern, ist jedenfalls noch deutlich zu klein fürs größte Handy.

Monstertasten

Der Handy-Größenrekord ist Teil einer Marketingkampagne des US-Mobilfunkanbieters Cricket Wireless. Das Unternehmen hat in Kooperation mit Samsung eine exakte Kopie des Modells "R450 Messager" im XXL-Format bauen lassen. Dabei wurde besonderer Wert darauf gelegt, nicht nur die Form, sondern auch alle Funktionen nachzuahmen. Dazu gehört einerseits der Schiebmechanimus, mit dem man die Tastatur des Geräts herausziehen kann, wozu im Fall des Riesenmodells wohl eine Hand nicht ausreicht.

Aber auch das Innenleben und die Bedienungselemente des Handys wurden für das Werbe-Gimmick nachgebaut. Und so können Passanten in Chicago derzeit mit dem Monster-Handy SMS absetzen und Telefonate führen - wobei das Tippen von 160 Zeichen angesichts der Entfernungen zwischen den Tasten eher eine ausgedehnte Turnübung erfordert.

Traum vom Handy-Hochhaus

Dass es sich beim Riesentelefon aus Chicago um ein Samsung-Modell handelt, scheint unterdessen konsequent. Der südkoreanische Konzern hat nämlich in der Vergangenheit bereits eine hohe Affinität zu Handy-Monstrositäten bewiesen. So ließ Samsung rund 30 etwa sechs Meter hohe Statuen anfertigen, die eine Hand mit emporgestrecktem Handy darstellen. Diese wurden zu Werbezwecken vor allem in Asien an prominenten Orten platziert. Als Vorbilder dienten dabei verschiedene Samsung-Modelle, deren Displays teilweise funktionstüchtig gestaltet wurden.

Den Rekord für das größte, voll funktionsfähige Handy hielt bislang das "MegaPhone" mit einer Höhe von 123 Zentimetern. Das Gerät in Übergröße wurde von einer IT-Firma gebaut, die es für Messeauftritte und andere Veranstaltungen vermietete. Der wirklich größenwahnsinnigste Handy-Plan kam aber aus Australien. Dort kündigte der umtriebige Self-made-Millionär John Ilhan 2005 an, für 20 Millionen Euro einen 120 Meter hohen Wolkenkratzer in Handy-Form bauen zu wollen. Allerdings erlag der Unternehmer 2007 einem Herzinfarkt, womit auch die Pläne für den "Phone Tower" gestorben waren.

Sascha Koesch/Fee Magdanz/Robert Stadler

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Mobil
RSS
alles zum Thema Mobilkommunikation
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Werbegag: Das größte Handy der Welt


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.