NSA-Standorte in Deutschland Bad Aibling

Der Bundesnachrichtendienst nutzt in Bad Aibling einen Horchposten, den jahrzehntelang die NSA betrieben hat. Gleich nebenan, in der Mangfall-Kaserne, sitzt das Verbindungsbüro der Amerikaner.

REUTERS

Sie sind zum bekannten Symbolbild für Überwachung geworden, die großen weißen Radoms, die wie riesige Pilze aus einer Wiese im bayerischen Bad Aibling ragen. Die Einrichtung gehört dem Bundesnachrichtendienst (BND), neuerdings sogar ganz offiziell mit Türschild - zuvor war das Areal als Standort der Bundeswehr getarnt.

Früher war die Abhörstation eine Echelon-Anlage, und die dort stationierten Amerikaner hatten offenbar ihren Spaß: In einem internen Dokument aus dem Jahr 2004 schreibt eine ehemals dort stationierter Mitarbeiter launig über seine Erinnerungen. Von Freibier und Leberkäse ist dort die Rede, von vielen unfreiwilligen Besuchen in Neuschwanstein und dem schnellen Fahren auf der Autobahn. Und davon, dass sich in Restaurants deutsche Hunde besser benehmen als amerikanische Gäste.

Nicht weit entfernt von der berühmten Abhöranlage liegt die Mangfall-Kaserne, ein Standort des BND. Hier wird mit der NSA zusammengearbeitet: SUSLAG heißt das Verbindungsbüro der Amerikaner zu den Deutschen.

Als die Abhörstation Bad Aibling 2004 von den USA an Deutschland übergeben wurde, zogen NSA-Mitarbeiter von dort in die Mangfall-Kaserne um, in ein eigens errichtetes Gebäude aus Metall, Spitzname "Die Blechdose". Im Gegensatz zu den anderen Gebäuden auf dem Gelände hat der NSA-Standort keine Fenster - dafür aber einen Zugang zum internen Netzwerk des Geheimdienstes.

In Dokumenten aus dem Snowden-Archiv tauchen zwei Projekte auf, die Amerikaner und Deutsche zusammenbrachten: Joint SIGINT Activity (JSA) und das Joint Analysis Center (JAC).

Im Rahmen der JSA-Zusammenarbeit wurden laut einem Dokument aus dem Jahr 2005 abgefangene Signale von der Mangfall-Kaserne über das European Technical Center in Wiesbaden Mainz-Kastel in das Netz der NSA eingespeist. Der BND interessierte sich besonders für die Kommunikation in Afghanistan. Die NSA-Kollegen unterstützten die Deutschen, von einer guten Zusammenarbeit und technischem Training ist die Rede.

Laut Bundesnachrichtendienst soll das JSA seit 2012 nicht mehr existieren.

NSA-Standorte in Deutschland
 
REUTERS

Wiesbaden

In der sogenannten Storage Station der US-Armee im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel befindet sich das European Technical Center (ETC), das von der NSA mitbenutzt wird. Nur fünf Kilometer entfernt, in der Clay-Kaserne in Wiesbaden-Erbenheim, wird derzeit das Consolidated Intelligence Center gebaut, in das wohl auch die Abhörspezialisten aus Mainz-Kastel einziehen werden. 124 Millionen Dollar lassen sich die Amerikaner ihre neue Zentrale in Südhessen kosten. Details und Dokumente

DPA

Griesheim

Das European Cryptologic Center (ECC) in Griesheim bei Darmstadt firmierte ursprünglich als European Security Center (ESC) der NSA und wurde zwischenzeitlich in European Security Operations Center (ESOC) umbenannt. Offiziell bekannt ist das Areal als Dagger Complex. Hier sind einige hundert Mitarbeiter der NSA und von privaten Sicherheitsfirmen tätig, es gilt als eine der wichtigsten Außenstellen der NSA in Europa. Das eingezäunte Areal liegt in der Nähe des August-Euler-Flugplatzes. Details und Dokumente

Thomas Klink/ DER SPIEGEL

Stuttgart

Der offizielle Hauptsitz der NSA in Deutschland hat die Bezeichnung NSA/CSS Representative Europe Office (National Security Agency / Central Security Services) und befindet sich in den Patch Barracks in Stuttgart-Vaihingen. Hier ist auch das US European Command (EUCOM) angesiedelt, das Hauptquartier der US-Streitkräfte in Europa. Details und Dokumente

REUTERS

Berlin

Der Special Collection Service (SCS) ist eine gemeinsam von NSA und CIA betriebene Einheit, die Daten aus Telekommunikation und IT-Systemen sammelt. Für den SCS interessiert sich seit einigen Wochen offiziell auch die Bundesanwaltschaft, wegen der Überwachung des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Lauscheinheit hat eine Dependance in der US-Botschaft am Pariser Platz in Berlin. Details und Dokumente

DPA

Frankfurt am Main

Der Special Collection Service (SCS) ist eine gemeinsam von NSA und und CIA betriebene Einheit, die Daten aus Telekommunikation und IT-Systemen sammelt. Für den SCS interessiert sich seit einigen Wochen offiziell auch die Bundesanwaltschaft, wegen der Überwachung des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Lauscheinheit hat eine Dependance im US-Konsulat in der Gießener Straße in Frankfurt am Main. Details und Dokumente

Thomas Plettenberg/ DER SPIEGEL

Bad-Aibling

In der Mangfall-Kaserne in Bad Aibling unterhält der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) einen Stützpunkt. Hier befindet sich aber auch ein Gebäude der NSA, das als offizielles Verbindungsbüro unter der Bezeichnung SUSLAG (Special US Liaison Activity Germany) arbeitet. Die beiden Geheimdienste haben in Bad Aibling eng zusammen gearbeitet. Ein gemeinsames Analysezentrum soll nach Aussagen des BND seit einigen Jahren nicht mehr bestehen. Details und Dokumente

Klicken Sie auf die Standorte, um zu Details und zu den Dokumenten zu gelangen. Hier geht es zur Einleitung.

juh/ore



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rockwater 19.06.2014
1. Verfassungsfeind BND
Zitat von sysopAPDer Bundesnachrichtendienst nutzt in Bad Aibling einen Horchposten, den jahrzehntelang die NSA betrieben hat. Gleich nebenan in der Mangfall-Kaserne sitzt das Verbindungsbüro der Amerikaner. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/bad-aibling-nsa-standorte-in-deutschland-a-974989.html
Die Regierung und alle Mitwisser sollen zurücktreten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.