Hippe Handarbeit Spielfans stricken ihre Joysticks selbst

Atari-Zubehör aus Wolle und Pacman als handbemaltes Hemd: Auf der Häkel-, Strick- und Knetplattform Etsy.com bieten Tausende von Bastelfans Selbstgemachtes zum Verkauf an. Darunter auch viele Videospiel-Kleinode. Hier einige besonders schnucklige Einzelstücke.


"Die Menschen, die wir sind, formen sich aus den Dingen, die wir machen", sagt die 23-jährige Aimee auf die Frage, warum sie handgemalte Postkarten und kleine Gemälde mit Game-Motiven für wenige Dollar im Internet anbietet.

Das Mädchen aus Louisville, Kentucky will damit sagen: Man ist, was man malt. Oder häkelt. Oder stickt. Oder bastelt. Diese Idee eint auch in Zeiten von H&M und Ikea noch immer mehr Menschen, als man vermuten mag – und treibt Aimee und die anderen ins Internet.

Genauer gesagt: auf die Bastler- und Handarbeiterseite Etsy.com. Dort bieten Zehntausende User Selbstgemachtes an (Beispiele in der Fotostrecke unten).

Spieler schaffen zum Beispiel ein Küchenhandtuch mit der Aufschrift "Sometimes I worry about zombies", regenbogenfarbene Strickjacken oder ein Filzkopfkissen in Form einer Kassette.

In den insgesamt 30 Kategorien wie "Kerzen", "Keramik und Töpferei" oder "Strickwaren" lassen sich über die besagten Strick- und Stickwaren hinaus auch viele Liebhaberstücke für Videogamer hervorkramen. Aus Wolle, Filz oder bunten Stecksteinchen, auf Leinwand und kleinen runden Buttons zum Anstecken – von Videospielfans für Videospielfans.

Der User "Lostmitten" etwa verkauft einen Visitenkartenhalter im NES-Controller-Look, die selbstgestrickte "Super Mario"-Tasche aus knallbunter Acrylfaser ist nur eine von vielen handgemachten Verbeugungen vor dem Klempner, und Pac-Man und die Space Invaders sind selbstverständlich ebenfalls gleich haufenweise Vorbild für T-Shirt-Motive, Aufkleber und Stickarbeiten.

Wie das Handarbeiten selbst sind also auch die auf Etsy. com vertretenen Videogame-Motive eher retro. Von einem wirklich schnuckligen "Animal Crossing"-Schlüsselanhängerset mal abgesehen, findet sich hier weit und breit kein zeitgenössisches Merchandising.

Kein Sam-Fisher Camouflage-Strickschal und keine selbstgezogene Kerze mit "Resident Evil"-Schriftzug.

Vielleicht liegt es daran, dass sich die Menschen, die wir sind, auch ein bisschen aus unseren frühesten Videospielerfahrungen formen. Bei Aimee scheint es "Final Fantasy" auf dem NES gewesen zu sein: Ihre kleinen Ölbilder zeigen den White Mage aus der Rollenspielserie.

GEE Magazin , Tim Rittmann, aktuelles Heft bestellen.



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.