Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Portal vk.com: Russisches Netzwerk löscht Accounts des IS

Auf dem russischen Portal vk.com tummeln sich Extremisten aller Art. Zumindest für die Mitglieder von "Islamischer Staat" (IS) ist damit nun Schluss: 62 Accounts wurden auf dem sozialen Netzwerk gelöscht, das als russisches Facebook gilt.

vk.com-Seite des Gründers Durow: Accounts von IS-Anhängern gesperrt Zur Großansicht
vk.com

vk.com-Seite des Gründers Durow: Accounts von IS-Anhängern gesperrt

Kairo - Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verliert im Internet an Boden. Nach Twitter, Facebook und YouTube hat sich auch das russische Netzwerk vk.com dazu entschlossen, Propaganda der Dschihadisten zu löschen. Seit Freitag seien über 62 Accounts von IS-Anhängern gelöscht worden, sagte vk-Sprecher Georgy Lobushkin dem Internetdienst "Mashable" am Samstagabend.

Die Seite vk.com wird oft als "russisches Facebook" bezeichnet. Über 260 Millionen Nutzer gehören dem Netzwerk an. IS-Extremisten hatten begonnen, vk.com zu nutzen, nachdem westliche soziale Netzwerke wie Twitter und YouTube seit Anfang August deren Profile löschten.

Auf vk.com lud IS bislang nahezu ungehindert seine Propagandavideos hoch, darunter auch die schrecklichen Enthauptungen von James Foley und Steven Sotloff. Diese sowie das jüngste Video mit der Tötung des Briten David Haines sind nun nicht mehr aufzufinden. Accounts, unter anderem die Propagandakanäle "Islamic State News" und "Al-Hayat", gab es in Arabisch, Russisch und Englisch. Das Netzwerk vk.com wird auch von Rechtsradikalen aus Deutschland genutzt.

hda/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sehr gut
friehelmdampf 14.09.2014
Russland sollte sich beteiligen und gegen IS Vorgehen :-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: