Russland Jahreswechsel "ohne Computer-Probleme"

In Russland sind in der Silvesternacht die befürchteten Probleme in Atomkraftwerken, Energieversorgung und beim Militär ausgeblieben. Allerdings will der Jahr-2000-Stab in Moskau noch keine endgültige Entwarnung geben.


Russisches Kontrollzentrum für strategische Atomraketen
AP

Russisches Kontrollzentrum für strategische Atomraketen

Moskau - Übereinstimmend berichteten die Energiekonzerne und Betreiber der Atomkraftwerke sowie die russischen Streitkräfte am Neujahrstag, dass der Jahreswechsel "ohne Computer-Probleme" verlaufen sei. Auch die Flugleitzentren meldeten nach Angaben der Agentur Interfax keine Probleme.

"Wie versprochen, hat sich unsere Armee zuverlässig auf das Computer-Problem-2000 vorbereitet, und jetzt können wir behaupten, dass es keine Systemfehler gegeben hat", sagte Wladimir Jakowlew, Befehlshaber der russischen Raketenabwehr. Auch in der Weltraum-Flugleitzentrale, von der aus rund 130 russische Satelliten überwacht werden, wurde ein "normaler Betrieb" im Weltall gemeldet.

Russlands Minister für Atomenergie, Jewgeni Adamow, hatte schon zuvor in der Nacht erklärt, dass alle Rechner in den Atomkraftwerken den Übergang zum Jahr 2000 problemlos bewältigt hätten.

Endgültige "Entwarnung" wollte ein in Moskau eingerichteter Sonderstab allerdings erst Mitte kommender Woche, nach den verlängerten Feiertagen geben. Erst wenn alle Computer-Anlagen wieder eingeschaltet seien, könne es "endgültige Gewissheit" geben, wurde ein Mitglied dieses Stabs zitiert.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.