Neuer Job Snowden arbeitet künftig für russische Webseite

Edward Snowden hat wieder eine Anstellung: Laut einer Nachrichtenagentur arbeitet er ab dem 1. November für ein russisches Internetunternehmen. Zur Affäre um Merkels Handy will er schweigen.

Edward Snowden: Geld wird knapp
AP/ WikiLeaks

Edward Snowden: Geld wird knapp


Moskau - Der untergetauchte Ex-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden arbeitet fortan für eine große russische Webseite. Snowden werde sie ab Freitag "unterstützen und entwickeln", sagte sein Anwalt Anatolij Kutscherena am Donnerstag der Nachrichtenagentur Interfax. Aus Sicherheitsgründen wollte er den Namen allerdings nicht preisgeben. Es wurde daraufhin spekuliert, bei Snowdens neuem Arbeitgeber handele es sich um die russische Facebook-Variante VKontakte.

Der Chef des sozialen Netzwerks, Pawel Durow, hatte Snowden im August öffentlichkeitswirksam einen Job in seinem Unternehmen angeboten. Unternehmenssprecher Georgij Lobuschkin sagte der Nachrichtenagentur RIA Nowosti, er könne die Mutmaßungen über eine Einstellung Snowdens nicht kommentieren. Zwei andere große russische Internetunternehmen - Mail.Ru Group und Yandex - erklärten dem Bericht zufolge, sie hätten Snowden nicht angeheuert.

Snowdens Anwalt hatte bereits früher angedeutet, dass seinem Mandanten langsam das Geld ausgehe. Eine Unterstützerwebsite sammelte daraufhin Spenden von bislang knapp 49.000 Dollar für den Whistleblower auf der Flucht.

Keine Aussage zur Abhör-Affäre um Merkels Handy

Der Enthüller des NSA-Spionageskandals hält sich seit seiner Landung am 23. Juni auf russischem Boden auf - wo genau, ist offiziell nicht bekannt. Russland hat Snowden temporäres Asyl gewährt und lehnt seine von den USA geforderte Auslieferung ab.

Zur kürzlich enthüllten US-Spähaffäre gegen Kanzlerin Angela Merkel werde Snowden nicht aussagen, erklärte sein Anwalt. "Snowden lebt in Russland nach russischen Gesetzen. Er kann nirgendwohin ins Ausland reisen, sonst verliert er seinen gegenwärtigen Status", so Kutscherena. Außerdem gebe es Vereinbarungen, dass er keine geheimen Informationen enthülle, sagte der Jurist zur möglichen Absicht deutscher Ermittler, Snowden zum Fall des von den USA abgehörten Handys von Merkel zu befragen.

Ein neues Foto kursiert

Seit ihm Asyl gewährt wird, ist Snowden nicht mehr öffentlich aufgetreten; doch als er von Aktivisten einen Whistleblower-Preis verliehen bekam, entstand von diesem Treffen auch ein Foto.

Jetzt tauchte ein weiteres Bild auf: Die Nachrichtenseite "Life News" veröffentlichte ein Foto, das den 30-jährigen IT-Spezialisten auf einem Ausflugsschiff auf der Moskwa inmitten der russischen Hauptstadt zeigt. Man sieht einen blassen Mann mit einer Mütze, der sich halb zur Kamera wendet, zwischen zwei Frauen. Die blonde Frau links von ihm dürfte die WikiLeaks-Mitarbeiterin Sarah Harrison sein, die Snowden seit seiner Flucht aus Hongkong im Juni begleitet.

juh/afp/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
irreal 31.10.2013
1. Ja das ist auch richtig so, weil
Zitat von sysopAP/ WikiLeaksEdward Snowden hat wieder eine Anstellung: Laut einer Nachrichtenagentur arbeitet er ab dem 1. November für eine russische Website. Zur Affäre um Merkels Handy will er schweigen. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/edward-snowden-hat-einen-neuen-job-bei-russischer-webseite-a-931094.html
wenn Goethe noch lebte, dann würde Snowden eine wahre Bedeutung ganz literarisch bekommen. Auch ohne Goethe wird er die Geschichte schreiben. Er ist eine herausragende Erscheinung der da die Menschenrechte verteidigen musste und Russland war in der Lage unter Putin ihm Schutz zu gewähren. Ich bin so froh dass es Russland gibt.
EvilGenius 31.10.2013
2.
---Zitat--- Außerdem gebe es Vereinbarungen, dass er keine geheimen Informationen enthülle, sagte der Jurist zur möglichen Absicht deutscher Ermittler, Snowden zum Fall des von den USA abgehörten Handys von Merkel zu befragen. ---Zitatende--- Warum sollte Snowden Deutschland auch irgendeinen Gefallen tun, nachdem wir (sprich: unsere schändliche Regierung) ihn eiskalt haben abblitzen lassen?
xxbigj 31.10.2013
3. optional
Snowden ist der ein Held der Moderne. Er schafft es das Politiker wie Merkel aussehen wie kleine Schulkinder, das mächtige Geheimdienste wie die NSA sich erklären müssen, das der Bürger endlich mal begreift was die Industrie wirklich im Sinn hat= Einen transparenten Bürger deren Kaufverhalten sie von A bis Z kennen!
fleurdesel 31.10.2013
4. Snowden zeigt...
…wieder mal Charakterstärke! Sehr gut, dass er Deutschland abblitzen lässt, nach dem Merkel sich weigerte, Snowden Asyl zu gewähren. Er führt die Regierung vor und das ist gut so!
spon-facebook-1160981204 31.10.2013
5. Der Preis fürs Asyl
Irgendeinen Preis zahlt er, da bin ich sicher. Mag er auch die vertraulichen Daten nicht in Russland haben, bzw dort preisgeben. Etwas anderes trägt er ständig bei sich, was den russischen Geheimdienst bestimmt heiss interessiert. US-Spionage-know-how. Das wird jetzt angezapft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.