10.000 Microsoft-Patente Vögelchen für Mails, Brummbären für Videos

4. Teil: Das E-Mail-Vögelchen


Den Titel dieses Patentantrags muss man im Original genießen: "Modulating the Behavior of an Animated Character to Reflect Beliefs Inferred About a User's Desire for Automated Services". Zu deutsch heißt das ungefähr "Das Verhalten einer animierten Figur anpassen, um die angenommenen Bedürfnisse eines Anwenders nach automatisierten Diensten widerzuspiegeln":

Konkret heißt das: Wenn jemand eine E-Mail liest und nebenher ein Programm zur Terminverwaltung läuft, berechnet eine Software "die Wahrscheinlichkeit, dass der Anwender einen Termin im Zusammenhang mit der E-Mail einrichten will und entscheidet dann, ob ein Dienst automatisch gestartet oder der Anwender zunächst in einen Dialog verwickelt werden soll".

Wenn die Software dann ausknobelt, dass ein Dialog sinnvoll ist, erscheint ein Agent zum Beispiel in "Form eines Vogels" sowie ein Kalender-Fenster. Der Vogel soll fragen, ob man vielleicht einen Termin anlegen will. Der Anwender "darf Zustimmung oder Ablehnung signalisieren, indem er in ein Mikrophon spricht".

Das Patent wurde Microsoft 2003 zugestanden. Bislang wurden keine E-Mail-Vögelchen in Microsoft-Programmen gesichtet.

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.