Windows Home Server: Microsoft verspricht den Server für jedermann

Von

6. Teil: Apple- und Linux-Rechner vernetzen

Wie von Microsoft nicht anders zu erwarten, ist der Windows Home Server grundsätzlich für einen Zusammenarbeit mit Windows-PCs ausgelegt. Die volle Funktionalität, inklusive Backup- und Wiederherstellungsfunktionen, kann nur mit PCs genutzt werden, auf denen entweder Windows XP oder Windows Vista läuft. Als Endgerät zum Abspielen von Musik, Fotos und Filmen, sieht der Hersteller außerdem die hauseigene Spielkonsole Xbox 360 vor.

Trotzdem bleiben Macintosh-Anwender und Linux-Nutzer nicht ausgesperrt. Da der Windows Home Server Standard-Netzwerkprotokolle verwendet, können solche Rechner den Server zumindest als zentralisierten Speicherplatz nutzen und auf diese Weise mit ihren Windows-Kollegen Daten austauschen. Zudem dürfte auch die Zusammenarbeit mit sogenannten Streaming-Clients anderer Hersteller prinzipiell möglich sein.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Spielzeug
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Windows Home Server: Einer für alle

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.