Neuer Newsletter Startmenü Liebe Leserin, lieber Leser,


eigentlich finde ich den Webvideopreis nicht besonders aufregend. Die Veranstaltung inszeniert sich als "Internet-Oscars", dieser Vergleich ergibt aber nur Sinn, wenn man Melina Sophie als Online-Pendant zu Emma Stone sieht und BeHaind als jungen Werner Herzog. Doch das wäre vermessen.

Sie wollen diesen Newsletter künftig regelmäßig lesen? Abonnieren Sie hier.

Jeden Montag um 16 Uhr in Ihrem Posteingang: Startmenü verrät, was die Tech-Welt bewegt. Abonnieren Sie direkt und kostenlos hier:

Einen Punkt hat BeHaind gerade aber. Mit seinem YouTube-Kumpel HandOfBlood, mit dem gemeinsam er für den nächsten Webvideopreis nominiert ist, will BeHaind die Veranstaltung dieses Jahr prominent ignorieren. Die beiden stört, dass es diesmal eine Preiskategorie "Social Influencer Campaign" gibt, wo YouTuber im Prinzip fürs geschickte Bewerben von Produkten geehrt werden. Außerdem ärgert das Duo, dass für die Preise auch TV-Stars wie Heidi Klum und Carolin Kebekus nominiert sind.

Dimitrios Argirakos, Geschäftsführer der European Web Video Academy, die hinter dem Webvideopreis steht, schreibt mir auf Nachfrage dazu, die Influencer-Kategorie sei "ganz bewusst ein Kontrapunkt zu den vielen nicht gekennzeichneten Product Placements in der Branche, die wir seit Jahren auch öffentlich kritisieren." Und Künstler wie Heidi Klum seien dabei, weil die Academy in ihnen nicht nur TV-Stars sieht, "sondern Personen des öffentlichen Lebens": "Der Webvideopreis zeichnet das aus, was Menschen im Netz bewegt und unterhält."

Fotostrecke

20  Bilder
Bekannte deutsche YouTuber: 20 Stars aus dem Internet

Wirklich logisch klingt das nicht. Es wirkt eher so, als hätte man als Veranstalter zur Verleihung der Preise gern auch Heidi Klum vor Ort. Und ob Bibis nominierte Werbung für ihren Duschschaum Bilou gut unterhält, darüber kann man sicher auch streiten. Immerhin hat mich der Clip tatsächlich bewegt - zum Klick auf ein anderes Video, binnen Sekunden.

Würzburger Gericht zu Online-Hetze: Eine Entscheidung, die Facebook hassen könnte

Fabian Reinbold

Facebook könnten derweil aus gleich zwei Gründen unangenehme Tage bevorstehen: wegen Heiko Maas und wegen eines syrischen Flüchtlings, der sich gegen Online-Hetze zur Wehr setzt.

Justizminister Maas dürfte bald einen Gesetzentwurf vorlegen, mit dem er Facebook in Sachen Hass-Postings stärker in Haftung nehmen will. Wann genau es so weit sein soll, weiß aber niemand. Letzte Woche warnte überraschend noch Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries vor allzu strengen Regeln.

Am Dienstag soll das Landgericht Würzburg im Fall des syrischen Flüchtlings Anas Modamani seine Entscheidung bekanntgeben. Auf Facebook wird ein Selfie Modamanis mit Kanzlerin Merkel dafür missbraucht, ihn als Terrorist zu verunglimpfen. Das Netzwerk soll es laut dessen Anwalt Chan-jo Jun unterlassen, "verleumderische Fake News" weiterzuverbreiten - ein Wunsch, der in die gleiche Richtung geht wie Maas' Pläne.

Festival South by Southwest: Tech-Optimismus nach Trump

DPA

Um Maßnahmen gegen Fake News geht es diese Woche auch in Austin, Texas. Auf dem South by Southwest Interactive (SXSW), einem der wichtigsten Tech-Festivals der Welt, wird ab Freitag etwa über die Frage diskutiert, wie Bots bei Faktenchecks helfen können. Dazu präsentiert sich die Initiative First Draft, die Falschmeldungen entlarven will - zum Beispiel vor den Bundestagswahlen in Deutschland.

