Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Buchkauf im Netz: Amazon starten Volltextsuche

Bei Amazon kann man ab sofort schon mal vorlesen: Der Internet-Shop liefert mit seiner neuen "Search Inside!"-Funktion auf Suchanfrage gleich ganze Textauszüge.

Die neue Stöber-Funktion "Search Inside!" ist ein Leckerli des Buchshops, denn wer ein wenig im Gesuchten schmökert, wird es vielleicht eher kaufen. 120 Verlage mit über 100.000 Büchern haben sich bisher beteiligt. Ungefähr drei bis vier Wochen dauert es laut Amazon, bis ein neuer Titel in diese Suche aufgenommen wird.

Die verfeinerte Suche fördert nicht nur sämtliche Bücher zutage, in deren Titel beispielsweise "Husten" vorkommt. Das Ergebnis listet auch alle digital verfügbaren Bücher mit dem Suchwort im Buchtext auf, egal ob auf Seite 1 oder auf Seite 165. Das weltgewandte Wort "Hustenbonbon" als Stichwort fand sich leider nur in jämmerlichen 19 Büchern. Klickt man sich zu einem Buch weiter, kann unter "Nur in diesem Buch suchen:" tiefer gefischt werden.

Sucht man etwa in dem Ratgeber "Zeitgemäße Umgangsformen" nach dem Begriff "Husten", dann findet die Suchmaschine Treffer auf drei Seiten. Wer mehr lesen will, als "Deshalb husten oder niesen Sie nur hinter vorgehaltener Hand, und nehmen Sie Ihre gebrauchten Taschentücher...", muss sich bei Amazon anmelden. Danach hat man Zugriff auf die gefundenen Seiten im PDF-Format und kann sogar etwas in dem Buch blättern.

Praktisch ist auch die Funktion, in "ausgewählte Seiten", also das Cover und die etwa ersten 20 Seiten hineinzuschauen.

"Der neue Dienst ist vorteilhaft für alle: Die Verlage, die Kunden und natürlich auch für Amazon", sagt Bill Carr, Vice President Digital Media. "Sobald ein Buch sich mit Search Inside a Book durchsuchen lässt, verkaufen wir etwa sieben Prozent mehr Exemplare davon."

"Wir versuchen, alle Bücher, die auf Amazon.de angeboten werden, auch durchsuchbar zu machen, egal in welcher Sprache sie sind", so Carr. Amazon hält sich bedeckt, was die Weiterentwicklung der Buchsuchmaschine angeht: "Ähnliche Suchfeatures könnten wir uns vielleicht auch für andere mediale Inhalte vorstellen - egal, ob es um Hörbücher oder DVDs geht. Aber das hängt davon ab, was die Kunden wollen."

Amazon hatte "Search Inside!" bereits vor zwei Jahren in den USA gestartet. Der Suchmaschinenbetreiber Google arbeitet zurzeit an einem ähnlichen Projekt: Millionen von Büchern wissenschaftlicher Bibliotheken werden gescannt und in Text umgewandelt, um sie ebenfalls im Volltext durchsuchen zu können.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: