Weites Land, breites Band Kampf der DSL-Lücke

Glaubt man der Telekom, ist Deutschland fast flächendeckend mit Breitband-Internet versorgt. Das beißt sich hier und da mit der Realität, aber das wollen Telekom-Konkurrenten nun ändern: Eineinhalb Jahre geben sie sich Zeit, bis 90 Prozent der letzten 2200 Orte ohne Anschluss endlich "drin" sind.


Köln - Die Wettbewerber der Deutschen Telekom wollen noch bestehende weißen Flecken bei der Breitbandversorgung beseitigen. Dazu sei mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Deutschen Landkreistag ein Aktionsbündnis geschlossen worden, sagte ein Sprecher des Verbands der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) am Montag in Köln. In einer ersten Phase sollen die Regionen ermittelt werden, in denen die Menschen keinen schnellen Internetzugang haben.

Das dürfte auch von Köln aus nicht schwer fallen: Selbst in einer der am dichtesten besiedelten Regionen Nordrhein-Westfalens braucht man nur wenige Kilometer über den Rhein und gen Osten und Bergisches Land, Sauerland oder Westerwald zu blicken, und schon häufen sich die Versorgungslücken: Es sind vor allem die ländlichen Räume, die nach wie vor nicht gut erschlossen sind. So entpuppen sich viele der oft als "abgelegen" beschriebenen Regionen als typische Pendler-Dörfer zwanzig Minuten von der nächsten Großstadt entfernt. Auch die 93 Prozent DSL-Deckung, die 97 Prozent gar, mit denen das Wirtschaftsministerium rechnet, sind kaum real: Gezählt werden hier grundsätzlich Gebiete und Haushalte, die man prinzipiell ans DSL-Netz anschließen könnte.

Das tut die Telekom aber oft nicht, weil es nicht wirtschaftlich wäre, dort Teile der örtlichen Infrastruktur auszutauschen. Das aber wäre oft nötig, denn DSL-Kapazitäten finden ihre Grenzen in zahlreichen Faktoren.

Doch dafür, glauben die Telekom-Konkurrenten, muss man gemeinsam Lösungen finden können. In einem zweiten Schritt will der Verband zusammen mit den betroffenen Gemeinden erörtern, wie die Lücken in der Breitbandversorgung geschlossen werden können. "Über 2200 Gemeinden haben derzeit keinen Zugang zu schnellen Internetanschlüssen", sagte der VATM-Sprecher.

"Wenn es gelingt, alle Kräfte zu bündeln und mit bereits bestehenden Bestrebungen auf Bundes- und Landesebene zu koordinieren, sollten innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate 90 Prozent der nicht versorgten Gemeinden einen Zugang zum schnellen Internet bekommen können", glaubt auch Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM. Nötig sei eine Mischung verschiedener Anschlusstechnologien. Als Alternativen zu den schnellen Kabel- und DSL-Netzen gelten Wimax und DSL über Satellit.

pat/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DJ Doena 26.11.2007
1. Lebensqualität
Ich würde nie wieder freillig an einen Ort ziehen, der mir nicht mindestens 6 Megabit DSL anbietet. Das gehört für mich inzwischen einfach zur Lebensqualität dazu.
Think-Smart 26.11.2007
2. DSL über Satellit
DSL über Sat funktioniert praktisch nicht. ich habe es hier seit zwei Jahren mit der Telekom: 1. Die versprochenen bis zu 1024kb sind schlichtweg gelogen. 2. In der Prime Time und am Wochenende fällt die Geschwindigkeit auf halbe Modem Geschwindigkeit, was man als Stillstand bezeichnen kann. Das liegt ganz einfach daran, dass die Telekom offensichtlich das dreifache an Zugängen verkauft, als Kapazitäten da sind. Der Volksmund nennt das Betrug. Weitere Kapazitäten bei Astra möchte die Telekom nicht einkaufen. 3. Auch die Flatrate der Telekom (80 Euro) ist gelogen, denn nach ca. 4GB download wird runtergedrosselt auf ca. 12KB, Kontrollmöglichkeiten gibt es nicht. 4. Bei starkem Regen, Schneetreiben oder sehr dicker Wolkendichte geht ebenfalls physikalisch nichts mehr.
Sp33dy G0nz4l3s 26.11.2007
3. Ich habe es so satt mit ISDN
"Das gehört für mich inzwischen einfach zur Lebensqualität dazu." Allerdings! Ich wohne in einem Vorort der 10 Minuten zur nächsten großen Stadt entfernt ist. Seit Jahren warte ich auf DSL. Tatsächlich fühlt man sich ohne DSL sehr benachteiligt und "ausgeschlossen". Kleines Protokoll eines Internetaufenthalts mit meinem Isdn. 14:12:00 Mein Browser startet, ich klicke auf den Spiegel Online Bookmark. 14:12:32 Spiegel Online ist vollständig geladen. Schnell will ich mich auf den neusten Stand mit den Tarifstreiks bringen und klicke auf den entsprechenden Artikel. Gleichzeitig öffne ich in einem neuen Tab schon einmal Ebay.de 14:13:16 Der Artikel ist geladen, Ebay lädt die letzten Bilder. Das ging ja recht schnell. In der Schule reden alle von diesem verdammt coolen YouTube Video, mal schauen wie lange es geht um es zu laden... also weiter auf YouTube 14:13:34 In der Suche von YouTube gebe ich den Namen des Video ein. Danach klicke ich das gefundene Video an... 14:14:04 Das Video geht 5:40 Minuten. Na super will ich jetzt wirklich 30 Min das Video laden? - Nein dann erahne ich mir den Ihalt des Videos lieber aus Erzählungen... 14:14:15 Da meldet sich plötzlich iTunes. Ein neuer Update ist verfügbar. Wie groß der Update wohl sein mag? 14:14:35 Na super 51,8 MB. Was bleibt mir anderes übrig. Ich will schließlich auch die neuen Funktionen haben. 15:00:00 Zimmer ist aufgeräumt. Mal schauen wie der Download läuft. Geschwindigkeit 7,0 KB die Minute - Wunderbar fast schon bei 50%. Noch mal schnell auf Spiegel Online vorbeischauen. 15:01:00 Der Download bremst die Surfgeschwindigkeit stark. Verdammt nur noch 3 KB pro Minute und die Seiten laden jetzt auch noch doppelt so lange. Den Artikel der mich interessiert, lade ich dann wenn der Download vorbei ist. 16:12:30 100% - Fertig. Jetzt kann ich den Artikel auf Spiegel Online endlich laden. Da sehe ich den neuen Multimedia Inhalt auf Spiegel. Sieht interessant aus... aber schon wieder 20 Min warten bis das Video geladen ist? Hat mich jetzt einiges an Zeit gekostet den Artikel zu schreiben. Aber das wollte ich los werden. Ob auf spiegel.de, flickr.de, youtube.de Eine Seite lädt länger als die andere. Ich habe es so satt mit Isdn. Vor etwa 5 Monaten habe ich eine Unterschriftensammlung in unserem Dorf gestartet: http://lippertsreute.li.funpic.de/ 166 Unterschriften konnten wir sammeln. Die Telekom meinte, sie werden sich mit unserem Antrag beschäftigen... versprochen. NUR - WANN? Danke für das Lesen :) Schöne Grüße Marc
