Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kampf der Formate: HD DVD droht der Todesstoß von Paramount

Von

Der Kampf der Giganten scheint entschieden: Mit Paramount Pictures verabschiedet sich einem Zeitungsbericht zufolge das vorletzte große Hollywoodstudio vom Microsoft-Format HD DVD. Der Ausstieg dürfte die Blu-ray Disc von Sony als neuen Video-Standard zementieren.

Vier der sechs großen Studios sind jetzt im Blu-ray-Lager: Walt Disney, 20th Century Fox und Metro-Goldwyn-Mayer hatten sich schon vor einiger Zeit für die von Sony unterstützte blaue Scheibe entschieden, am Freitag schloss sich - selbst für so manchen Insider völlig überraschend - Warner der Blu-ray-Allianz an.

HD-DVD, Blu-ray Disc: "Das Ding ist durch"
AP

HD-DVD, Blu-ray Disc: "Das Ding ist durch"

Genau für diesen Fall, berichtet nun die "Financial Times", habe Paramount eine Klausel im Vertrag mit der HD-DVD-Group: Wenn Warner aussteigt, so sei dort niedergelegt, könne auch Paramount seine Bindung an die HD DVD als Medienträger lösen und ins andere Lager wechseln. Auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE konnte die Agentur, die Paramount Home Entertainment in Deutschland vertritt, zunächst keinen Kommentar zu dem Bericht abgeben. Ein Brancheninsider, der nicht namentlich genannt werden wollte, sagte SPIEGEL ONLINE aber: "Das Ding ist durch. Blu-ray ist der Standard."

Für den Hersteller Toshiba, der viel Geld in die Entwicklung von HD-DVD-Playern investiert hat, wäre das ein harter Schlag - ebenso wie für Microsoft. Der Software-Gigant hatte sich vehement für die HD DVD engagiert, Gerüchten zufolge auch finanziell.

Gemeinsam mit Universal ist Paramount derzeit das letzte große Studio, dessen Produkte auf HD DVDs auf den Markt kommen sollen. Der Markt ist derzeit generell noch dünn, eine große Anzahl Filme hat weder das eine noch das andere Format zu bieten. Dabei würde sich das, wenigstens in den USA, durchaus lohnen: 40 Prozent der Haushalte besaßen dort Ende 2007 bereits einen HD-fähigen Fernseher. Einen Vergleich der Player, die beide Lager bei der IFA im September 2007 im Angebot hatten, finden Sie hier.

Die Unsicherheit der Kunden bremst den Markt

Eine Festlegung auf eines der beiden konkurrierenden Formate könnte Sicherheit in den Markt bringen - nicht zuletzt für die Konsumenten, die sich auch wegen der Unsicherheit noch nicht so recht für einen Player entscheiden wollen, der den neuen Flachbildschirm auch mit hochauflösenden Bildern beschicken könnte.

Sollte Paramount sich von HD DVD verabschieden, würde dies die Blu-ray Disc als de facto Standard für hochauflösende Videodatenträger etablieren. Für Sony wäre dies ein Coup - beim letzten großen Videoformatkrieg war das von Sony unterstützte Betamax-Format unterlegen. Der VHS-Standard setzte sich durch - und Käufer von Betamax-Playern schauten in die Röhre. Das Betacam-Format dagegen, die Profi-Variante von Betamax, ist bis heute Standard für Fernsehkameras und Schnittplätze. Sony strebt nun an, mit einer Profi-Version der Blu-ray das eigene Band-Format abzulösen. Sollte das gelingen, wäre es eine späte Erfüllung des Plans, den man eigentlich schon mit Betamax und Betacam verfolgt hatte.

Alternative: Filme ohne Scheibe

Branchengerüchten zufolge war der Kampf um die Scheibe der Zukunft zwischen Sony und Microsoft hinter den Kulissen nicht zuletzt mit viel Geld ausgefochten worden. Beide Unternehmen, berichtet ein Insider, hätten Hunderte von Millionen Dollar an mehrere Filmstudios gezahlt, um sie zum Überwechseln in das eigene Lager zu bewegen.

Für Microsoft wäre der Tod des HD-DVD-Formats ein schwerer Schlag, denn das Unternehmen hat die Hardware-Entwicklung zwar weitgehend dem Partner Toshiba überlassen - der sich gestern noch trotzig gegen das drohende Ende seines Systems wehrte - selbst aber eine Menge Zeit und Geld in Video-Standards und Software investiert.

Microsoft bietet für seine Spielkonsole Xbox 360 derzeit ein externes HD-DVD-Laufwerk an. Allen Gerüchten über eine neue Version der Konsole mit internem HD-DVD-Player erteilte Microsoft-Manager Jeff Bell bei der Consumer Electronics Show in Las Vegas eine definitive Absage: Solche Pläne habe man "absolut nicht". Microsoft fährt derzeit allerdings ohnehin mehrgleisig. Seit einigen Wochen bietet das Unternehmen auch Filme zum direkten Download auf die Xbox 360 an, ohne den Umweg über einen Datenträger - und auch in High Definition.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: