Aufruhr in Ägypten Vodafone verteilte Pro-Mubarak-Propaganda

"Hütet euch vor Gerüchten", "Bewahrt dieses Land", "Ägypten beschützen": Handy-User in Ägypten bekamen in den letzten Tagen Kurznachrichten wie diese aufs Telefon gesendet. Verschickt hat sie unter anderem Vodafone - auf staatlichen Befehl, wie das Unternehmen sagt.

Vodafone-Logo: Der Konzern beugte sich Anweisungen des ägyptischen Regimes
dapd

Vodafone-Logo: Der Konzern beugte sich Anweisungen des ägyptischen Regimes


London/Berlin - Das ägyptische Regime hat die Mobilfunkbetreiber des Landes zu Handlangern gemacht. Mehrere Anbieter haben offenbar tagelang Kurzmitteilungen mit staatlicher Propaganda an die Handys ihrer Kunden gesendet. Wie Vodafone am Donnerstag in London mitteilte, seien die Netzbetreiber bereits zu Beginn der Proteste von den Behörden angewiesen worden, "Mitteilungen an das ägyptische Volk zu verschicken". Eine Möglichkeit, auf den Text oder Inhalt der Mitteilungen Einfluss zu nehmen, habe es nicht gegeben.

Neben dem europäischen Unternehmen hätten auch die Mobilfunkanbieter Mobinil und Etisalat gleichlautende Anweisungen bekommen, heißt es seitens Vodafone. Die Behörden hätten sich dabei auf die Notstandsbefugnisse des ägyptischen Telekommunikationsgesetzes berufen.

Vodafone folgte der Anweisung zwar, protestierte eigenen Angaben zufolge aber bei den Behörden gegen diese als inakzeptabel bezeichnete Situation. "Wir haben deutlich gemacht, dass all diese Mitteilungen transparent sein und eindeutige Urheberangaben enthalten sollten", heißt es in einer Pressemitteilung des britischen Konzerns.

In Blogs sowie im Internet-Foto-Portal Flickr wurden Aufnahmen mit Darstellungen der SMS-Mitteilungen veröffentlicht. Diese richten sich demnach unter anderem an die "Jugend Ägyptens" mit der Aufforderung: "Hütet euch vor Gerüchten und hört die Stimme der Vernunft". Eine andere SMS richtet sich an "jede Mutter, jeden Vater, jede Schwester, jeden Bruder, an jeden ehrlichen Bürger, bewahrt dieses Land, da die Nation ewig ist". Eine weitere SMS gibt sich als Botschaft der Streitkräfte aus und fordert "Ägyptens ehrliche und loyale Männer auf, sich den Verrätern und Kriminellen entgegenzustellen und unser Volk und unsere Ehre und unser kostbares Ägypten zu beschützen".

Vodafone äußerte sich auch zu den Vorwürfen im Zusammenhang mit der Abschaltung von Mobilfunknetzen im Umfeld von Demonstrationen. Der Befehl zu diesen Abschaltungen habe nicht ignoriert werden können, weil er nach geltenden Gesetzen in Ägypten rechtens gewesen sei.

mak/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
psypunk 03.02.2011
1. no title!
Zitat von sysop"Hütet Euch vor Gerüchten", "bewahrt dieses Land", "Ägypten beschützen": Handy-User in Ägypten bekamen in den letzten Tagen Kurznachrichten wie diese aufs Telefon gesendet. Verschickt hat sie unter anderem Vodafone - auf staatlichen Befehl, wie das Unternehmen sagt. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,743366,00.html
ich wollte eh meinen netzbetreiber wechseln, das ist ein guter zeitpunkt. man muss sich ja schämen, nicht zuletzt auch wegen dem rumgeiere der deutschen regierung und der europäischen union. geld ist *nicht* alles, verdammt noch mal.
meinefresse 03.02.2011
2. kein Titel
Das nenne ich mal nen Schuß ins Knie - wenn die Regierung Mubarak fällt werden sie zur Verantwortung gezogen. Und wenn auch nur ein paar tausend Spiegel-Leser ihren Anbieter wechseln werden sie es auch merken. Nun ja, ich war nie bei "denen" - und werde auch nie mit "denen" Geschäftsbeziehungen haben. Soeben beschlossen.
koshpalmer 03.02.2011
3. Dito...
ich wollte auch meinen Netzbetreiber wechseln, jetzt liefert mir Vodafone einen weiteren Grund. Unternehmen die sich instrumentalisieren lassen muessen damit rechnen abgemahnt zu werden...gehoert auch zur Globalisierung, Jungs.
iosono3 03.02.2011
4. vodafone könnte verweigern
vodafone verweigert-mubarak schliesst vodafone-10 000 weitere ägypter werden arbeitslos und schliessen sich der opposition an+ihre familien-opposition siegt in ein paar tagen oder wochen-vodafone erhält lizenz zurück (mit viel beifall)-vodafone stellt 15 000 mitarbeiter ein (weil das geschäft so gut läuft) immer wieder lustig wie machtlos weltweit agierende konzerne sich geben-wenn sie es nur wollen
schroeders_erben, 03.02.2011
5. für ein titelfreies Forum
Kündigung eben unterschrieben, höchste Zeit den Anbieter zu wechseln...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.