Rechtestreit: Apple sichert sich Patent für Touchscreen-Bedienkonzept

Neue Munition im Patent-Streit: Apple hat sich Teile seiner spezifische Touchscreen-Navigation schützen lassen, die auf dem iPhone und iPad zum Einsatz kommt. Experten sehen neue Rechtsprobleme auf andere Smartphone-Hersteller zukommen.

Patentierte Touchscreen-Technologie: Apple liegt mit anderen Mobilfunk-Herstellern im Clinch Zur Großansicht
DPA

Patentierte Touchscreen-Technologie: Apple liegt mit anderen Mobilfunk-Herstellern im Clinch

New York - Gegen den Konkurrenten Samsung geht Apple mit Verkaufsverboten vor, zugleich sichert der Konzern die eigenen Produkte mit neuen Patenten ab. Nun hat sich Apple die Anzeige von Inhalten auf Touchscreen-Bildschirmen von iPad und iPhone weitreichend schützen lassen.

Unter anderem ließ sich Apple patentieren, wie die Geräte bei der Navigation in Listen und Bilder-Alben auf Fingerbewegungen reagieren und wann und wie zusätzlichen Elemente wie beispielsweise Balken eingeblendet werden.

Letztlich wird dadurch weiträumig das Bedienkonzept geschützt, das Apple seit 2007 für seine mobilen Geräte entwickelt hat. Nach Einschätzung von Experten könnte das Patent neue Probleme für Hersteller von Geräten mit dem Google -Betriebssystems Android bedeuten, mit denen Apple im Clinch liegt.

Apple hält bereits mehrere gewichtige Patente zum Umgang mit berührungsempfindlichen Bildschirmen, die auch in den weltweiten Patentverfahren zum Einsatz kommen. Das amerikanische Patentamt hatte Apple zuvor auch noch mehrere weitere Patente zugesprochen, die sich vor allem mit der Computer-Technik wie Prozessoren und Speicher befassen.

usp/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
webstoney 18.07.2012
---Zitat--- Das amerikanische Patentamt hatte Apple zuvor auch noch mehrere weitere Patente, die sich vor allem mit der Computer-Technik wie Prozessoren und Speicher befassen. ---Zitatende--- Was will uns dieser Satz sagen? Ist der mit einem Apple-Tablet getippt worden?
2. Fortschritt
spon-facebook-1654323199 19.07.2012
Das soll Fortschritt sein?
3. Innovationstiefe?
IchUndTom 19.07.2012
Das so etwas wie Bedienkonzepte und Fingerbewegungen patentiert werden darf, ist eine absolute Fehlentwicklung.
4.
Bobby Shaftoe 19.07.2012
"Apple sichert sich Trivialpatent auf Scrollbalken" wäre wohl eher die richtige Überschrift für diesen Artikel gewesen. Damit wird Apple wieder einmal seinem Ruf gerecht, inzwischen mehr Anwälte als Entwickler zu beschäftigen.
5. Ach Mensch
Bolligru 19.07.2012
warum hat sich seinerzeit Daimler Benz nicht das Lenkrad patentieren lassen und das ein Auto nach rechts fährt, wenn man das Ding rechtsrum dreht! Man wundert sich schon, was so alles patentfähig ist...wenn man das auf andere Branchen übertragen würde, wo sollte das hinführen? Zum Glück geht es nur um Smartphones...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Netzpolitik
RSS
alles zum Thema Patente
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 33 Kommentare

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.