Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wulff-Witze im Web: "Wollt Ihr Euch die Queen ausleihen?"

Von

Der Rücktritt des Bundespräsidenten ist auch bei Twitter, Facebook und Co. Thema Nummer eins. Viele halten den Schritt für überfällig, eine Minderheit bemitleidet Christian Wulff und hält ihn für ein Opfer der Medien. Vor allem aber werden Wulff-Witze gerissen.

Web-Spott über Ex-Präsident Wullf: "Immer aufrichtig... äh, auf richtige Schnäppchen aus" Zur Großansicht
REUTERS

Web-Spott über Ex-Präsident Wullf: "Immer aufrichtig... äh, auf richtige Schnäppchen aus"

Hamburg - Natürlich gab es im deutschsprachigen Social Web am Freitagmittag kaum ein anderes Thema. Die "Trending Topics", die meistbesprochenen aktuellen Themen bei Twitter für Deutschland, betrafen ausschließlich den Rücktritt Christian Wulffs vom Amt des Bundespräsidenten. Neben Wulffs Namen und Begriffen wie "Erklärung", "Staatsoberhaupt" und "Rücktritt" tauchte dort auch der Name des Kabarettisten Georg Schramm auf - was sich erst auf den zweiten Blick erschließt: Schramm ist der Mann, den die Piratenpartei als Wulffs Nachfolger im Präsidentenamt nominieren möchte.

Schon vor Wulffs Erklärung quoll Twitter, wo sich eine deutliche Mehrheit der Nutzer für einen Rücktritt aussprach, über vor Wulff-Witzen. Deren ironische Querverweise reichten von Wulffs Hannoveraner Freundeskreis bis hin zu einem verballhornten Zitat von Groucho Marx:

  • "Ich nehme meinen Hut." "Ihren Hut, Herr Wulff?" "Naja, eigentlich ist es nur die Mütze von dem Kleinen von den Scorpions. Alter Kumpel."(@personaldebatte)
  • "Ich will nicht Präsident in einem Land sein, in dem ich Präsident bin."(@geruchtekellner)
  • Jetzt hat er noch ne knappe Stunde, sich das Silberbesteck in die Klamotten zu nähen. (@Der_Freund)

Nachdem Wulff dann seinen Rücktritt erklärt hatte, gab es viel Häme, gelegentlich auch bedauernde Tweets und noch mehr Witze. Viele bezogen sich auf die Tatsache, dass im Rheinland und anderswo in Deutschland derzeit der Karneval tobt - und viele Umzugswagen mit Sicherheit dem Thema Wulff gewidmet waren.

  • +++ EIL +++ Kölner Rosenmontagszug sind vor wenigen Minuten 2/3 der geplanten Wagen weggebrochen +++ #Wulff +++ (@HerrSteller )
  • +EIL+ Riesiger Jubel in den rheinischen Protest Hochburgen über die Abdankung von BP #Wulff, die Menschen tanzen auf den Straßen (@mika124)

Nun wurde auch über die Qualität der Rücktrittsrede debattiert, vor allem aber wieder gewitzelt. Viele empfanden die Klage über die vermeintlich unfaire Berichterstattung der Medien über Wulff als weinerlich.

  • #Wulff s Lied: "Schuld warn immer nur die Medien" (@satirianexe)
  • "Ich war immer aufrichtig… äh, auf richtig gute Schnäppchen aus". #wulff #korrekturtweet (@astefanowitsch )

Auch ein bisschen aufrichtiges Bedauern war gelegentlich zu lesen - doch Wulffs Verteidiger sind mittlerweile deutlich in der Minderheit. Nicht nur bei Twitter ("Sagt was ihr wollt, aber ich find's schade... Politiker haben wirklich schon schlimmeres angestellt"), auch bei Facebook. Dort schlägt sich, einer ungleich größeren deutschen Nutzerschaft zufolge, eher die Mainstream-Haltung nieder als beim immer noch vergleichsweise elitären Kurznachrichtendienst Twitter.

Auf der Facebook-Seite "Christian Wulff, Bundespräsident" stammt der letzte aktuelle Eintrag vom Dienstag: "Bundespräsident Christian Wulff hat während seines Staatsbesuchs in Italien die Universität Bocconi in Mailand besucht." Darunter hatten sich am Freitagmittag bereits weit über 3000 Kommentare angesammelt, die überwiegend nicht die längst vergessene Italienreise, sondern den Rücktritt betreffen. Auch dort wurde Wulffs Rede kritisiert ("Wie wir Wulff kennen, nur die Medien und die anderen haben Schuld"), doch hier finden sich auch deutlich mehr Kommentatoren als bei Twitter, die dem Zurückgetretenen weiter die Treue halten:

  • "Ich finde es traurig das die Medien es jetzt geschafft haben. Ich fand ihn toll als Bundespräsident und es tut mir leid, dass der Druck für ihn so groß wurde."
  • "Die Deutschen sind ja sowas von manipulierbar....einer schreit (Medien) und alle schreien mit....Arme Menschen."

Bei Twitter wiederum mischten sich auch internationale Kommentatoren in die Debatte und den Wettstreit um den besten Wulff-Witz. Ein griechischer Twitterer forderte einen Kontroll-Kommissar für Deutschland, schließlich seien nun schon zwei Staatsoberhäupter nacheinander zurückgetreten, das Land sei offensichtlich instabil und brauche Aufsicht.

@Ollybarratt aus Großbritannien hatte dagegen eine Lösung für das Nachfolge-Dilemma parat, vor dem Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nun steht: "Hey Deutschland, möchtet Ihr Euch die Queen für ein Weilchen ausleihen?"

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wieso denn Witze?
wika 17.02.2012
Wir reden hier bislang nur über Realitäten, dass ist eine ernste Angelegenheit und schließlich müssen wir auch noch an das Amt denken, welches jetzt erfolgreich von Wulff geschieden, sich erst einmal wieder erholen muss. Das ist (Staats)überhaupt nicht witzig. Darüber hinaus hat sich die gesamte deutsche Nation innerhalb der letzten zwei Monate *einen Wulff gerannt* (http://qpress.de/2012/01/04/deutschland-rennt-sich-einen-wulff-winternachtsalbtraum/), wegen der dreckigen Unterwäsche, auch dieser Schmerz muss zunächst mal vergehen … dann können wir weitersehen … (°!°)
2. Queen ausleihen? Wir haben doch....
Emmi 17.02.2012
Zitat von sysopREUTERSDer Rücktritt des Bundespräsidenten ist auch bei Twitter, Facebook und Co. Thema Nummer eins. Viele halten den Schritt für überfällig, eine Minderheit bemitleidet Christian Wulff und hält ihn für ein Opfer der Medien. Vor allem aber werden Wulff-Witze gerissen. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,815985,00.html
Queen ausleihen? Wir haben doch schon Mutti. Die könnte eigentlich den Bundespräsi in Personalunion gleich mit machen, dann könnten wir sicher sein, dass es die nächsten 8 Jahre keinen Rücktritt gibt. Queen Angela I. hätte aber auch was...
3. Irgendwie trügt einen das Gefühl selten...
rh005 17.02.2012
...und Wulff sah man schon immer an, dass er nicht aufrecht ist. Aber nur deswegen darf man ja keinen verurteilen. Jetzt wo man es besser weiss erinnert man sich daran, dass man sich doch öfter mal auf das Gefühl verlassen sollte. Auch schade dass seine Frau nun natürlich auch betroffen ist, sie wirkte durchweg sympatisch.
4. Viel zu alt!
bärenstark 17.02.2012
Ach nö? Beide viel zu alt - wenn dann wollen wir was Junges, so was fürs Auge! Wie wär's mit William und Kate. Die können bie uns ein bißchen hospitieren, bis sie in 30 Jahren mal in GB ran dürfen!
5. Geht nicht!
kahabe 17.02.2012
Zitat von sysopREUTERSDer Rücktritt des Bundespräsidenten ist auch bei Twitter, Facebook und Co. Thema Nummer eins. Viele halten den Schritt für überfällig, eine Minderheit bemitleidet Christian Wulff und hält ihn für ein Opfer der Medien. Vor allem aber werden Wulff-Witze gerissen. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,815985,00.html
Weil, haben wir zur Zeit an des Vereinigte Königreich ausgeliehen! Wo bei solchen Mätzchen schon längst der Karl König wäre; oder doch sein Sohn Wilhelm. Da kennen die "Tommies" keine wie auch immer Verwandten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Vote
Wulff-Rücktritt richtig?

Christian Wulff ist als Bundespräsident zurückgetreten - eine gute Entscheidung im richtigen Moment?


Twitter zu #Wulff



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: