Ärger um App Center: Verbraucherzentralen mahnen Facebook ab

Neuer Ärger für Facebook: Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat das Netzwerk formal abgemahnt - mit dem neuen App Center habe sich der Nutzerschutz noch einmal verschlechtert. Auch auf der Sommerakademie des schleswig-holsteinischen Datenschützers musste der Konzern Kritik einstecken.

Deutsche Touristen vor der Facebook-Zentrale in Kalifornien: Alles top? Zur Großansicht
AP

Deutsche Touristen vor der Facebook-Zentrale in Kalifornien: Alles top?

Kiel - Eigentlich ist Deutschland für den Datenschutz bei Facebook gar nicht zuständig, findet Facebook, auch wenn das so deutlich bisher kaum gesagt wird. Obwohl der offizielle Ansprechpartner in Irland sitzt, pflegt das Unternehmen den Dialog mit deutschen Datenschützern.

Die haben einiges auszusetzen. Vor allem Thilo Weichert, Chef des unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz in Schleswig-Holstein, hat Facebook immer wieder kritisiert. Zu seiner Sommerakadamie am Montag in Kiel (#sak12) sind unter anderem der österreichische Student Max Schrems und der Grünen-Europaabgeordnete Jan Philipp Albrecht gekommen. Auch Facebook ist der Einladung gefolgt, Gunnar Bender, offizieller Titel Director Public Policy Facebook Germany, stellt sich der Kritik.

Klaus Müller vom Vorstand der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen kritisiert mangelhafte Nutzerrechte bei Facebook. Um die Privatsphäre des eigenen Facebook-Profils zu sichern, seien 36 Schritte erforderlich (eine Anleitung gibt es hier). Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Peter Schaar, sagte laut Teilnehmern, dass Facebook die Hausordnung festsetze, wegen der Bedeutung des Netzwerks müsse dies aber die Politik tun.

Schaar bedauerte demnach, dass Facebook keine Nutzung mit Pseudonymen vorsehe, sondern auf echten Namen bestehe. Das Unternehmen halte sich nicht an das deutsche Telemediengesetz, weil der Geschäftssitz Dublin sei. Facebook-Manager Bender sieht in Facebook ohnehin eher so etwas wie eine private Party, weswegen das Unternehmen echte Namen verlangen dürfe. Bender sprach sich dafür aus, "dass Chancen und Risiken von Social Media in einer konstruktiven Debatte ausgewogen beleuchtet werden, um selbstbestimmt und kompetent über die eigene Nutzung entscheiden zu können." Facebook unterstütze deswegen Initiativen zur Förderung von Medienkompetenz.

Verbraucherschützer mahnen Facebook ab

Deutsche Verbraucherschützer wollen Facebook zu Änderungen bei seinem App Center zwingen. Die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) schickte dem Unternehmen eine entsprechende Abmahnung mit einer Frist bis 4. September. Facebook gebe persönliche Daten der Nutzer an App-Anbieter weiter, ohne dass die Nutzer ihre Einwilligung dazu gegeben hätten, bemängelten die Verbraucherschützer am Montag in Berlin. Nutzer können mit den Anwendungen ihr Profil erweitern, beliebt sind Spiele wie "Farmville" oder "Diamond Dash", aber auch Programme für Musik und Nachrichten.

Mit der Einführung des App Center im Juli 2012 habe Facebook den Datenschutz verschlechtert, kritisierte die VZBV. Vor der Installation einer Anwendung gebe es keinen vollständigen Hinweis, wozu die weitergegebenen Daten verwendet würden. Nur "in kleiner hellgrauer Schrift" werde "eine augenscheinlich nicht abschließende Auflistung der Nutzungszwecke durch den App-Anbieter" angezeigt. Dazu gehöre das Recht, auf Chats, Informationen von Freunden und persönliche Kontaktdaten zuzugreifen sowie auf die Pinnwand des Nutzers zu schreiben.

In einer "solchen umfassenden Datenweitergabe an Dritte" sehen die Verbraucherschützer einen Verstoß gegen das Telemediengesetz. Facebook müsse das App-Zentrum so gestalten, "dass der Nutzer weiß, dass er seine Daten freigibt und wofür diese verwendet werden".