paolo pinkel, 26.11.2007
4. Dsl
Zitat:"ch würde nie wieder freillig an einen Ort ziehen, der mir nicht mindestens 6 Megabit DSL anbietet." Na ja, wie schnell der jeweilige Anschluss genau sein wird weiß man aber leider vorher i.d.R. nicht. Ich wohne alles andere als abgelegen (Berlin, relativ zentral), bekomme aber trotzdem "nur" einen 2000er Anschluss geschaltet. Damit kann ich allerdings auch ganz gut leben. Ein Wohnort ganz ohne DSL käme für mich jedoch auch nicht in Frage.
Think-Smart 26.11.2007
5. Telekom Antwort
Zitat von Sp33dy G0nz4l3s"Das gehört für mich inzwischen einfach zur Lebensqualität dazu." Allerdings! Ich wohne in einem Vorort der 10 Minuten zur nächsten großen Stadt entfernt ist. Seit Jahren warte ich auf DSL. Tatsächlich fühlt man sich ohne DSL sehr benachteiligt und "ausgeschlossen". Kleines Protokoll eines Internetaufenthalts mit meinem Isdn. 14:12:00 Mein Browser startet, ich klicke auf den Spiegel Online Bookmark. 14:12:32 Spiegel Online ist vollständig geladen. Schnell will ich mich auf den neusten Stand mit den Tarifstreiks bringen und klicke auf den entsprechenden Artikel. Gleichzeitig öffne ich in einem neuen Tab schon einmal Ebay.de 14:13:16 Der Artikel ist geladen, Ebay lädt die letzten Bilder. Das ging ja recht schnell. In der Schule reden alle von diesem verdammt coolen YouTube Video, mal schauen wie lange es geht um es zu laden... also weiter auf YouTube 14:13:34 In der Suche von YouTube gebe ich den Namen des Video ein. Danach klicke ich das gefundene Video an... 14:14:04 Das Video geht 5:40 Minuten. Na super will ich jetzt wirklich 30 Min das Video laden? - Nein dann erahne ich mir den Ihalt des Videos lieber aus Erzählungen... 14:14:15 Da meldet sich plötzlich iTunes. Ein neuer Update ist verfügbar. Wie groß der Update wohl sein mag? 14:14:35 Na super 51,8 MB. Was bleibt mir anderes übrig. Ich will schließlich auch die neuen Funktionen haben. 15:00:00 Zimmer ist aufgeräumt. Mal schauen wie der Download läuft. Geschwindigkeit 7,0 KB die Minute - Wunderbar fast schon bei 50%. Noch mal schnell auf Spiegel Online vorbeischauen. 15:01:00 Der Download bremst die Surfgeschwindigkeit stark. Verdammt nur noch 3 KB pro Minute und die Seiten laden jetzt auch noch doppelt so lange. Den Artikel der mich interessiert, lade ich dann wenn der Download vorbei ist. 16:12:30 100% - Fertig. Jetzt kann ich den Artikel auf Spiegel Online endlich laden. Da sehe ich den neuen Multimedia Inhalt auf Spiegel. Sieht interessant aus... aber schon wieder 20 Min warten bis das Video geladen ist? Hat mich jetzt einiges an Zeit gekostet den Artikel zu schreiben. Aber das wollte ich los werden. Ob auf spiegel.de, flickr.de, youtube.de Eine Seite lädt länger als die andere. Ich habe es so satt mit Isdn. Vor etwa 5 Monaten habe ich eine Unterschriftensammlung in unserem Dorf gestartet: http://lippertsreute.li.funpic.de/ 166 Unterschriften konnten wir sammeln. Die Telekom meinte, sie werden sich mit unserem Antrag beschäftigen... versprochen. NUR - WANN? Danke für das Lesen :) Schöne Grüße Marc
Ähem, manchmal, wenn bei Sat DSL ungefähr nach 4 Minuten die Spiegel Seite geladen ist, weiche ich dann auf ISDN aus. Das ist wie eine Offenbarung. Man glaubt sich im High Speed Paradies (Im Vergleich zu Sat DSL). Wie lange es dauert bis die Telekom antwortet? Kann ich Ihnen sagen. Bei uns ca. ein Jahr, mit der Erklärung, die Gemeinde müsste für rund 150.000 Euro Kosten aufkommen, um die 200 Haushalte anzuschließen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.