Nach Hackerangriff US-Bundesstaaten ermitteln gegen Ebay

Der Hackerangriff gegen Ebay ruft die US-Behörden auf den Plan: Drei US-Bundesstaaten haben Ermittlungen gegen das Auktionshaus eingeleitet. Sie wollen prüfen, ob die Datenschutzmaßnahmen von Ebay ausreichend waren.

Ebay-Logo in Dreilinden: Umstände des Datenklaus ermitteln
Ebay

Ebay-Logo in Dreilinden: Umstände des Datenklaus ermitteln


Boston - Nach dem Hackerangriff auf Ebay haben mindestens drei US-Bundesstaaten eine Prüfung der Datenschutzmaßnahmen bei dem Online-Händler eingeleitet. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft von Illinois verwies am Donnerstag auf Ermittlungen auch in Florida und Connecticut.

Bei den Untersuchungen gehe es um die Umstände des Datenklaus, die Sicherheitsvorkehrungen des Konzerns, die Zahl der betroffenen Nutzer und die Reaktion auf die Cyberattacke. Eine Ebay-Sprecherin nahm zu den Angaben nicht Stellung.

Der Konzern war bereits wegen seiner Informationspolitik kritisiert worden. Zwar hatte Ebay seinen 145 Millionen Nutzern via Pressemitteilung empfohlen, umgehend ihre Passwörter zu ändern. Der Hinweis war aber mehrere Stunden lang nicht prominent platziert.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde beim Hackerangriff auf Ebay zwischen Ende Februar und Anfang März eine Datenbank mit verschlüsselten Passwörtern und anderen persönlichen Daten angezapft. Ein Missbrauch der Informationen ist bislang allerdings nicht bekannt. Ebenso soll es derzeit keine Hinweise darauf geben, dass Bank- oder Kreditkartendaten gestohlen worden.

sun/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.