Das SXSW selbst gilt als technikoptimistisches Festival. Umso gespannter warte ich auf Berichte, welche Stimmung dort vier Monate nach der US-Wahl herrscht. Letztes Jahr umgarnte noch Barack Obama persönlich die Nerds, ich konnte mir seinen Auftritt vor Ort ansehen. Nun ist mit Donald Trump ein Mann Präsident, der Technik skeptisch sieht, den Faktencheckern dieser Welt mit seinen Tweets aber trotzdem selbst viel Arbeit macht.


Seltsame Digitalwelt - eine Anekdote: Klassischer Fall von Selbstdrosselung

In meinem Kopf steht es ums deutsche Mobilfunknetz noch schlechter als in der Realität. Wegen Empfangsproblemen auf einer Reise hatte ich mein Smartphone im Sommer einmal auf 'Maximal 3G-Empfang' umgestellt - und das dann offenbar nie wieder geändert. Ich bemerkte die künstliche Drossel erst, als ich für einen nächtlichen Nintendo-Livestream dringend das schnellste Netz brauchte.

Fast ein halbes Jahr war ich also langsamer im Netz unterwegs als nötig, ohne es zu merken. Umso schöner ist jetzt mein Frühling: Sogar in meiner Straße gibt es LTE, ich fühle mich mit meinem zwei Jahre alten Handy, als hätte ich ein neues.

Die App der Woche: "Sidekix"
getestet von Sebastian Meineck

Wego as One

Dabei, auf einem Städtetrip keine schöne Ecke zu verpassen, hilft Sidekix. Mit der App lassen sich Sehenswürdigkeiten, Parks und Restaurants in der Nähe suchen. Sidekix zeigt Nutzern den Weg auf einer Karte und verrät durch bunte Stecknadeln, was es unterwegs noch zu entdecken gibt. Das ist für Touristen interessant, die nicht gern im Reiseführer blättern - und für Einheimische, die testen wollen, wie gut sie ihre Stadt wirklich kennen.

Einen Offline-Modus bietet Sidekix derzeit nicht. Wer die App im Ausland nutzt, muss daher eventuell Roaming-Gebühren einplanen. Verfügbar sind mehrere Dutzend Städte, etwa Paris, London und Amsterdam. In Deutschland sind Berlin, Hamburg, München, Frankfurt und Stuttgart vertreten.

Gratis von Wego as One, ohne In-App-Käufe: iOS, Android

Fremdlink: Drei Tipps aus anderen Medien

  • "Fraktus" (Spielfilm, 95 Minuten)
    Ohne die Gruppe Fraktus hätte es deutschen Techno nie gegeben: Das ist die Prämisse der Mockumentary von 2012. Eine Lüge, aber eine amüsante, erzählt von vielen echten Zeitzeugen. Die Das-Erste-Mediathek zeigt den Film bis zum 13. März, leider immer nur zwischen 20 und 6 Uhr.

  • "Google's featured snippets are worse than fake news" (Englisch, acht Leseminuten)
    Google will seinen Nutzer Suchanfragen schnell und eindeutig beantworten - mit sogenannten Featured Snippets. Theoretisch ist die Funktion praktisch, weil sie einen Klick auf die angezeigten Suchergebnisse spart. Dadurch verbreitet sich aber auch immer wieder Quatsch, wie das Online-Magazin "The Outline" belegt.

  • "Cars" (Englisch, Podcast, 14 Minuten)
    Warum klingt es so befriedigend, wenn eine Autotür zuschlägt? Weshalb röhren Luxusautos nicht wie Sportwagen? Der Podcast "Twenty Thousand Hertz" erklärt, warum sich Dinge anhören, wie sie sich anhören. Die neueste Episode dreht sich um Autogeräusche.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche, Ihr

Markus Böhm

Mehr zum Thema
Newsletter
Startmenü - der Netzwelt-Newsletter


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Alles klar10 06.03.2017
1. BibisBeautyPalace ist eine Gefahr
Was diese Frau macht, ist unerträglich! Sie betreibt mit ihren zum Teil sehr jungen Zuschauern eine Massenmanipulation. Ihr Duschschaum namens "Bilou" ist der Höhepunkt: Da verkauft sie ernsthaft ihre lächerliche und überteuerte "Erfindung" an ihre Fans, die in Scharen in die DM-Filialen ziehen nur weil es ihr gottgleiches Wesen in die Kamera zeigte (und insgeheim natürlich die Zuschauer dazu animierte ihr Produkt zu kaufen). Sobald auch nur ein Fünkchen Kritik erwähnt wird, wird diese im Keime erstickt und das von 10-jährigen manipulierten Mädchen (vllt. sogar jünger). Des Weiteren ist es unfassbar was für Videos auf ihrem Kanal hochgeladen werden. Dort zeigt sie ihren Minderjährigen oft obszöne, stupide und teilweise auch gefährliche Sachen. Man muss teilweise nur ihre Thumbnails ansehen und weiß, welch ein geistiger Dreck dort verbreitet wird. Ich durfte letztens erneut einen hochwertigen Genuss ansehen: Ihr Freund (Julienco, der genau die selben hirnverbrannten Videos macht) gipst den Oberkörper seiner Freundin ein. Von mir aus kann sie ihren ganzen Körper eingipsen und dann in einen See springen. Womit ich aber nicht einverstanden bin, ist die Verbreitung solcher Gefahren. Alle wissen, dass Kinder gerne Spaß haben und auch gerne Dummheiten machen, nun müsse man sich vorstellen, wie ihr treuen Fans, die genauso sein wollen wie Bibi, es ihr nachahmen. Heute kann jedes Kind übers Internet sowie Mamas&Papas Kreditkarte Zugang zu allem verschaffen; wenn Sie nur wüssten wie unzuverlässig manche Eltern sind. Die unerfahrenen Kinder könnten dadurch erheblichen Schaden davon tragen und von solchen Videos gibt es unzählige auf ihrem Kanal. Zuletzt möchte ich nochmal kurz auf ihren Freund "Julienco" eingehen, wenn das überhaupt sein echter Name ist: Letztens durfte ich sehen wie dieser zierliche Mann einen Baseballschläger in die Kamera hielt, auf dem A.C.A.B stand ("All Cops are ***" oder "Alle Polizisten sind ***"). Das ist eine Beamtenbeleidigung, die in Deutschland nur ungern gesehen ist. Ich denke, dass er zu diesem Zeitpunkt genau wusste was diese Abkürzung bedeutet und wollte vermutlich insgeheim die Polizei schlecht darstellen, da er bereits öfters schon von ihr angehalten wurde. Außerdem finde ich es durchaus interessant, dass sie gefühlt die Hälfte des Jahres in den USA verbringen (hat sie den Fans dafür jemals gedankt?). Da die Beiden kein bisschen von Kultur und Anstand besitzen würde ich zum Schluss noch den Wunsch ausdrücken, dass sie in den kulturlosen USA doch bitte bleiben sollen, die amerikanische Staatsbürgerschaft annehmen und sich von Youtube zurückziehen, um diese bewusste Manipulation zu stoppen. Ein Wunder, dass es für solche Fälle noch kein Gesetz gibt. Mich würde auch interessieren was der Jugendschutz dazu zu sagen hätte.
winterwoods 06.03.2017
2. Starke Kinder nehmen keine Drogen...
So unsäglich einfältig ich vieles auch finde, das tagtäglich scheinbar (!) Menschen und Massen verführt - die Trumps, die Höckes, die Bibis dieser Welt oder all die Tausend weiteren nichtssagenden, langweiligen YouTube-Gesichter mit ihrem unprofessionellem Schrott: Sie sind nicht die Ursache des Problems. Sie sind die Antwort - auf ein Problem. Verfangen ihre Botschaften bei Kindern, dann hat in der Erziehung etwas noch nicht ganz funktioniert. In der heutigen Zeit müssen Kinder eben - von Beginn an - auch in Sachen Medienkompetenz und Werberestistenz geschult bzw. erzogen werden. Werbung gemeinsam mit den Kindern lächerlich finden: hilft! Aufklärung: hilft. Ihnen zu lehren, hinter die Fassaden (von Menschen und totgeschminkten, menschenähnlichen Gesichtern - und auch von sich selbst) zu blicken - hilft! Nicht mehr immer anderen die Verantwortung zuschieben (Politiker, Werbung, Hetzer, Gerichte etc.) - sondern an der Empfänglichkeit (oder Doofheit) des Endkonsumenten liegt es letztendlich. HIER entscheidet sich alles. HIER muss man ansetzen, und das kann man erfolgreich tun.
giithuub666 07.03.2017
3. Soweit konform
Zitat von Alles klar10Was diese Frau macht, ist unerträglich! Sie betreibt mit ihren zum Teil sehr jungen Zuschauern eine Massenmanipulation. Ihr Duschschaum namens "Bilou" ist der Höhepunkt: Da verkauft sie ernsthaft ihre lächerliche und überteuerte "Erfindung" an ihre Fans, die in Scharen in die DM-Filialen ziehen nur weil es ihr gottgleiches Wesen in die Kamera zeigte (und insgeheim natürlich die Zuschauer dazu animierte ihr Produkt zu kaufen). Sobald auch nur ein Fünkchen Kritik erwähnt wird, wird diese im Keime erstickt und das von 10-jährigen manipulierten Mädchen (vllt. sogar jünger). Des Weiteren ist es unfassbar was für Videos auf ihrem Kanal hochgeladen werden. Dort zeigt sie ihren Minderjährigen oft obszöne, stupide und teilweise auch gefährliche Sachen. Man muss teilweise nur ihre Thumbnails ansehen und weiß, welch ein geistiger Dreck dort verbreitet wird. Ich durfte letztens erneut einen hochwertigen Genuss ansehen: Ihr Freund (Julienco, der genau die selben hirnverbrannten Videos macht) gipst den Oberkörper seiner Freundin ein. Von mir aus kann sie ihren ganzen Körper eingipsen und dann in einen See springen. Womit ich aber nicht einverstanden bin, ist die Verbreitung solcher Gefahren. Alle wissen, dass Kinder gerne Spaß haben und auch gerne Dummheiten machen, nun müsse man sich vorstellen, wie ihr treuen Fans, die genauso sein wollen wie Bibi, es ihr nachahmen. Heute kann jedes Kind übers Internet sowie Mamas&Papas Kreditkarte Zugang zu allem verschaffen; wenn Sie nur wüssten wie unzuverlässig manche Eltern sind. Die unerfahrenen Kinder könnten dadurch erheblichen Schaden davon tragen und von solchen Videos gibt es unzählige auf ihrem Kanal. Zuletzt möchte ich nochmal kurz auf ihren Freund "Julienco" eingehen, wenn das überhaupt sein echter Name ist: Letztens durfte ich sehen wie dieser zierliche Mann einen Baseballschläger in die Kamera hielt, auf dem A.C.A.B stand ("All Cops are ***" oder "Alle Polizisten sind ***"). Das ist eine Beamtenbeleidigung, die in Deutschland nur ungern gesehen ist. Ich denke, dass er zu diesem Zeitpunkt genau wusste was diese Abkürzung bedeutet und wollte vermutlich insgeheim die Polizei schlecht darstellen, da er bereits öfters schon von ihr angehalten wurde. Außerdem finde ich es durchaus interessant, dass sie gefühlt die Hälfte des Jahres in den USA verbringen (hat sie den Fans dafür jemals gedankt?). Da die Beiden kein bisschen von Kultur und Anstand besitzen würde ich zum Schluss noch den Wunsch ausdrücken, dass sie in den kulturlosen USA doch bitte bleiben sollen, die amerikanische Staatsbürgerschaft annehmen und sich von Youtube zurückziehen, um diese bewusste Manipulation zu stoppen. Ein Wunder, dass es für solche Fälle noch kein Gesetz gibt. Mich würde auch interessieren was der Jugendschutz dazu zu sagen hätte.
Ich gehe mit Ihren Ansichten soweit konform, jedoch wurde Mitte 2016 die Abkürzung A.C.A.B. richterlich nicht als Beleidigung gewertet, da sie zu allgemein ist und keine diskrete Gruppe beschreibt. Dasselbe wäre der Fall bei der Aussage "alle Deutschen sind dumm".
