Haftstrafe Paris Hiltons Handy-Hacker verurteilt

Er sorgte mit einer spektakulären Aktion für viel Aufsehen, jetzt wurde er verurteilt: Der Jugendliche, der einst in das Mobiltelefon von Paris Hilton eingedrungen war, ist zu einer Hafstrafe verurteilt worden.


Hilton, Handy, Hund: Gespeicherte Nummern kopiert
REUTERS

Hilton, Handy, Hund: Gespeicherte Nummern kopiert

Das Urteil wurde bereits vergangene Woche in Boston gefällt. Die Anklage wollte mit Verweis auf das Jugendstrafrecht keine Angaben zur Person machen und nicht bestätigen, dass zu seinen Opfern auch Hilton gehörte.

Die "Washington Post" hatte dies jedoch berichtet, und den Jugendlichen außerdem mit einer Hacker-Gruppe in Verbindung gebracht, die kürzlich in Bestände des Datenbank-Riesen LexisNexis eingedrungen waren. Dabei hatten sich die Eindringlinge laut der Zeitung Zugang zu persönlichen Daten von 310.000 US-Bürgern verschafft.

Der Teenager war wegen Eindringens in Internet- und Telefondaten, Diebstahls und Weiterleitung persönlicher Daten ins Internet sowie Bombendrohungen an Schulen angeklagt worden. Im Februar hatte sich ein Hacker Zugang zu Hiltons Handy verschafft und rund 500 gespeicherte Telefonnummern von Stars kopiert und ins Internet gestellt.

Der 17-Jährige bekannte sich vor Gericht in neun Punkten schuldig. Er wurde zu 11 Monaten Jugendhaft verurteilt.

Während der Haft und zwei Jahre nach seiner Entlassung darf er keinen Computer, kein Handy oder sonstige Geräte besitzen oder benutzen, die Zugang zum Internet verschaffen könnten. Laut Staatsanwaltschaft hatte der Teenager im März 2004 per E-Mail eine Bombendrohung an eine Schule in Texas geschickt, die daraufhin zwei Tage geschlossen wurde. Im Januar war er in das Computersystem eines Mobilfunkbetreibers eingedrungen und hatte Informationen über die Kunden gesammelt, darunter auch Hilton.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.