Internet-TV ARD und ZDF meutern gegen Telekom

Dem geplanten Internetfernsehen der Telekom droht schon vor dem Start eine schwere Pleite: ARD und ZDF wollen ihr Programm wegen technischer Unstimmigkeiten nicht für das TV-Angebot des Telefonkonzerns zur Verfügung stellen.


Hamburg - "Unter den derzeitigen technischen Bedingungen gibt es von uns kein Signal", sagte ZDF-Produktionsdirektor Andreas Bereczky der "Financial Times Deutschland". Auch die ARD werde ihr Programm nicht für das TV-Angebot der Telekom zur Verfügung stellen.

Bereczky begründete seine Haltung damit, dass die von Europas größtem Telefonkonzern favorisierte IPTV-Software von Microsoft wichtige europäische Fernsehstandards nicht unterstütze. "Wir bestehen darauf, dass dies zunächst geändert wird", sagte er.

Die Telekom will ab Sommer unter dem Namen T-Home ein TV-Paket mit mehr als hundert Kanälen über das Internet anbieten. Das Problem ist dem Blatt zufolge die von der Telekom verwendete Technikplattform, die in wesentlichen Teilen vom US-Softwarekonzern Microsoft kommt. Kritikern zufolge sei die so genannte Middleware des Windows-Konzerns mit anderen Lösungen nicht kompatibel. Zudem unterstütze sie wichtige Fernsehstandards wie DVB-IPI nicht. "Wenn ich höre, dass die Telekom mit Microsoft kooperiert, da wird mir ganz anders", sagte Herbert Tillmann, der Vorsitzende der Produktions- und Technikkommission von ARD und ZDF dem Blatt. Man bevorzuge offene Standards und wolle sich der Plattform von Microsoft nicht ausliefern.

hen/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.