Technik zu klein: Starjournalist wirft MacBook aus Versehen weg

Von

Wie klein ist zu klein? Der legendäre IT-Reporter Steven Levy wirft das dünnste MacBook der Welt mit dem Altpapier weg und klagt: Es war einfach zu schlank! Er ist nicht allein: iPods, Handys, Anrufbeantworter – die Schrumpf-Technik von heute kommt einem schon mal abhanden.

Steven Levy ist ein Veteran des Technik-Journalismus: Der 57-Jährige hat 1984 eines der ersten Bücher über Hacker veröffentlicht, hat für alle großen US-Magazine vom "New Yorker" bis "Wired" geschrieben. Heute testet er beim Nachrichtenmagazin "Newsweek" Technik-Spielzeug. Sein Testgerät von Apples MacBook Air – das beinahe dünnste Notebook der Welt - hat er mit dem Papiermüll weggeworfen.

"Wie peinlich für mich", schreibt Levy in seinem Blog: "Es war einfach weg." Seine Theorie zum Verschwinden führt Levy breit in der aktuellen "Newsweek"-Ausgabe aus: Am Sonntag lag das Notebook noch auf dem Wohnzimmertisch, am Mittwoch suchte Levy es dort, fand aber nur das Ladegerät. "Am Sonntag sammeln sich auf dem Tisch, wo das Air lag, alte Magazine und Zeitungen an." Levys Frau nervt das Durcheinander. "Manchmal nimmt sie den ganzen Stapel und wirft ihn in den Altpapier-Container", klagt Levy.

Und so muss wohl das Apple-Testgerät verschwunden sein: "Kann es sein, dass irgendwo in dem Papierstapel ein Macintosh-Rechner versteckt war, der so klein ist, dass der Hersteller ihn in einem Hauspostumschlag unterbringt? Ich glaube das." Die 1800 Dollar Schadensersatz zahlt Levy Arbeitgeber "Newsweek". Der Journalist sieht sich schuldlos: "Kann man jemanden die Schuld geben, weil er etwas verliert, das 'Luft' heißt?"

Levy muss viel Spott einstecken. Einige Leserkommentare aus dem Technik-Blog Gizmodo:

  • "Moment! Jemand verliert ein 2000-Dollar-Gerät und gibt dem Gerät die Schuld dafür?"
  • "Vielleicht sollte 'Newsweek' den IQ ihrer Tester testen?"
  • "Ich habe einen iPod und ein Mobiltelefon, die sind beide viel kleiner als ein MacBook Air. Und ich habe sie seit Jahren nicht verloren! Vollidiot."

Aber es gibt auch Verständnis für Levy. Ein Leser schreibt: "Ich habe mein Handy so verloren. Und meinen MP3-Player." IT-Blogger Luke Anderson stimmt – ein wenig ironisch - in Levys Klage über die winzigen Geräte ein: "Ich verliere kleine Dinge, Schlüssel, USB-Sticks und so weiter. Leider erschwert mir das mein Leben als Technik-Geek, weil alles immer kleiner wird."

Er ist nicht der einzige.

Dämlich, wehleidig oder einfach zu groß? Technik-Fans klagen ihr Leid mit zu kleinem Spielzeug.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Tech
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Fotostrecke
Winzig-Technik: Macbook Air & Co - zum Wegwerfen klein

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.