"Second Life"-Tagebuch Sponto geht in die Knie

Es gibt fast alles in "Second Life" (SL) – sogar Religion. Mit einer Gruppe von Forscherinnen hat Sponto sich auf den Weg gemacht, um die Spiritualität im zweiten Leben zu entdecken – und traf Buddhisten und Hochzeitsplaner, amerikanische Moscheebesucher und deutsche Juden.

Von


Anmerkung für neue Leser dieses Tagebuchs: Die bisher erschienenen Abenteuer des SPIEGEL-ONLINE-Avatars Sponto in der virtuellen Welt "Second Life" finden Sie hier

Heiraten ist eine kostspielige Angelegenheit. Das gilt im realen Leben, wo ja regelrechte innerfamiliäre Wettbewerbe ausgetragen werden um das beste Hochzeitsessen, die originellste Örtlichkeit, den am wenigsten inkompetenten DJ für die Party danach. Und das gilt, für manchen vielleicht überraschend, auch in "Second Life". Die Religionswissenschaftlerin Kerstin Radde-Antweiler von der Universität Heidelberg hat sich mit Hochzeitsritualen im Virtuellen beschäftigt und berichtet, dass eine ordentliche "Wedding Ceremony" in SL bis zu 50.000 Lindendollar kosten kann. Das sind immerhin in etwa 185 US-Dollar.

Klar, eine echte Hochzeit bekommt man für diesen Preis höchstens in Las Vegas. Aber für SL-Maßstäbe ist das eine stolze Summe – dafür bekäme man auch ein Grundstück mit Meerblick.

Radde-Antweiler, die in SL mit einem Avatar unterwegs ist und gemeinsam mit zwei Kolleginnen Rituale und Religion in digitalen Welten erforscht, ist der Meinung: Eine SL-Hochzeit ist für die Beteiligten oft genauso ernst wie eine echte. Was ich persönlich nachgerade bizarr finde, angesichts der Tatsache, dass in SL zweifellos so mancher heiratet, der auch im ersten Leben schon Gatten oder Gattin hat – virtuelle Polygamie ist kein Problem.

Nach allem, was ich bisher gesehen habe, bin ich ziemlich sicher, dass sich auch mancher Herr in SL im Brautgewand in Weiß vor den Altar führen lässt und gewissermaßen endlich mal die innere Doris Day nach draußen lässt, mit mühsam unterdrücktem Schluchzen, Hochzeitsstrauß und allem drum und dran. Ein Versprechen für von der eigenen Männlichkeitsverantwortung gebeugte Gegenwarts-Machos: einmal die zarte Braut sein und mit den Mädels vorher kichernd zusammensitzen, vor dem Altar fast ohnmächtig werden und so weiter.

Jedenfalls ist das Hochzeitsgeschäft ein boomendes in SL. Es gibt diverse Heirats-Inseln (zum Beispiel Tavarua, 195, 53, 21), auf denen man vom schlichten Barfußritual am Strand bis hin zur Aschenputtel-Hochzeit samt Märchenschloss und Kürbiskutsche alles geboten bekommt – wenn man zu zahlen bereit ist. Die Ritual-Organisatoren sind dabei erfrischend undogmatisch, was den religiösen Hintergrund angeht: Kerstin Radde-Antweiler zitiert beispielsweise einen "Wedding Planner" der sich selbst als "eher heidnisch" bezeichnet, seine erste Hochzeit aber als virtueller Rabbi durchgeführt habe, was ihm leicht gefallen sei, da er gebürtiger Jude sei. In der Zukunft seien aber "druidische Rituale" geplant, da gebe es ja zum Glück jede Menge Literatur, aus der man eine schöne Zeremonie stricken könne.

Andere in SL haben kein ganz so libertäres Verhältnis zum Glauben. Es gibt Kirchen, Synagogen und Moscheen, dazu taoistische Schreine, buddhistische Tempel und wer weiß was noch alles. Die digitalen Christen sind besonders aktiv.

Die "Christian Cyber Church" sah ein bisschen aus, wie eine Mischung aus "All American Church" - weiße Holzfassade, Werbeschild mit Bibelspruch und so weiter - und Hippie-Tempel (regenbogenfarbene Bleiverglasung). Drinnen gab es nützliche Dinge umsonst, zum Beispiel eine worship animation package, also Demuts-Animationen fürs virtuelle Zwiegespräch mit Gott, und eine Gebets-Anleitung.