Der Autor auf Facebook

ore/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
streitender_hahn 27.08.2012
Interessanter Artikel zur Ergänzung: 5 Design Tricks Facebook Uses To Affect Your Privacy Decisions | TechCrunch (http://techcrunch.com/2012/08/25/5-design-tricks-facebook-uses-to-affect-your-privacy-decisions/)
2. Lächerlich
flusser 27.08.2012
Eine Abmahnung, wie lächerlich, da machen die sich jaetzt aber sicher in die Hose! Wenn wir ganz böse werden, dann bekommen die eine saftige Strafe von 50.000 Euro aufgebrummt! Das bezahlen die aus den Zinsen der Portokasse. Das ist so lächerlich wie die 7.34 Euro Strafe die die Indische Behörde für Atomaufsicht verhängen kann.
3. Facebook
willi2007 27.08.2012
wird wahrscheinlich nicht auf die Verbraucherzentrale hören und auf das für den Firmensitz geltende irische Datenschutzrecht verweisen. Und hier setzt meine Kritig ein. Um überschuldeten Eurostaaten mit milliardenschweren Rettungsschirmen aus der Patsche zu helfen, ist Europa gut genug. Um aber den bestmöglichen Datenschutz für die Bürger zu gewährleisten, dazu scheinen die EU- Staaten nicht willens oder fähig zu sein. Aber davon abgesehen, die Facebook-Nutzer wissen, worauf sie sich einlassen. Es ist keiner gezwungen, Mitglied bei diesem größten Datenhändler aller Zeiten zu werden. Um Facebook zu zwingen, die deutschen Datenschutzbestimmungen einzuhalten, wird nur eine Zwangsabschaltung helfen. Auch wenn dann der Vorwurf der Zensur laut wird, würde ich diesen radikalen Schritt begrüßen - schon alleine, um ein deutliches Signal an die anderen Datenhändler im Internet zu senden, dass die deutschen Gesetze einzuhalten sind.
4. rt1
Onkel_Karl 27.08.2012
Zitat von sysopNeuer Ärger für Facebook: Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat das Netzwerk formal abgemahnt - mit dem neuen App Center habe sich der Nutzerschutz noch einmal verschlechtert. Auch auf der Sommerakademie des schleswig-holsteinischen Datenschützers musste der Konzern Kritik einstecken. Abmahnung für Facebooks App Center, Kritik auf dem #sak12 - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,852262,00.html)
Facebook ist zu Farcebook geworden,erst völlig überteuerte Aktien auf den Markt werfen,schön viel Geld absahnen und natürlich gab es eine "Panne" beim Börsengang,viele Käufer haben keine Bestätigung bekommen und wussten einfach nicht ob sie Aktienpaket gekauft haben oder nicht. Jetzt nach der Frist haben auch die Facebook-Grossaktionäre ihre Aktien abgestossen,in 3 Monaten endet die andere Frist und die Aktie wird ins Bodenlose fallen,Zuckerberg hat Milliarden verdient und die dummen Anleger haben Milliarden verloren.
5. Das Problem
benutzer10 27.08.2012
Zitat von sysopNeuer Ärger für Facebook: Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat das Netzwerk formal abgemahnt - ..
Wer sich über Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung Gedanken macht, der ist nicht bei Facebook. Die Datenschützer haben gute Argumente, und ich begrüße ihr Engagement, da ich den Verlust der Privatsphäre für gesamtgesellschaftlich sehr problematisch halte, auch wenn ich unmittelbar nicht gezwungen bin, z.B. bei Facebook mitzumachen. Insbesondere dieser Äußerung von Herrn Schaar stimme ich zu: "... dass Facebook die Hausordnung festsetze, wegen der Bedeutung des Netzwerks müsse dies aber die Politik tun." Und die Politik hat daran wenig Interesse, den Facebook-Jüngern mit Maßnahmen die Party zu verderben und dafür Zorn auf sich zu ziehen. Begrüßt würden solche politischen Vorgaben nämlich in erster Linie von Leuten wie mir, die ohnehin keinen Account dort haben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Netzpolitik
RSS
alles zum Thema Facebook
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare
  • Zur Startseite



E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.