Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Alpha-Geek: Robert Basic will sein Blog verkaufen

Deutschlands meistverlinkter Blogger Robert Basic hat genug. Von seinem Weblog "Basic Thinking" jedenfalls. Nun will er das Blog verkaufen und an anderer Stelle weiterbloggen.

Ob diese Rechnung aufgeht? Robert Basic, seit langem auf Platz eins der Deutschen Blogcharts, weil er von so vielen anderen Bloggern verlinkt wird, will aufhören. Ein bisschen zumindest. In einem vergleichsweise langen Blogeintrag denkt er öffentlich darüber nach, wie das wohl gehen könnte, ein ja immerhin nach seinem eigenen Nachnamen benanntes Blog zu verkaufen, und was er wohl dafür bekommen würde. Ein bisschen was müsste Basic Thinking doch Wert sein. Immerhin wurde Basic sogar schon mal in der "New York Times" zitiert, kein Artikel über die deutsche Blogosphäre kommt ohne einen Verweis auf ihn aus.

"Tja, wäre Zeit für einen Luftwechsel. Oder?", schreibt Basic nun. Seine Preisvorstellungen sind noch sehr grob: "Alles zwischen 10-100k ist denkbar." 100.000 Euro für einen Domainnamen und eine Blog-Marke, plus vielleicht das Logo, eine fliegende oder fallende Gliederpuppe?

Ohne denjenigen, der diese Domain nun seit Jahren mit mehr oder minder knappen Einlassungen über das WWW, Technik, Soziale Software, Politik oder einfach das Wetter gefüllt und damit eine treue Leserschaft herangezogen hat? Während der anderswo "über grob die gleichen Themen" bloggt, sich also weiter "schwerpunktmäßig mit Trends im Netz" befasst, wenn auch dann vielleicht mit einer Mischung "abwechselnd aus deutschen und englischen Artikeln"?

So mancher Kommentar unter dem Blogeintrag ist skeptisch. Basic Thinking sei zu stark an den Namen Robert Basic gebunden, schreiben die einen, "Mach einfach!" die anderen.

Eine kleine Debatte über Bloggen als Lebensprinzip und das schlimme Wort Ausverkauf dürfte Basic jedenfalls vom Zaun brechen, wie man die deutsche Blogosphäre so kennt.

cis

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Was zum...?
ZeroMC, 06.01.2009
Was sind das bitte für Nachrichten? Wen interessiert das bitte, ausser diese komische, kleine Web-2.0-Szene die sich selbst am meisten feiert?
2. Ganz genau
Rupert Neve 06.01.2009
Das ist genau gar keine Nachricht...
3. blog
sfr 06.01.2009
Dass er tausendfach verlinkt ist, heißt lange nicht dass er auch tausendfach gelesen wird. Ich bin neugierig ob sich jemand findet, der auch nur wenig Geld ausgibt, um nichts einzukaufen. sfrang
4. Seo
Yasai Mosai 07.01.2009
Wen interessieren die Inhalte, die über 7000 Inlinks (laut Yahoo) bedeuten viel "Google Juice" und sind für Suchmaschinenoptimierer sehr wertvoll.
5. Blog-Auktion
heinka 07.01.2009
Ich bin gespannt und lasse mich überraschen, was bei dieser Sache herauskommen wird! So richtig kann ich es mir nicht vorstellen, dass jemand ein Blog kauft!? Man wird sehen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: