Netz-Kult um den SPD-Kandidaten Schulz? MEGA!

Make Europe great again - im Internet wird SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz als Held gefeiert. Vorbild für den Kult ist ausgerechnet Donald Trump. Das Phänomen könnte den Online-Wahlkampf prägen.

imgur/the_schulz

Von


Martin Schulz als Barack Obama - seriously? Als sich der Kanzlerkandidat am Sonntag in der SPD-Parteizentrale vorstellte, stach vielen Beobachtern ein Plakat ins Auge. Der Parteisoldat aus Würselen war darauf in der blau-roten "Hope"-Optik zu sehen, mit der Obama einst zum Politik-Popstar wurde. Statt "Hope" hieß es darunter: Mega.

Schulz, Obama, Mega? Hier hat jemand das Internet auf ein Plakat gedruckt. Denn mit dem Bild schwappt etwas aus der Netz-Subkultur in die breite Öffentlichkeit. Ursprung solcher Kompositionen ist eine Nische im Netz, in der man sich einer Aufgabe verschrieben hat: den eher drögen SPD-Politiker hemmungslos als Held zu feiern.

Schulz wird auf einer deutschsprachigen Unterseite der Diskussionsplattform Reddit als "der Gottkanzler" bezeichnet, der mit seiner "hohen Energie" ganz Europa wieder nach vorne bringt. MEGA bedeutet hier "Make Europe Great Again". Der sogenannte Subreddit, also das Unterforum, in dem das stattfindet, heißt "r/the_schulz". Aus dem bodenständigen Sozialdemokraten wird dort ein Überflieger gemacht, dem das Kanzleramt quasi nicht mehr zu nehmen ist.

Es ist eine kleine Nische des Internets, die mit viel Humor sogenannte Memes produziert, also Inhalte, die sich im Internet verbreiten, aus Insiderwitzen bestehen und damit für eine bestimmte Nutzergruppe hohen Wiedererkennungswert haben. Die US-Präsidentschaftswahl hat gezeigt, dass solche Memes, die von Nutzern und nicht direkt aus den Wahlkampfzentralen stammen, den Online-Wahlkampf prägen können.

Um "The_Schulz" zu verstehen, muss man in die USA blicken. Es ist die Antwort auf das Reddit-Forum "The_Donald", in dem der jetzige US-Präsident während des Wahlkampfes hochgejubelt wurde. Nach Trumps Wahlsieg wandelte es sich in eine Heimat für rechte Trump-Fans, die sich gegenseitig feierten, Debatten im Netz manipulierten und ihre Gegner mit Beschimpfungen überzogen. "The_Schulz" sei eine halbernst gemeinte Satire auf "The_Donald" heißt es von jenen, die das Forum im November 2016 gegründet haben.

Man arbeitet mit Anspielungen, die nicht immer so leicht zu erkennen sind wie MEGA, die Abwandlung des zentralen Trump-Hashtags #MAGA, Make America Great Again.

Ein typischer Post liest sich so: " DIESER ZUG KENNT KEINE BREMSEN!! Der Schulz-Express wurde soeben um 593 km/h schneller und ist jetzt 1488999 km/h schnell! REISEZIEL: Berlin, Bundeskanzleramt - HALTE WÄHRENDDESSEN: KEINE!"

Dieser Schulz-Express bezieht sich auf einen vermeintlich unaufhaltbaren "Trump Train", Kernelement der Trump-Feierei. Ebenso wie die "hohe Energie" Trumps, der seinerzeit den längst vergessenen Konkurrenten Jeb Bush als "low energy " abqualifizierte.

Aus der Verbindung von hoher Energie, Zug und Mega entsteht dann etwa diese Neuinterpretation des Steigerliedes:

Es geht aber nicht nur um Spaß. "Man kann 'The_Schulz' im Ursprung als spontan bezeichnen, eine Art von digitalem Abwehrmechanismus gegen 'The_Donald' und wie deren Anhänger Reddit als Plattform grundlegend verändert haben", sagt einer der Moderatoren der Gruppe, der dort unter dem Namen FlamingForFame auftritt.

Er will mit seinem bürgerlichen Namen nicht in den Medien auftauchen und spielt darauf an, dass "The_Donald" rasch ein Ort wurde, in dem sich Trump-Fans, Frauenhasser und Rassisten nach Herzenslust im Schutz der Anonymität austoben können - und bald begonnen, gegen ihre Gegner auszuteilen.

