Wegen Haschisch-Artikel Russische Provider sperrten zeitweise die Wikipedia

Weil sich die russische Wikipedia weigerte, einen Artikel zu löschen, hat Russlands Medienaufsicht den Seitenzugang sperren lassen. Mittlerweile ist das Online-Lexikon aber wieder erreichbar.

Wikipedia-Logo: Russische Nutzer konnten das Lexikon nur über VPN-Verbindungen erreichen
Wikimedia Foundation

Wikipedia-Logo: Russische Nutzer konnten das Lexikon nur über VPN-Verbindungen erreichen


Internetnutzer aus Russland konnten in der Nacht zum Dienstag nur mit technischen Tricks auf die russische Wikipedia-Variante zugreifen. Verantwortlich dafür war die Medienaufsicht Roskomnadsor, die die Provider zum Blockieren des Online-Lexikons aufgefordert hatte. Laut der "Washington Post" ist es das erste Mal, dass Russland den Wikipedia-Zugang gesperrt hat.

Als Reaktion auf einen Gerichtsbeschluss sollte ursprünglich nur der Zugriff auf einen bestimmten Artikel verhindert werden, in dem es um handgerolltes Haschisch geht. Wikipedia weigerte sich jedoch, den Artikel - wie von Roskomnadsor gefordert - offline zu nehmen.

In einer Wikimedia-Stellungnahme für das Tech-Portal "TechCrunch" hieß es, eine Zensur der Wikipedia-Inhalte laufe der Wikimedia-Vision von einer Welt, in der jeder freien Zugriff auf das gesamte Wissen hat, zuwider. "TechCrunch" schrieb aber auch, dass Autoren der russischen Wikipedia dabei seien, den angefochtenen Artikel zu überarbeiten und etwa weitere Quellennachweise einzubauen.

Text ist jetzt offenbar mit den Richtlinien vereinbar

Dass gleich der Zugriff auf die gesamte Wikipedia gesperrt wurde und nicht nur auf den besagten Eintrag, erklärt die "Washington Post" mit technischen Gegebenheiten: Dass die russische Wikipedia das Kommunikationsprotokoll HTTPS verwende, mache es den Providern schwer, einzelne URL zu blockieren. Ähnliches wird in einer Roskomnadsor-Stellungnahme auf Facebook angedeutet.

Seit Dienstagmorgen ist der Zugang zum Online-Lexikon nun wieder möglich. Die Nachrichtenagentur AP zitiert Roskomnadsor mit der Einschätzung, dass der Artikel überarbeitet worden und nun mit den russischen Richtlinien vereinbar sei. In den sozialen Netzwerken hatten sich zuvor zahlreiche Internetnutzer über die Lexikon-Blockade beschwert.

Auch Reddit wurde kürzlich blockiert

Eine ähnliche Dienstsperre wie jetzt bei Wikipedia hatte erst kürzlich Schlagzeilen gemacht. Mitte August hatten russische Provider zeitweise den Zugriff auf Reddit blockiert, nachdem die Diskussionsplattform zunächst nicht auf eine Löschaufforderung aus Russland reagiert hatte. Beanstandet worden war ein älterer Beitrag über den Anbau von Magic Mushrooms.

Wohl unter dem Druck der Gesamtblockade kam Reddit kurz darauf der Anfrage nach und sperrte das Unterforum r/rudrugs für Nutzer mit russischen IP-Adressen. Der Rest von Reddit war kurz darauf von Russland aus wieder normal erreichbar.

mbö/AP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hansgustor 25.08.2015
1. Begründung für Blockierung
Weil mal wieder auf jegliche Erklärung für die Blockierung verzichtet wurde, hier ein Zitat aus dem verlinkten Artikel: "the article contained information on how to prepare the substance". Sind Anleitungen zum Drogen herstellen in Deutschland auch verboten?
Ambrosicus 25.08.2015
2. Inhaltlich?
Worum ging es denn nun inhaltlich? Roskomnadsor kümmert sich doch nicht um Quellenangaben. In der deutschen Wikipedia fehlt ein Artikel zum Gegenstand (Charas/Tscharas) völlig.
achimedes 25.08.2015
3.
Menschen können durch Drogen auch von sich selbst entfremdet und entmachtet werden, lange Zeit ging das im Westen einher mit einer Kriminalisierung des selben Vorgehens.
jj2005 25.08.2015
4. Provider?
Der Titel ist ein bisschen irreführend. Man könnte bei flüchtiger Lektüre glauben, irgendwelche russischen Haschisch-Provider hätten den Artikel zensiert...
vepchi 25.08.2015
5. Windows 7 bis 10 und die russische Wikipedia
sind den russischen Nationalisten schon lange ein Dorn im Auge. Der jetzt erstmalig unternommene Versuch, einen Wikipedia Artikel über "Drogen" zu verbieten, beruht auf einem Gerichtsbeschluss, der geltendes russisches Recht auslegt. Nach diesem Recht lassen sich aber auch Artikel verbieten, die eine dem Kreml nicht genehme Auslegung der russischen Geschichte beinhalten. Bisher ist die russische Wikipedia das von offener wie verdeckter Kreml-Zensur freieste Organ der Russischen Föderation. Dass sich dies bald ändert, daran arbeitet die Kreml-Bürokratie, man kann es führenden "nationalpatriotischen" russischen Webseiten, wie z.B. "Russkaja Planeta", jeden Tag von Neuem entnehmen. Darin findet sich dieser Tage die wegweisende Erkenntnis, dass Windows 10 "eine Bedrohung der nationalen Sicherheit der Russischen Föderation" darstelle. Und am meisten wird bedauert, dass es bisher kein eigenes "vaterländisches" russisches Betriebssystem gibt ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.