Foto-Tipps Wie man Obama am besten knipst

Heute ist er da: Wer Barack Obama in Berlin nicht nur sehen, sondern auch fotografieren will, hält sich am besten an ein paar einfache Regeln. Der Profi-Fotograf Michael Freeman erklärt, wie man auf Großveranstaltungen die besten Bilder macht.


Bei besonderen Anlässen und Veranstaltungen - wie dem Besuch von Barack Obama in Berlin - macht das Fotografieren viel Spaß und bringt lohnende Bilder. Es bieten sich Gelegenheiten für die unterschiedlichsten Aufnahmen, angefangen bei Porträts und schnellen Schnappschüssen bis hin zu Nahaufnahmen und Stadtmotiven. Veranstaltungen sind organisiert, haben einen Zweck oder ein Thema und ziehen viele Menschen an ("viel" ist natürlich relativ). Bei nahezu allen Veranstaltungen gibt es ein oder zwei Schlüsselmomente, und genau diese sollten Sie einfangen. Dazu müssen Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein - und das heißt vorausplanen.

Sie dürfen aber auch die anderen Motive am Rand der Veranstaltung nicht übersehen, seien es kleinere oder größere Zwischenfälle, Vorbereitungen hinter den Kulissen oder Gesichter von Zuschauern.

Die besten Fotos sind nicht immer die geplanten, sie entstehen oft ganz zufällig. Suchen Sie sich schon vorher die besten Standpunkte aus, um so viele Eindrücke wie möglich einzufangen. Höhere Punkte sind oft günstig, auch wenn sie etwas weiter vom Ort des Geschehens entfernt liegen.

Schon bei der Vorbereitung einer Veranstaltung, die mehrere Stunden oder auch Tage dauern kann, ergeben sich manch gute Chancen. In dieser Zeit sind die Beteiligten oft lockerer und zugänglicher als während der Veranstaltung selbst. Diese Vorbereitungszeit ist bestens für authentische Aufnahmen geeignet.

Das große Ereignis

Die Ereignisse unterscheiden sich zwar von Ort zu Ort in Stil und Organisation, aber es gibt doch ein paar charakteristische Ablaufschritte, die sich für Bilder der folgenden Typen anbieten:

Reaktionen von Zuschauern

Wenden Sie sich ab und zu vom Gesamtgeschehen ab und konzentrieren Sie sich auf Gäste, Zuschauer, einzelne Darbietende oder andere Mitwirkende. Reaktionen wie Träumerei, begeistertes Mitgehen oder Gelächter - mit dem Teleobjektiv von der gegenüberliegenden Seite aus eingefangen - sind sehr gute Motive.

Details

Erwägen Sie Nahaufnahmen, selbst extreme, von Kostümen, Uniformen, Dekorationen und so weiter. Diese Dinge sind oft ganz einzigartig und nur für diesen Anlass angeschafft.

  • Frontale Aufnahmen aus größerem Abstand. So können Sie zum Beispiel die ersten Mitwirkenden einer Parade oder eines Hochzeitszugs aufnehmen. Auch Festumzüge, bei denen es größere Lücken gibt, sind für solche Fotos geeignet.
  • Aufnahmen von oben aus höherer Distanz, die einen kleinen Ausschnitt einer Menschengruppe oder -menge zeigen.
  • Weitwinkelfotos aus geringem Abstand, die die Energie oder die Reaktionen der Gäste zeigen.
  • Nahaufnahmen der Hauptakteure, Prunkwagen oder sonstiger Attraktionen. Solche Bilder sind komplizierter, weil Sie schnell reagieren und sofort die richtige Brennweite wählen müssen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.