Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Geotagging: Die günstige Alternative zur GPS-Kamera

Von

5. Teil: Die Datenwanderung

Die Bilder sind nun geolokalisiert, also mit Positions- und Richtungsinformationen versehen. Zeit, dass Sie sich ein Nutzerkonto bei einem der vielen Geotag-Fotodienste anlegen, zum Beispiel Locr.com. Dieses Angebot ist einfach zu bedienen und zunächst kostenlos. Wer mehr als 100 Megabyte Bilder pro Monat hochladen und mehr als fünf Fotoalben anlegen will, wird zur Kasse gebeten.

Schon beim Hochladen können Sie bestimmen, wer die Bilder zu Gesicht bekommen darf. Im Gegensatz zu kostenlosen Diensten wie Everytrail.com können Sie bei Locr.com unbegrenzt viele Bilder gleichzeitig hochladen, praktisch!

Benutzen Sie Googles Fotoverwalter Picasa und den 3-D-Globus Google Earth, können Sie Ihre Trips auch dreidimensional abfliegen.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Geotagging: GPS-Fotos in Flickr und Google Earth
Fotostrecke
GPS-Ortung: Nikon P6000 gegen den Photofinder Mini

Fotostrecke
Geotagging: GPS-Fotos in Flickr und Google Earth

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: