Was alles über Sie gespeichert ist So machen Sie den Google-Check

Google versucht, möglichst viele Informationen über jeden einzelnen von uns zu sammeln. Mit diesen Links finden Sie heraus, was der Konzern schon alles über Sie weiß.

Google-Logo: Werbekonzern mit angeschlossener Suchmaschine
DPA

Google-Logo: Werbekonzern mit angeschlossener Suchmaschine


Wie umfassend ist Google über Sie informiert? Wenn Sie die Suchmaschine regelmäßig nutzen oder sogar ein Konto bei dem Konzern haben, könnten viele Daten über Sie abgespeichert worden sein. Einige davon können Sie sich ansehen.

Google bietet dazu das Dashboard an. Dort sind alle genutzten Dienste aufgelistet, außerdem führen Links zu den jeweiligen Einstellungen. Der Onlinespeicherdienst Cloud Fender hat außerdem die folgenden Links zusammengestellt:

1. Wie Google Sie sieht

Auf dieser Seite können Sie prüfen, wie Google Sie sieht. Wer ein Google-Konto hat, wird hier wahrscheinlich mehr Informationen über sich finden. Zum Beispiel analysiert Google, welche Seiten Sie besuchen und rät Alter, Geschlecht und Interessen. Aber auch wer kein Google-Konto hat, kann hier Informationen finden - und die interessenbezogenen Anzeigen deaktivieren.

2. Wo Google Sie gesehen hat

Wer ein Google-Konto und ein Android-Telefon hat, kann auf dieser Seite nachschauen, ob der Konzern sich Ortsdaten gemerkt hat. Der sogenannte Standortverlauf lässt sich löschen. Dienste wie Google Now brauchen diese Daten allerdings, um beispielsweise vor Staus zu warnen oder zu wissen, wo Sie zu Hause sind.

3. Wonach Sie bei Google suchen

Google speichert Suchanfragen. (Ja, auch die von gestern Nacht nach dem Ex-Partner.) Wenn Sie ein Google-Konto haben, können Sie hier sehen, was Google sich gemerkt hat. Sie können Einträge löschen und die Erfassung pausieren lassen.

4. Welche Geräte auf Ihr Google-Konto zugreifen

Auf dieser Seite können Sie sehen, welche Computer und mobile Geräte auf Ihr Google-Konto zugreifen. Mobilen Geräten kann der Zugriff entzogen werden.

5. Welche Apps an Ihre Google-Daten dürfen

Wenn Sie Anwendungen den Zugriff auf Ihr Google-Konto erlauben, wird das in dieser Liste vermerkt. Wenn Ihnen etwas komisch vorkommt, können Sie den Zugriff abschalten.

Außerdem lassen sich bei Google gespeicherte Lesezeichen, E-Mails, Kontakte, Hangout-Nachrichten und viele Daten mehr herunterladen. Die gesammelten Daten sollte man dann aber besser sehr gut verwahren und nur verschlüsselt archivieren.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Layer_8 19.11.2014
1. Google...
...weiß also fast nichts über mich, obwohl ich seit der Einführung von gmail "Mitglied" bin. Und ich surf schon lange mit Chrome. Habe jedoch alle personenbezogenen Einstellungen längst deaktiviert.
georg69 19.11.2014
2. Sturm im Wasserglas
Da hat das SPON Forum deutlich mehr Informationen über mich in Form meiner Äußerungen/ Ansichten gespeichert. Ein Skandal?!
Narn 19.11.2014
3.
"Wie umfassend ist Google über Sie informiert? Wenn Sie die Suchmaschine regelmäßig nutzen oder sogar ein Konto bei dem Konzern haben, könnten viele Daten über Sie abgespeichert worden sein. Einige davon können Sie sich ansehen." HÄ? Die Hälfte der Seiten die verlinkt sind, funktionieren NUR mit Googlekonto. Also, was soll dieser Artikel?
mann-in-kapstadt 19.11.2014
4. Wirklich alles?
An die ersten beiden Kommentatoren: Nur weil Google Ihnen Auskunft ueber die gespeicherten persoenlichen Informationen gibt, heisst das noch lange nicht, dass Google Ihnen Auskunft ueber ALLE gespeicherten persoenlichen Informationen gibt. Ausserdem: Selbst mit sehr lueckenhaften Informationen lassen sich durch geeignete Methoden sehr zutreffende Profile ueber Sie erstellen. An anderer Stelle hat SPON auch ueber Forschungsergebnisse berichtet, die mit sehr hoher Genauigkeit reale Personen hinter scheinbar anonymisierten Profilen erkennen koennen. Ueber mich gibt es auf den verlinkten Seiten auch nicht viel (Altersgruppe, Geschlecht, 23 Interessen). Ich logge mich fast nie auf meinem Google+ Konto ein. Dennoch ist mein gesamter Google-Anfrage Verlauf von unterschiedlichen Computern und von allen einen Auslandsreisen sehr detailliert und (ich glaube) vollstaendig dokumentiert. Ich find's beunruhigend.
Connor Larkin 19.11.2014
5. Nix
Klasse, da ich kein Googlekonto habe, bzw. ich habe mal eins angelegt aber mich seit Jahren nicht eingeloggt, weiß Google im Prinzip nix über mich. Es gibt ein paar wertlose Rückschlüsse auf meine Interessen weil ich einige You Tube Videos angeschaut habe. Ich interessiere mich nicht für Japanische Musik, auch wenn ich wohl mal ein Video mit solcher angesehen habe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.