Reaktionen auf die DSGVO Sorry, meine WhatsApp-Gruppe ist jetzt leider illegal

Ab Freitag kommen die EU-Datenschutzregeln zur Anwendung - und das führt bei manchen Nutzern zu drastischen Reaktionen. Eine Auswahl.

WhatsApp-Logo
REUTERS

WhatsApp-Logo


Die neuen Datenschutz-Regeln der EU gelten ab Freitag. Die sogenannte Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sorgt nicht nur bei großen Firmen wie Facebook, Amazon oder Google für Neuerungen in Sachen Datenschutz.

Auch kleinere Anbieter und einzelne Nutzer machen sich nun Gedanken, ob ihre Online-Aktivitäten überhaupt DSGVO-konform sind. Angesichts vieler Unklarheiten in der Verordnung und der grassierenden Angst vor Abmahnanwälten wollen viele offenbar jetzt einfach auf Nummer sicher gehen:

SPIEGEL ONLINE

gru

insgesamt 100 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nochfragen? 25.05.2018
1. Das sind keine kuriosen Reaktionen
Das ist die logische Folge eines handwerklich stümperhaften Bürokratiemonsters in Verbindung mit der kompletten Untätigkeit des bundesdeutschen Gesetzgebers, existenzbedrohenden Abmahnpraktiken einen Riegel vorzuschieben. Sowas kommt davon, wenn Aluhutträger sich mit technischen Analphabeten zusammentun und mit der Schrotflinte alles plattmachen. Mit einem Schutz vor Datenmissbrauch hat das Machwerk jedenfalls genau nichts zu tun.
denkdochmalmit 25.05.2018
2. Zensur- sonst nichts...
Um was es geht erklärt direkt Müller auf YT. Mal nach...Datenschutzverordnung ist Reines Zensur und Machtinstrument... suchen.
sok1950 25.05.2018
3. endliche begreifen es die letzten DAUs
dass meine Telefonnummer nichts bei WasAuchImmer zu suchen hat und auch nichts in Adressverzeichnissen zu suchen hat, die von WasAuchImmer &Co. ausgelesen und gespeichert werden (zumal ich nie gefragt wurde). Was haben Bilder von mir beim Standurlaub/Veranstaltungen bei Fratzenbuch und/oder den Kriegerweibern zu suchen, die mittels Gesichtserkennung mich ausspionieren? Kein Problem, wenn diese Bilder privat benutzt werden, OK, wenn es ein Fotobuch, einen Zeitungsartikel mit den Bildern gibt. Aber keine massenweise Verbreitung, erst recht nicht bei USamerikanischen Spionagefirmen. Mal nachdenken: Wie würden Sie reagieren wenn jemand ein Foto mit Ihnen im Hintergrund (und bei einer privaten Handlung) 100.000fach kopiert und als Handzettel verteilt? Nichts anderes ist das "Internet".
fliegender-robert 25.05.2018
4. bei WhatsApp ist es einfach
Wer WhatsApp benutzt und diesem Programm den Zugriff auf das Telefonbuch erlaubt (dies ist nicht zwingend notwendig und es gibt Gegenmittel), der leitet seine Telefonbuchdaten permanent an WhatsApp und Facebook (und ...?) wissentlich und willentlich weiter. Die Frage, ob die Inhaber dieser Daten dem zugestimmt haben und ob dies zulässig ist, sollte sich jeder beantworten können.
gartenkram 25.05.2018
5. Mh
Ist ja nicht grundsätzlich von übel, dass daten besser geschützt werden müssen. Hat für mich grad den positiven effekt, dass alle mails, die mich zur bestätigung meiner zustimmung auffordern, im papierkorb landennu meine mailkiste künftig weniger voll is. Nicht verstehen kann och, dass so viele gerade grosse firmen jetzt irgendwie im panikmodus laufen und/oder ihre seiten mindestens zeitweilig abschalten. Dass diese verordnung kommt war seit 2 jahren bekannt. Haben die das für einen witz gehalten? Bescheuert finde ich den bürokratischwn aufwand gerade für kleine unternehmen und hoffe mal stark, dass jetzt nicht wieder irgendwelche loserhonks auf die abmahnschiene abfahren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.