Bildbearbeitung mit Gimp So erledigt Gratis-Software Photoshop-Tricks

Gimp kostet nichts, ist aber für viele Bildbearbeitungs-Schritte so gut geeignet wie Profi-Fotoprogramme. Wer aber Photoshop-Routinen verinnerlicht hat, muss sich bei Gimp etwas umstellen. Bettina K. Lechner erklärt, wie Photoshop-Handgriffe in Gimp funktionieren.

Bildbearbeitungssoftware Gimp: Kostenloste Photoshop-Alternative

Bildbearbeitungssoftware Gimp: Kostenloste Photoshop-Alternative


Gimp ist eines der spannendsten Open-Source-Programme unserer Zeit. Das Bildbearbeitungsprogramm erledigt vielen Aufgaben so gut wie das teure Profi-Programm Photoshop.

Aber Gimp gibt's gratis.

Es ist auf der Gimp-Seite kostenlos für Windows-, Mac-, Linux- und Unix-Systeme erhältlich. Deutsche Versionen kann man auf der Seite Gimpusers.de laden.

Beim Download sollten Nutzer auf die Versionsnummer achten und nur Versionen mit einer geraden zweiten Ziffer in der Versionsnummer, zum Beispiel 2.4 oder 2.6. nehmen. Eine ungerade zweite Ziffer weist auf eine Entwicklerversion hin.

Tonwertkorrektur, Scharfzeichnen, Leinwandgröße ändern - die Klickpfade einiger Grundfunktionen in Photoshop und Gimp stellt diese Fotostrecke gegenüber.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.