Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neuer Service: Amazon will 3D-Drucke auf Bestellung liefern

Amazon-Website: Dreidimensionale Prints bisher nur in den USA Zur Großansicht

Amazon-Website: Dreidimensionale Prints bisher nur in den USA

Noch sind 3D-Drucker und deren Verbrauchsmaterial teuer und kompliziert. In den USA führt Amazon jetzt einen Online-Marktplatz ein, auf dem dreidimensional gedruckte Objekte gehandelt werden sollen.

Amazons neues Angebot steht noch ganz am Anfang, das sieht man dem schmalen Sortiment an: Von Smartphone-Hüllen über Manschettenknöpfe und Ohrringe bis zu Keksteigausstech-Formen und Hundeknochen bieten dort einige wenige Anbieter etwa 200 Fertigprodukte feil. Zudem kann man dort 3D-Drucker für den Heimeinsatz, Verbrauchsmaterialien und Zubehör sowie Software und Bücher zum Thema 3D-Druck bestellen.

Für Einsteiger in das Thema ist der Bereich "Creative Expressions" interessant: Wer sich nicht gleich in eine komplexe Gestaltungs-Software einarbeiten, sondern erst einmal das 3D-Drucken ausprobieren möchte, bekommt hier von Amazon eine einfach bedienbare Web-Anwendung zur Verfügung gestellt.

Die Möglichkeiten der Personalisierung von derzeit einigen 3D-Prints sind allerdings recht beschränkt. So lassen sich für einen immerhin 36 Dollar teuren kleinen Kreditkartenhalter vom Anbieter Mixee Labs fünf Farben wählen, ein einfacher Text oben und unten einsetzen und die Beschaffenheit der Rückseite aus drei Optionen auswählen. Im Browser kann man eine dreidimensional drehbare Vorschau des endgültigen Produkts anschauen. Nach erfolgter Bestellung wird das Einzelstück von einem Amazon-Partner gedruckt und wie jeder andere Artikel versendet. Der Shop nennt Lieferzeiten von sechs bis zehn Tagen.

Eigene 3D-Entwürfe kann man aber nicht hochladen - wahrscheinlich will sich Amazon so vor Kopien urheberrechtlich geschützter Designs schützen. Wer schon Erfahrung und höhere Ansprüche hat, wird ohnehin auf andere, professionelle 3D-Dienstleister wie etwa 3dfab, objectplot oder 3d-activation zurückgreifen. Sie bieten deutlich mehr.

Auf eine Anfrage, ob und wann Amazon den 3D-Shop auch in Deutschland eröffnen wird, hat das Unternehmen bisher nicht geantwortet.

abr

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Informationstechnik
karinmetz 29.07.2014
Kein Bereich kommt heute mehr ohne IT-Lösungen und Software aus. Viele interessant Infos darüber. http://www.siemens.de/branchensoftware-und-informationstechnik/index.html
2. Verstehe ich nicht
Kunerich 30.07.2014
"Amazon will 3D-Drucke auf Bestellung liefern" Ich dachte, Amazon liefert eigentlich alles nur auf Bestellung ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Zum Autor
  • Andreas Brohme
    Gadgets, Apps, neue Technologien - der Hamburger Andreas Brohme schreibt seit über 20 Jahren über Neues aus Digitalien. In seiner Freizeit spielt er - ganz analog - vor allem Gitarre.

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: