Urheberrechtsreform Die Sozialdemokröte, Wappentier der Mutlosigkeit

Nicht nur bei der Urheberrechtsreform handele die SPD gegen ihre Überzeugung, schrieb Sascha Lobo in seiner Kolumne. Im Podcast fragt er, ob die Partei jemals die digitale Generation vertreten wird.

Aga-Kröte (Bufo marinus)
DPA

Aga-Kröte (Bufo marinus)


Sascha Lobo: der Debatten-Podcast #82 - SPD und die Urheberrechtsreform: Die Alles-Mitmach-Partei

Von der Union erwarte er in der Digitalpolitik ohnehin "nichts oder weniger", schrieb Sascha Lobo in seiner jüngsten Kolumne. Der "mauschelnde, polternde, selbstgerechte Konservatismus in Deutschland und der EU" könne aber eigentlich eine Chance für die SPD sein - doch die scheitere an der eigenen Mutlosigkeit.

"Die SPD ahnt, was nach ihren eigenen politischen Kriterien sinnvoll wäre", schrieb Lobo. Aber sie handele nicht danach, sondern versuche stattdessen nur, selbst absurde Kompromisse "als politische Leistung zu verkaufen". Die Schuld sieht er in der Parteiführung, die sich weigere, für die junge Generation "eine Stimme zu sein".

Im Podcast geht Lobo auf die Reaktionen seiner Leserinnen und Leser ein, und er widmet sich der Frage, ob die SPD jemals die digitale Generation vertreten wird.

Wie und wo kann ich den Podcast abonnieren?

Sie finden "Sascha Lobo - Der Debatten-Podcast von SPIEGEL ONLINE" regelmäßig sonntags auf SPIEGEL ONLINE (einfach oben auf den roten Play-Button drücken) und auf Podcast-Plattformen wie iTunes, Spotify, Deezer oder Soundcloud. Sie können den Podcast aber auch auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer herunterladen. So können Sie ihn jederzeit abspielen - auch wenn Sie offline sind.

Wenn Sie keine Folge verpassen wollen, sollten Sie den Podcast von Sascha Lobo abonnieren, es kostet nichts.

Falls Sie diesen Text auf einem iPhone oder iPad lesen, klicken Sie hier, um direkt in Apples Podcast-App zu gelangen. Klicken Sie auf den Abonnieren-Button, um gratis jede Woche eine neue Folge direkt auf Ihr Gerät zu bekommen.

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie sich eine Podcast-App wie Podcast Addict, Pocket Casts oder andere herunterladen und dort "Sascha Lobo - Der Debatten-Podcast von SPIEGEL ONLINE" zu Ihren Abos hinzufügen.



insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-10000210271 10.03.2019
1. CDU und SPD enttäuschend
Die Haltung beider Parteien ist enttäuschend und ein Debakel für Computer-affine Generationen. Wahlberechtigte geht unbedingt wählen.
brutus972 10.03.2019
2. Die SPD besteht aus 2 Fraktionen.
Die einen, die als jugendliche mal in die SPD eingetreten sind, jedoch besser in die CDU gehören, wie Helmut Schmidt & Gerhard Schröder. Die anderen, die wie Andrea Ypsilanti etc. die SPD-Ziele vertreten, jedoch besser heute bei den Linken aufgehoben wären. Die Linken in der SPD dient nur dazu, um die Wahlen zu gewinnen, damit die Rechten CDU/FDP-Politik machen können. Olaf muss aber noch mindestens 10 Jahre warten.
gatsue 10.03.2019
3. Lieber Sascha
ich bin ordentliches GEMA Mitglied und in der Sache sind wir uns einig. Nur nicht in deiner politischen Wertung. Siehe Beschluß des Landtages Schleswig Holstein. Ich frage mich immer wieder, weshalb du so hilflose Versuche unternimmst totgeweihte ins Leben zurückzuführen. Lass die SPD doch sterben. Das hat sie sich redlich verdient. Solch eine Politik des Betrügens und Plazebos braucht kein Mensch. Jetzt imitieren Sie auch noch die amerikanischen Demokraten. Dann kommt wohl auch die Abtreibung bis NACH der Geburt. Ich brauche prinzipiell keine Partei die einem amerikanischen social warrior Monopolisten wie google den Schlüssel zur weltweiten Zensur und Abschaffung der Meinungsfreiheit in die Hand gibt. Und das tut die SPD (wie auch die CDU und die Grünen)! Woher also deine patologische Affirmität zur SPD. Das ist wie Wale retten in Neuseeland.
stefan7777 10.03.2019
4. Sascha, du bist auf einem Auge blind
Dass was die Grünen abbilden, ist nicht nur dass was einzelne Grüne auf Bundesebene zeitweise an hanebüchenen Provokationen ablassen. Die Grünen sind ein fester Bestandteil der Landespolitik, sind im Grunde eine Art Graswurzelbewegung wenn man es modern titulieren möchte - und zwar im 21. Jahrhundert. Du machst die Arbeit der Grünen unverhältnismäßig klein! Liegt das eventuell daran, weil die SPD groß zu argumentieren schlicht nicht mehr funktionieren mag? Die Grünen als abgehobene linke abzutun, trifft nicht den Punkt. Sorry, in "Ansätzen" kümmert sich die SPD um den (digitalen) Arbeiter? Wie war das mit den überkommenen Konzepten aus dem 20. Jahrhundert? Exakt dass hast du zu Beginn kritisiert! Entscheide Dich! Nein, auch die SPD in ihrer Tradition zu verteidigen genügt nicht mehr. Ein wenig ist schlicht nicht genug. Und ein bisschen SPD auch nicht. Außer die SPD ist Juniorpartner der Grünen, dass kann ich mir durchaus realistisch vorstellen.
Europa! 10.03.2019
5. Ach, Herr Lobo ...
Nicht jeder muss gleich ein gestörtes Verhältnis zum (geistigen) Eigentum haben, bloß weil er Sozialdemokrat ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.