Statt Kopierschutz iTunes-Songs wissen, wer sie gekauft hat

Apple schafft den Kopierschutz für Musikdateien ab - führt dafür aber ein Wasserzeichen ein. Jede iTunes-Datei, berichtet eine US-Fachpublikation, enthält einen eindeutigen Hinweis auf den Käufer. Die DRM-freien Songs in Tauschbörsen einzustellen, wäre mehr als unklug.


iTunes: Wasserzeichen in jeder "Plus"-Datei
DDP

iTunes: Wasserzeichen in jeder "Plus"-Datei

Als Wasserzeichen ist in jeder iTunes-Plus-Datei die E-Mail-Adresse versteckt, mit der sich der Käufer beim iTunes Store angemeldet hat. Das berichtet der Fachdienst "Cnet". Das Angebot iTunes Plus zeichnet sich dadurch aus, dass es keinen Kopierschutzmechanismus (DRM) enthält. Die Dateien lassen sich daher auf beliebig viele MP3-Player oder Rechner übertragen.

Allzu sorglos sollte man seine Musikdateien aber nicht weitergeben - denn wenn die markierten Dateien eines Tages in einer illegalen Tauschbörse auftauchen sollten, sind sie über die E-Mail-Adresse eindeutig zum Käufer zurück zu verfolgen.

"Cnet" beschreibt auch, wie man das Wasserzeichen selbst finden kann: Indem man eine iTunes-Plus-Datei einfach mit einem Texteditor wie Windows Notepad öffnet. Mit der Suchfunktion der Software könne man dann leicht die eigene E-Mail-Adresse im Text aufspüren.

Was man beim Kopieren und Herunterladen noch beachten sollte, dazu hat der deutsche Branchenverband Bitkom gerade einen kleinen Leitfaden veröffentlicht. Es sei beispielsweise in Ordnung "sich die CD eines guten Freundes zu brennen." Aber nur dann, wenn die nicht kopiergeschützt ist, denn "wer versucht, die Sperre zu umgehen, macht sich strafbar".

Das Thema bleibt also kompliziert.

cis



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.