Windows Home Server: Microsoft verspricht den Server für jedermann

Von

4. Teil: Speicherplatz-Erweiterung per Plug and Play

Sollte dagegen einmal der Speicherplatz auf dem Server knapp werden, kann auch der bequem erweitert werden. Am einfachsten geht das mit externen Festplatten, die man per USB anschließt. Intern kann das Betriebssystem bis zu vier Laufwerke ansprechen. Das Besondere daran ist, dass die Software automatisch erkennt, wenn man einen neuen Massenspeicher hinzugefügt hat. Mit wenigen Mausklicks lässt sich dieser formatieren und so einrichten.

Der Einfachheit kommt dabei zugute, dass mehrere Festplatten automatisch zu einer Einheit zusammengelegt werden, die sich dem Anwender gegenüber nur mit dem Gesamtsspeicherplatz alle angeschlossenen Platten präsentiert. Wie viele Datenträger tatsächlich dahinter stecken bliebt verborgen und ist auch unerheblich.

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Windows Home Server: Einer für alle

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.