Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Fotografen spotten: Amazon lässt sich Aufnahmen vor weißem Hintergrund patentieren

Fotoshooting: Die jetzt patentierte Technik gehört für viele Fotografen und Filmemacher zum Berufsalltag Zur Großansicht
Getty Images

Fotoshooting: Die jetzt patentierte Technik gehört für viele Fotografen und Filmemacher zum Berufsalltag

Amazon hat sich einen Studio-Aufbau patentieren lassen, den nahezu alle Fotografen und Filmemacher anwenden. Dafür erntet der amerikanische Konzern Häme im Netz.

Die Fotografen in den USA sind irritiert. Das US-Patentamt (USPTO) hat einen Amazon-Antrag abgesegnet, der dem Online-Versandhaus die Rechte an einem Fotostudio-Aufbau sichert. Doch das Patent schützt nicht etwa eine besonders ausgefallene Aufnahmetechnik. Es geht um die ganz gewöhnliche Methode, ein Objekt oder eine Person vor einem schattenlosen weißen Hintergrund abzulichten. Ein Aufbau, den Fotografen und Filmemacher schon seit Jahren einsetzen. So ist unter anderem der Elektronikkonzern Apple für seine Produktvideos bekannt, in denen die Mitarbeiter grundsätzlich vor einem strahlend weißen Hintergrund interviewt werden.

Im März hat das Patentamt den Antrag von Amazon abgesegnet - und muss für diese Entscheidung nun ordentlich Häme im Netz einstecken. Das Fotoportal "DIY Photography" hat das Patent entdeckt und kommentiert die Entscheidung mit Ironie. "Ihr könnt euer Studio dichtmachen, Amazon patentiert Fotos vor makellos weißem Hintergrund." Unter der Patentnummer 8,676,045B1 könne man "den ganzen langweiligen Text" nachlesen "oder einfach in jedem Standard-Buch für Fotografie".

Auch bei "Ars Technica" reagieren die Autoren irritiert. "Amazons neuestes Patent ist idiotischer als das Erdnussbutter-Sandwich-Patent", heißt es dort. Die Autoren bei "Photography Bay" fragen sich, wie man eine alte Technik als Innovation verkaufen kann. "Mein Wissen über das Patentrecht ist ein wenig eingerostet; dennoch bin ich ziemlich sicher, dass die Neuartigkeit einer Erfindung immer noch eine wichtige Voraussetzung für ein gültiges Patent ist." Amazon hat auf eine Anfrage von SPIEGEL ONLINE am Freitagmittag nicht reagiert.

Selbst banale Abläufe werden im Patentantrag beschrieben

Das Patent beschreibt ein Szenario, das für viele Fotografen und Filmemacher zum Berufsalltag gehört. Die Kamera ist auf eine Person gerichtet, die auf einem Podest steht und von einem großen Scheinwerfer beleuchtet wird. Damit die Person keinen Schatten wirft, stehen auch hinter dem Podest mehrere Lichtquellen, um den weißen Hintergrund auszuleuchten. Die Wand ist unten abgerundet, damit auch dort kein Schatten entsteht.

Die Szene ist im Patentantrag sehr detailliert beschrieben. Neben den Abständen sind selbst die Kilowatt-Angaben der Scheinwerfer hinterlegt, die Lichttemperatur und die Kameraeinstellungen für die 85-Millimeter-Linse mit einem ISO-Wert von rund 320 und einer Blende von etwa 5,6. Selbst banale Abläufe hat Amazon angegeben: erst die Hintergrundbeleuchtung, dann die vorderen Strahler einschalten. Daraufhin das Objekt auf dem Podest platzieren und schließlich mit der Aufnahme beginnen.

jbr

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 123 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
schwerpunkt 09.05.2014
Ich patentiere mir mal eben den Buchstaben "A" ... in schwarz auf weissen Untergrund.
2. Rad
ted211 09.05.2014
Als nächstes wird die Erfindung des Rades patentiert.
3.
Mastermason 09.05.2014
Zitat von schwerpunktIch patentiere mir mal eben den Buchstaben "A" ... in schwarz auf weissen Untergrund.
... und ich die Buchstaben C, D, U und verbiete mit sofortiger Wirkung deren Benutzung.
4.
z_beeblebrox 09.05.2014
Der Spott wird den Fotografen noch vergehen, wenn Amazon diese mit zig Klagen überhäuft. Und wir reden hier von einem großen Konzern mit hunderten von Anwälten. Übrigens ist das ein kleiner Vorgeschmack auf das TTIP, dem sogenannten Freihandelsabkommen. Dann brauchen US-Konzerne nicht mehr einzelne Fotografen verklagen, sondern können gleich den ganzen Staat verklagen. Macht die Sache noch einfacher. P.S.: Die Innovationshöhe vor allem von US-Patenten ist oft = Null. Nur Ärger gibts damit immer.
5. ich ziehe mit
AugustQ 09.05.2014
und beantrage ein Patent auf den Buchstaben 'a', in schwarz auf weissem Untergrund. Ich denke, das macht ökonomisch mehr Sinn, da dieser Kleinbuchstabe häufiger verwendet wird als der Grosbuchstabe.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Zum Autor
  • Jörg Breithut sucht von Stuttgart aus nach Themen im Internet. Und schreibt sie dort auch wieder rein.

  • Blog von Jörg Breithut


Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: