Surface Pro 3 Microsoft lockt Notebook-Fans mit größerem Tablet

Größer, dünner, leichter: Microsoft hat in New York sein neues Tablet vorgestellt. Mit dem Surface Pro 3 möchte sich der Konzern endlich auf dem umkämpften Tablet-Markt behaupten. Mit den Vorgängermodellen war ihm das nicht geglückt.


New York - Microsoft will mit einem größeren und gleichzeitig schlankeren Tablet-Computer das Notebook ersetzen. Spartenchef Panos Panay stellte das neue Gerät namens Surface Pro 3 am Dienstag in New York vor. Gleichzeitig blieb der Konzern ein von vielen Beobachtern erwartetes Mini-Tablet schuldig. Von den Stückzahlen her wuchs die kleine, günstige Klasse zuletzt am schnellsten.

Das Surface Pro 3 hat einen Zwölf-Zoll-Bildschirm und ist damit größer als sein Vorgänger mit 10,6 Zoll. Entsprechend steigt die Auflösung. Gleichzeitig ist das neue Tablet dünner und leichter. Der eingebaute Klappständer ist nun annähernd stufenlos einstellbar; Surface Pro 2 rastete in zwei Positionen ein. Auch die dazugehörige Tastatur und die Eingabe per Stift wurden verbessert. Das Gerät läuft mit Intel-Prozessoren und Windows 8.1.

Das Surface Pro 3 ist in den USA je nach Ausstattung ab 799 Dollar (583 Euro) zuzüglich Steuern zu haben. Vorbestellungen sind ab diesem Mittwoch möglich, der eigentliche Verkauf beginnt ab 20. Juni. In Deutschland ist das Gerät ab Ende August erhältlich. Ein Euro-Preis stand noch aus.

Fotostrecke

4  Bilder
Surface Pro 3: Microsoft stellt sein neues Tablet vor
Statt zu einem Notebook greifen viele Kunden mittlerweile lieber zu einem Tablet. Nach Analystenschätzungen werden erstmals in diesem oder spätestens im nächsten Jahr mehr Tablets verkauft als klassische PC. Die einst gigantischen Zuwachszahlen bei Tablets hatten sich zu Beginn des Jahres allerdings abgeschwächt. Viele Verbraucher haben sich gerade erst ein neues Gerät gekauft.

Microsoft hat es bislang nicht geschafft, seine Marktdominanz aus dem PC-Markt in die mobile Welt hinüberzuretten. Statt mit Windows läuft der Großteil der Tablets und auch Smartphones mit Googles Android-System oder es handelt sich um iPads und iPhones von Apple.

Das neue Tablet soll nun die Wende bringen: "Mit diesem Tablet kann man das Notebook ersetzen", sagte Panay über das Surface Pro 3. Der neue Microsoft-Chef Satya Nadella legt ein starkes Gewicht auf den Ausbau des mobilen Geschäfts. So schloss er die Übernahme von Nokias Handygeschäft im April ab und machte Windows kostenlos für Smartphones und kleinere Tablets. Das soll den Preis für den Endkunden senken.

Die erste Generation der Surface-Tablets hatte Microsoft Mitte 2012 vorgestellt, die zweite folgte im September vergangenen Jahres. Die Verkaufszahlen waren zunächst enttäuschend. Die Geräte waren aber auch als Weckruf an die PC-Hersteller gedeutet worden, ihre eigenen Bemühungen um Windows-Tablets voranzutreiben. Bis zu dem Zeitpunkt gab es kaum Angebote.

Mittlerweile ist eine Vielzahl von Modellen auf dem Markt, darunter viele Mischformen aus Tablets und Notebooks mit umklappbaren Bildschirmen oder abnehmbaren Tastaturen. "Wir wollen nicht mit den Computerbauern konkurrieren", versicherte Nadella. Microsofts Quartalsumsatz mit den Surface-Geräten legte zuletzt binnen eines Jahres um 50 Prozent auf 500 Millionen Dollar zu - in einem Multimilliarden Dollar schweren Gesamtmarkt.

jbe/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 123 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thorkh@n 20.05.2014
1. Microsoft läuft ...
... immer einen Tick der neuesten Entwicklung hinter her. Aber eben nur noch einen Tick und nicht mehr 'ne halbe Platzrunde.
Achmuth_I 20.05.2014
2. Na dann...
Zitat von sysopREUTERSGrößer, dünner, leichter: Microsoft hat in New York sein neues Tablet vorgestellt. Mit dem Surface Pro 3 möchte sich der Konzern endlich auf dem umkämpften Tablet-Markt behaupten. Mit den Vorgängermodellen war ihm das nicht geglückt. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/surface-pro-3-microsoft-stellt-neuen-tablet-pc-vor-a-970600.html
...viel Spass beim Arbeiten. Ein Tablet war hier nie eine Option für mich. Die Funktionalität eines Noebooks kann ein Tablet auch nicht ersetzen. Bessere Leistung beziehe ich aus meinem Desktop bzw. Tower. Aber wie gesagt - das Ding soll für mich arbeiten und Leistung übernehmen - ich brauche keine Reklametafel!
budapest66 20.05.2014
3. letztes Bild ist klasse
Einfach mal die Fotos anschauen. Microsoft präsentiert sein neues Surface und die Damen von der Presse in der ersten Reihe benutzen ALLE Apple Air :-)
Shivon 20.05.2014
4.
Zitat von sysopREUTERSGrößer, dünner, leichter: Microsoft hat in New York sein neues Tablet vorgestellt. Mit dem Surface Pro 3 möchte sich der Konzern endlich auf dem umkämpften Tablet-Markt behaupten. Mit den Vorgängermodellen war ihm das nicht geglückt. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/surface-pro-3-microsoft-stellt-neuen-tablet-pc-vor-a-970600.html
Was ist nun die Leistung des Dingen? Das Kriterium Design kommt bei mir ganz weit hinten.
nixda 20.05.2014
5. ja, soll Spass machen
Zitat von Achmuth_I...viel Spass beim Arbeiten. Ein Tablet war hier nie eine Option für mich. Die Funktionalität eines Noebooks kann ein Tablet auch nicht ersetzen. Bessere Leistung beziehe ich aus meinem Desktop bzw. Tower. Aber wie gesagt - das Ding soll für mich arbeiten und Leistung übernehmen - ich brauche keine Reklametafel!
Die aktuellen Windows Tablets haben mehr Leistung als mein aktueller Desktoprechner. Mit dem mache ich jedoch 3D Grafik, Videoschnitt und Photoshop. Bei gewissen Anwendungen ist ein solches Tablet einem PC sogar überlegen. http://www.youtube.com/watch?v=Zvx-unvyHg0 http://www.youtube.com/watch?v=uz09oZ4wmhI Dazu kann man an ein Surface einen 2. Monitor anschliessen, eine Tastatur und und und. Die Tipecover ist unglaublich gut. Ich schreibe viel und sehr schnell. Viele Notebooktastaturen sind deutlich schlechter als das Cover von Microsoft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.