Sicherheits-Software: Microsoft bietet kostenlose Viren- und Spyware-Killer an

Sicherheitslücken in Microsoft-Programmen brachten dem Konzern viele Negativschlagzeilen. Nun will der Software-Konzern sein angekratztes Image aufpolieren - mit zwei neuen Gratistools zur Entfernung von Viren und Spyware.

Keine Chance für Viren und Spyware: Was durch eventuelle Sicherheitslücken reinkommt, wird gleich gekillt

Keine Chance für Viren und Spyware: Was durch eventuelle Sicherheitslücken reinkommt, wird gleich gekillt

Der Softwaregigant Microsoft entdeckt das Thema Sicherheit. Das Unternehmen bietet jetzt zwei kostenlose Sicherheitsprogramme an, mit denen man Computerviren und Spyware von Computern beseitigen kann.

Der Virenkiller solle monatlich aktualisiert werden und könne von der Website des Unternehmens heruntergeladen werden, meldete das Unternehmen. Das Programm steht ab 11. Januar zum Download bereit. Microsoft betonte jedoch, dass das Tool traditionelle Antiviren-Programme wie Norton Antivirus oder McAfee VirusScan nicht ersetzen könne: Es könne nicht verhindern, dass Computer infiziert werden, sondern nur Viren entfernen. Vollwertige Virenschutzprogramme benötigen heute ständige Updates, manche Unternehmen stellen mehrere am Tag zur Verfügung. Microsofts Pläne, eine eigene Antiviren-Software auf den Markt zu bringen, bestehen jedoch weiterhin, sagte Konzernsprecher Rich Kaplan.

Spyware-Killer soll ab August Geld kosten

Bereits auf der Microsoft-Site erhältlich ist das kostenlose Programm zur Entfernung von Spyware. Diese Spionageprogramme, die ohne das Wissen des Nutzers auf den Computer gelangen und dessen Surfverhalten dokumentieren, können den Rechner verlangsamen oder Werbe-Pop-ups verursachen.

Die angebotene Gratis-Software solle die Verbraucher davon überzeugen, dass Microsoft sich um eine Verbesserung seiner Programmsicherheit bemühe, sagte Kaplan. Die kostenlose Version des Spyware-Entferners werde jedoch am 31. Juli 2005 auslaufen. Es sei noch offen, wie viel das Programm dann kosten werde. Konkurrenzprodukte, beispielsweise Ad-Ware oder SpyBot, bieten ähnliche Funktionen an wie das neue Microsoft-Tool. Die meisten sind für Privatanwender kostenlos.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tech
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.