T-Mobile G1 Google-Handy kommt mit peinlicher Sicherheitslücke

Wer beim Google-Handy "Reboot" in eine SMS tippt, startet damit sein Telefon neu - ein peinlicher Fehler im Betriebssystem interpretiert Texteingaben als Kommandozeilen-Befehl. Google stopft die Sicherheitslücke hastig - und die IT-Welt hat was zu Lachen.


Der "dümmste Fehler der Welt", urteilt das britische IT-Portal Register. "Schlimmster. Fehler. Aller Zeiten", titelt der US-Fachdienst ZDnet - Google muss viel Häme einstecken für einen peinlichen Fehler im Betriebssystem des Google-Handys G1. Das Mobiltelefon interpretiert Worte in Kurzmitteilungen als Befehle.

Am Wochenende beschrieb ein Autor diese Fehler in einem Google-Forum:

"Ich hatte einen SMS-Dialog mit meiner Freundin, sie fragte, warum ich nicht antworte. Ich hatte das Telefon gerade neu gestartet, antwortete ihr als erstes also einfach 'Reboot' - was, zu meiner Verwunderung - mein Telefon neu startete."

Ein Google-Sprecher erklärte dem US-Fachdienst Wired, die Software-Aktualisierung zur Behebung dieses Problems sei schon seit dem 31. Oktober fertig, könne aber erst jetzt an die Kunden verteilt werden. Um das Update einzuspielen, müssen die Nutzer selbst auf den Update-Button des Telefons klicken.

Um Android-Nutzer über weitere Sicherheitslücken auf dem Laufenden zu halten, haben die Entwickler eine Online-Gruppe eingerichtet.

Android-Projekt: Die Vorteile von Googles Handysystem
Große Reichweite
AP
Googles Betriebssystem ist mit vielen mobilen Endgeräten kompatibel. Je mehr Endgerätehersteller sich in Googles Koalition der Willigen befinden, desto größer ist die Reichweite von Android. mehr...
Kostenlose Verwendung
AP
Die Verwendung des Open-Source-Betriebssystems ist im Gegensatz zu anderen mobilen Betriebssystemen kostenlos, die Herstellung mobiler Endgeräte wird dadurch günstiger - die Verwendung von Android damit attraktiver.
Anspruchsvolle Dienste für Jedermann
AP
Experten sprechen Google das Potential zu, den zerfaserten Markt zusammenzuführen. Nutzer ganz unterschiedlicher Endgeräte könnten zukünftig in der Lage sein, mobil auf anspruchsvolle Online-Dienste zuzugreifen. Das Spektrum der verfügbaren Anwendungen wird sich voraussichtlich erweitern. mehr...
Ausweitung der Nutzermarkts
DDP
Online-Dienstleister können dadurch mit höheren Zugriffszahlen und neuen Betätigungsfeldern rechnen, Netzbetreiber mit höheren Auslastungen. mehr...

dsc



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.