Geotagging Kostenlos-Software motzt Diashow zum Bildatlas auf

Von und

5. Teil: Präsentieren: GPS-Fotos in Flickr


Mit Positionsdaten versehene Fotos kann man im Web auf Landkarten präsentieren - bei Google Maps zum Beispiel, oder in 3D auf dem Heimrechner in Google Earth. Die dafür nötigen KML-Dateien erzeugt das kostenlose PC-Programm GPicSync - der Entwickler François Schnell zeigt auf seinen Seiten schöne Beispiel-Fotosets für Google Maps und Google Earth und gibt ausführliche Anleitungen. Vergleichbare Web-Galerien legt auch die - 25 Dollar teure - Software Jetphoto (für PC und Mac verfügbar) an.

Noch etwas einfacher geht das - kostenlos! - bei Flickr: Der Online-Fotodienst erkennt automatisch GPS-Positionsdaten in hochgeladenen Bilddateien und zeigt die Fotos auf Landkarten an. Allerdings muss man diese automatische Ortung erst aktivieren (über diesen etwas versteckten Link) - standardmäßig hat Flickr die Positionsbestimmung nämlich vorbildlich zwecks Datenschutz deaktiviert, damit nicht ahnungslose GPS-Nutzer ihren Wohnort im Netz veröffentlichen.

Seine verorteten Flickr-Fotos kann man mit Hilfe eines Bookmarklets der Hamburger Programmierer von Sumaato Labs mit dem Dienst Loc.alize.us und Google Maps verknüpfen - schick!

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.