Hasskommentar gegen Gabriel Facebook-Hetzer zu 1200 Euro Strafe verurteilt

Sigmar Gabriel bezeichnete die rassistischen Pöbler von Heidenau als "Pack". Ein Dresdner hetzte daraufhin gegen den Vizekanzler - ausgerechnet auf der Facebook-Seite der Polizei. Jetzt ist der Mann verurteilt worden.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel
DPA

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel


Ein 41 Jahre alter Dresdner ist wegen eines Hasskommentars gegen Vizekanzler Sigmar Gabriel vom Amtsgericht Dresden zu 1200 Euro Strafe verurteilt worden. Das berichten die sächsische "Mopo24" sowie die "Bild"-Zeitung.

Der Mann hatte Gabriel demnach auf Facebook als "perversen Kinderschänder-Freund" und "Verbrecher" bezeichnet und geschrieben, er gehöre "standrechtlich erschossen". Der "Assi" Gabriel sei "weitaus schlimmer als die Nazis".

Als Grund für seinen Kommentar gab der 41-Jährige Folgendes an: "Dass Herr Gabriel eine riesige Menge Leute, unter der auch sehr gute Freunde von mir waren, als Pack bezeichnete, ging mir gegen den Strich."

Gabriel hatte nach den Ausschreitungen gegen eine Asylunterkunft in Heidenau im August des vergangenen Jahres die Beteiligten als Pack bezeichnet.

Vor Gericht entschuldigte sich der Dresdner laut den Zeitungsberichten. Er gab an, er habe Gabriel einen Entschuldigungsbrief geschrieben, und bat um eine milde Strafe. Die Richterin sagte laut "Bild", ob der Wortwahl des Angeklagten auf Facebook bleibe ihr die Spucke weg.

Der Hasskommentar war demnach der Polizei Sachsen aufgefallen, auf deren Facebook-Seite der Mann die Hetze gegen Gabriel gepostet hatte. Sie erstattete Anzeige, ebenso wie der Wirtschaftsminister, der einen Strafantrag wegen Beleidigung stellte.

sun



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.