Wer lange genug jubelt, wird ein Fan

Und auch in einer zweiten Hinsicht entfaltete The_Donald, für viele anfangs auch Spaßveranstaltung, eine ganz eigene Dynamik. Die Memes, die die Community dort produziert hat, verbreiteten sich weit über die Grenzen von Reddit hinaus - und wurden auch von Trump und dessen engstem Umfeld millionenfach weiterverbreitet. Es sind Anspielungen, die in der Regel nur für die eigene Seite auf den ersten Blick zu entschlüsseln sind.

Ob sich das in Deutschland so wiederholt, ist ungewiss. Schulz polarisiert nicht wie Trump, und während Reddit in Amerika eine der größten Internetseiten ist, steckt das Forum hier in der Nische fest.

Doch die Dynamik könnte sich ähneln: Was als Spaßvereinigung beginnt, kann auch ernsthafte Begeisterung für einen Politiker wecken. Wer jemanden lange genug in einer Gemeinschaft hochjubelt, und sei es aus Ironie, kann wirklich zum Fan werden (so dürfte es auch manchen "The_Donald"-Mitstreitern gegangen sein).

"Ein wenig Ernst"

Schon hadern diejenigen, die "The_Schulz" ins Leben gerufen haben, mit der Frage der Ausrichtung. Manche wollen weiterhin Satire betreiben und die Neurechten trollen, andere hoffen darauf, "dass ein wenig Ernst" in die Satire kommt. Moderator FlamingForFame sieht in der Schulz-Huldigung gar eine Chance für die Politik, wenn mit "humoristisch verpackten Inhalten auf Augenhöhe mit uns, also den Bürgern" kommuniziert wird.

Die Zukunft der Halbsatire "The_Schulz" ist also offen. Auch weil die Politik bereits ein Auge darauf wirft. In allen Parteizentralen wird daran gearbeitet, die eigenen Online-Strategien glaubwürdig in die Dynamiken der Netzkultur einzubetten - hier kann man eine anders nur schwer zu erreichende junge Zielgruppe ansprechen. Die SPD bastelt etwa schon an Gifs, animierten Grafiken, mit ihrem Kandidaten.

Die USA haben allerdings gezeigt: Besser als die in Wahlkampfzentralen durchchoreografierten Social-Media-Kampagnen verbreiten sich ungeplante, von Nutzern erstellte Memes. Die Wahlkampfplaner der SPD dürften schon darüber brüten, wie sie am besten an den kleinen feinen Schulz-Hype im Netz andocken können.



insgesamt 92 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
artifex-2 31.01.2017
1. Sowas
nennt man wohl Autosuggestion der SPD Mitglieder . Oder bürgerlich : Das Pfeifen im Walde . Ich würde darauf wetten ,dass Schulz auch nicht mehr als die 20% Latte reißt ! Wenn überhaupt ?
keinebremsen 31.01.2017
2. Hohe Energie
Dieses Gleisbeförderungsmittel besitzt keine Bremsfunktionalität
static2206 31.01.2017
3. Das Robin Hood Bild hat nen Fehler
Bisher hat sich Schulz nämlich nur selbst sehr gut in die Tasche gewirtschaftet. Er nimmt es von den Armen und gibt davon selbst den reichen nix ab sondern behält alles selbst. Allein 100.000€ aus der EU Kasse für Sitzungspauschalen, welche meist nicht stattfanden und falls doch war Schulz bis auf wenige Ausnahmen nicht anwesend. Die EU ist eine Müllhalde für Politiker, welche ihr eigenes Land nicht mehr haben will, in der Hoffnung, dass sie sich dort nicht zu dreist die Taschen vollstopfen (man erinnere sich, wie viele EU Politiker ihre Kinder auf EU Kosten in den Skiurlaub etc fliegen ließen)
motzki687 31.01.2017
4. Schulz Hype??
von nichts ne Ahnung und davon recht viel. Wer schnell die Vergemeinschaftung der Schulden in der EU möchte wählt diesen Schleimer. Versucht es auf die ganz primitive Art und Weise. Merkt doch hoffentlich jeder
gedoens 31.01.2017
5. Schulz hat einen Riesenvorteil!
Er ist nicht Gabriel. Das scheint schon zu reichen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.