Dark Agenda 07.03.2017
4. Was die Techwelt bewegt?
Social Media nennt sich der Trash. Ohne Technik ist sie zwar nicht zu vermitteln, deswegen sind diese Begriffe aber nicht identisch.
Dark Agenda 07.03.2017
5. zu #1
Zitat von Alles klar10Was diese Frau macht, ist unerträglich! Sie betreibt mit ihren zum Teil sehr jungen Zuschauern eine Massenmanipulation. Ihr Duschschaum namens "Bilou" ist der Höhepunkt: Da verkauft sie ernsthaft ihre lächerliche und überteuerte "Erfindung" an ihre Fans, die in Scharen in die DM-Filialen ziehen nur weil es ihr gottgleiches Wesen in die Kamera zeigte (und insgeheim natürlich die Zuschauer dazu animierte ihr Produkt zu kaufen). Sobald auch nur ein Fünkchen Kritik erwähnt wird, wird diese im Keime erstickt und das von 10-jährigen manipulierten Mädchen (vllt. sogar jünger). Des Weiteren ist es unfassbar was für Videos auf ihrem Kanal hochgeladen werden. Dort zeigt sie ihren Minderjährigen oft obszöne, stupide und teilweise auch gefährliche Sachen. Man muss teilweise nur ihre Thumbnails ansehen und weiß, welch ein geistiger Dreck dort verbreitet wird. Ich durfte letztens erneut einen hochwertigen Genuss ansehen: Ihr Freund (Julienco, der genau die selben hirnverbrannten Videos macht) gipst den Oberkörper seiner Freundin ein. Von mir aus kann sie ihren ganzen Körper eingipsen und dann in einen See springen. Womit ich aber nicht einverstanden bin, ist die Verbreitung solcher Gefahren. Alle wissen, dass Kinder gerne Spaß haben und auch gerne Dummheiten machen, nun müsse man sich vorstellen, wie ihr treuen Fans, die genauso sein wollen wie Bibi, es ihr nachahmen. Heute kann jedes Kind übers Internet sowie Mamas&Papas Kreditkarte Zugang zu allem verschaffen; wenn Sie nur wüssten wie unzuverlässig manche Eltern sind. Die unerfahrenen Kinder könnten dadurch erheblichen Schaden davon tragen und von solchen Videos gibt es unzählige auf ihrem Kanal. Zuletzt möchte ich nochmal kurz auf ihren Freund "Julienco" eingehen, wenn das überhaupt sein echter Name ist: Letztens durfte ich sehen wie dieser zierliche Mann einen Baseballschläger in die Kamera hielt, auf dem A.C.A.B stand ("All Cops are ***" oder "Alle Polizisten sind ***"). Das ist eine Beamtenbeleidigung, die in Deutschland nur ungern gesehen ist. Ich denke, dass er zu diesem Zeitpunkt genau wusste was diese Abkürzung bedeutet und wollte vermutlich insgeheim die Polizei schlecht darstellen, da er bereits öfters schon von ihr angehalten wurde. Außerdem finde ich es durchaus interessant, dass sie gefühlt die Hälfte des Jahres in den USA verbringen (hat sie den Fans dafür jemals gedankt?). Da die Beiden kein bisschen von Kultur und Anstand besitzen würde ich zum Schluss noch den Wunsch ausdrücken, dass sie in den kulturlosen USA doch bitte bleiben sollen, die amerikanische Staatsbürgerschaft annehmen und sich von Youtube zurückziehen, um diese bewusste Manipulation zu stoppen. Ein Wunder, dass es für solche Fälle noch kein Gesetz gibt. Mich würde auch interessieren was der Jugendschutz dazu zu sagen hätte.
Jaja, schrecklich, verbieten lassen, unser Götze der Staat. Menschen müssen lernen selber zu denken. Wir sind nicht auf dem Ponyhof wo allen alles erklärt wird. Wer solche "Vorbilder" braucht um den Alltag zu bewältigen, bitte schön, der Rest darf die Krücken ablegen. Nein, es spielt keine Rolle, dass es sich um 10-jährige Mädchen handelt, die können schlauer sein als erwachsene Männer. Nein, die Kids müssen nicht mit dem SUV zur Schule gefahren werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.