Im Hauptraum der Kirche, wo am Sonntagabend öffentliche Avatar-Gottesdienste stattfinden, gab es eine Tafel mit einem Link zur Webseite dieser irgendwie freikirchlich-evangelikal angehauchten Gruppe. Dort kann man sich Podcasts der letzten Predigten herunterladen. In einem Hinterzimmer konnte man sich per Animationsball zum Gebet hinknien. Wir taten das und machten ein Foto - ich kam mir ziemlich dämlich vor. In einer echten Kirche würde man sich für einen Erinnerungsschnappschuss wohl kaum spaßeshalber vor den Altar knien, wenn man es nicht ernst meint. Eine Art spirituelle Lostrommel in der Mitte des Raums verteilte Gebetsthemen, die andere Besucher dort hinterlassen hatten – jemand bat da zum Beispiel um Fürbitte für seine kranke Mutter.

Mehr zum Thema


Forum - Haben Sie auch ein "Zweites Leben"?
insgesamt 615 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Spiritogre, 24.01.2007
1.
Habe bisher nur davon gelesen und ein paar Screenshots gesehen. Die Grafik ist noch so gerade okay und als virtueller Chatraum macht die Sache sicher Spaß, weniger Spaß ist, dass man richtiges Geld loswird wenn man im Spiel Sachen kauft. Ich denke aber das Konzept ist Ausbaufähig, schon in richtigen Onlinespielen verbringen die Spieler viel Zeit mit gemeinsamer Kommunikation anstelle des Spielens und ein Second Life ist am Ende auch nichts anderes als eine virtuelle Puppenstube oder Playmobil, nur dass man mit ganz vielen Leuten zusammen spielen kann.
DJ Doena 24.01.2007
2.
Ich hab ein zweites Leben im Netz, ja. http://www.google.de/search?hl=de&q=%22DJ+Doena%22+OR+%22DJDoena%22&btnG=Google-Suche&meta= Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 10.600 für "DJ Doena" OR "DJDoena". (0,40 Sekunden) Dafür brauch ich aber kein komisches Spiele-Programm. Mir reichen die Webforen, die es im Netz zuhauf gibt.
Artax, 25.01.2007
3.
So interessant das ganze Konzept auch klingt - ich sehe hier wie auch in vielen anderen Teilen des Internets (World of Warcraft, Chats etc...) eine große Suchtgefahr für den Menschen. Leider wird das noch viel zu wenig diskutiert. Von einer reinen Verlagerung der Interessen von der realen in die virtuelle Freizeitgestaltung will Ich in dieser Form nicht sprechen. Da kommt auf unsere Gesellschaft noch ein dickes Problem zu (wenn Sie es nicht sogar schon hat). Interessanter Link : www.onlinesucht.de Artax
Alexander Wiggin, 25.01.2007
4. Artikel ist peinlich...
---Zitat von sysop--- Auch schon Erfahrungen gesammelt in "Second Life"? Wie gefällt es Ihnen in der virtuellen Welt? ---Zitatende--- Nach lesen des Artikels ""SECOND LIFE"-TAGEBUCH" über Sponto im Sexshop dachte ich mir: Typisch Medien. Der Artikel ist in etwa so, wie ein Artikel wäre, der eine Spaziergang durch das Rotlichtviertel von Hamburg beschreibt und zum Ausdruck bringt, dass wohl ganz Hamburg so aussieht. Aus Neugier hatte ich das 2nd Life auch mal ausprobiert - vor ein paar Tagen. Meine Erfahrungen: Der Besuch im "International Space Flight Museum" war sehr interessant. Ich habe mir einen Überblick über die Raumfahrt der letzten 50 Jahre gemacht. Die Mondlandekapsel und das Space Shuttel habe ich mir in Ruhe von innen angesehen. Dann noch eine halbe Stunde NASA-TV angeschaut. Über die Mailingliste (freiwillig) habe ich eine Einladung für Samstag zu einem Interviewtermin zu einem neuen Radioteleskop bekommen. Beim zweiten Besuch war ich im Planetarium und habe mir die Legende/Geschichte der Casiopaia angeschaut. Dann war noch der Besuch in der Ausstellung über Wahrnehmung. Dort habe ich etwas über Farbenblindheit gelernt und konnte sogar sehen, wie sich Farbenblindheit auswirkt. Weil ich auch einmal ein Auto probieren wollte war ich dann noch im grpßen Freebie Warenhaus und habe mir dort kostenlos ein Auto, ein Motorrad, ein Hubschrauber, eine Yacht, Flügel und neue Klamotten besorgt. Also ehrlich... mein Bericht ist weniger reißerisch, kommt dafür der Wahrheit wohl näher. Oder?
Axelino, 25.01.2007
5. Werbung für Second Life
Der x.-te Artikel in SPON zum Thema Second Life. Warum wird hier so massiv Werbung dafür betrieben? Die Grafik von SL scheint mir eher dürftig zu sein, und 3D-Communities gibts auch schon länger, wie z.B. von moove. Ich denke, wer ein zweites Leben braucht kommt irgendwie mit dem ersten nicht so recht klar.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.