Filme im Netz Apple bringt Video-iPod

Die Gerüchte-Köche haben richtig vermutet. Apple steigt ins Videogeschäft ein. Mit dem neuen iPod-Modell können bis zu 150 Stunden Videofilm gespeichert und auf dem 2,5 Zoll großen Display angesehen werden.


Apple-Chef Jobs: Neuster Coup, der Film für unterwegs
AP

Apple-Chef Jobs: Neuster Coup, der Film für unterwegs

Fünf Wochen nach der Präsentation seines neuen Musikplayers iPod nano stellte Apple-Chef Steve Jobs einen videofähigen iPod vor. Gleichzeitig kündigte er an, dass im iTunes Musicstore künftig auch Musikvideos und Fernsehshows angeboten werden sollen. Damit könnte Jobs seinen iTunes-Coup wiederholen, mit seinen Musikplayern und dem Online-Musikladen trotzt Apple bis heute erfolgreich der zunehmenden Konkurrenz und hält einen Marktanteil von weit über 70 Prozent.

Apple kündigte eine Kooperation mit dem US-Fernsehsender ABC an, der zum Disney-Konzern gehört. Im Online-Filmverkauf sollen Episoden erfolgreicher US-Fernsehserien, wie "Desperate Housewives", für 1,99 Dollar (1,70 Euro) je Folge angeboten werden. "Wir erleben hier eine Hochzeit von großartigem Inhalt und großartiger Technologie", sagte Disney-Chef Robert Iger. Zusätzlichen sollen sich die Nutzer mehr als 2000 Musikvideos sowie sechs Kurzfilme des Trickfilmstudios Pixar herunterladen können.

Ebenfalls vorgestellt: Neuer Apple iMac G5
REUTERS

Ebenfalls vorgestellt: Neuer Apple iMac G5

Der Video-iPod kommt mit Festplattenspeichern von 30 und 60 Gigabyte in schwarzem oder weißem Design auf den Markt. Das Modell mit dem kleineren Speicher soll 319, das andere 429 Euro kosten. "Der neue iPod ist der beste Musikplayer den es jemals gegeben hat", schwärmte Jobs. Das Gerät könne bis zu 150 Stunden Video speichern.

Bei den digitalen Musikspielern liegt Apple zwar eindeutig vorn, beim Thema Video jedoch sind bereits andere vorgeprescht. Mobile Filmspieler gibt es bereits einige, auch Sonys tragbare Spielkonsole PSP ist als Taschenkino geeignet. Sie spielt gekaufte oder geliehene Filme auf speziellen Scheiben ab, erlaubt aber auch die Wiedergabe von umcodierten Videodateien aus dem Computer. Einige Unternehmen bieten bereits Software an, die DVDs, aus Tauschbörsen gesaugte Filme oder digital aufgezeichnete Fernsehprogramme schnell ins PSP-Format übertragen.

Video iPod: Jetzt auch Taschen-Glotze
REUTERS

Video iPod: Jetzt auch Taschen-Glotze

Auch der Desktoprechner iMac bekommt einen Nachfolger. Er wird schlanker und soll mit Fernbedienung und einer integrierten Video-Kamera ausgeliefert werden. Apple liefert damit eine Option zum Windows Media Center des Konkurrenten Microsoft und seinen Hardware-Partnern. Mit dem Ende September abgeschlossenen Geschäftsjahr hat Apple sein bestes Jahr in der Firmengeschichte erlebt und seinen Gewinn vervierfacht. Beim iPod erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben das zehnte Quartal in Folge Rekordabsätze.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.