HDR-Fotografie Visuelles Glutamat

Wenn die Wahrnehmung mehr verlangt, als das konventionelle Foto hergibt, nutzen Fotografen die HDR-Methode. An einem Bildprojekt erklärt der Fotograf Andreas Papke Einsatzformen der HDR-Technik und seinen Weg, Lichtstimmungen zu betonen.


So beeindruckend die High Dynamic Range (HDR)-Technik ist, so leicht schießt man bei ihrem Einsatz übers Ziel hinaus. Ich nutze gerne die malerische Wirkung der Dynamikkompression von Photomatix, versuche aber, deren Einsatz dem Betrachter nicht aufzudrängen. Auf der dänischen Insel Samsø entdeckte ich im verfallenen Haus vom Store Peder die ideale Kulisse für eine solche Bildbearbeitung. Die dort vorgefundene Detaildichte und der Dynamikumfang wären mit "normaler" digitaler Fototechnik nicht zu erfassen gewesen.

Im Haus war die Präsenz des einstigen Bewohners, eines kauzigen Gärtners, noch spürbar. Es wirkte trotz fortschreitenden Verfalls belebt und nur kurzzeitig verlassen. Jedes Zimmer offenbarte Blicke in ein vergangenes Leben, eine Motivwelt mit vielen unberührten Gegenständen, unterschiedlichsten Materialien und Strukturen sowie einer enormen Menge an Details zwischen tiefem Schatten und hellem Licht.

Fotografisch war die Annäherung relativ einfach, denn dieses große Stillleben verlangte kein eigenes Zutun und brauchte keine Inszenierungen. Fototechnisch musste aber eine schwierige Lichtsituation gemeistert werden.

Die Pflanzenwelt des einstmals für seine Gepflegtheit bekannten Gartens hatte sich schon bis an die Fenster vorgekämpft, sie ließ häufig nur schwaches Außenlicht in die Zimmer. Künstliches Licht war weder vorhanden noch erschien es dem Sujet angemessen.

Die Helligkeitsunterschiede vieler Motive konnten so auch nicht mit einer Belichtung erfasst werden. Da ich sowohl Schatten als auch Lichter durchzeichnet haben wollte, ergab sich die Entscheidung für den Einsatz von Belichtungsreihen, die später über HDRs den gesamten Dynamikumfang abbilden sollten. Licht- und Schattenkontraste wurden angeglichen, die dadurch zurückgetretene Lichtstimmung musste aber wieder betont, beziehungsweise eingemalt werden. Hier konnte ich frei walten; kein Kamerasensor, nur meine Wahrnehmung gab mir die Dosis der Geschmacksverstärkung vor.

Lichtgestaltung per HDR - Fotograf Andreas Papke zeigt Schritt für Schritt, wie es geht: von RAW-Entwicklung bis Kantenkontrast.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.