Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Exklusiv-Angebote für Prime-Kunden: Bei Amazon darf nicht mehr jeder alles kaufen

Von

Kamera-Angebot bei Amazon: Momentan exklusiv für Prime-Kunden Zur Großansicht

Kamera-Angebot bei Amazon: Momentan exklusiv für Prime-Kunden

Amazon bemüht sich, möglichst viele Kunden für sein Jahresabo zu gewinnen. Nun verkauft die Firma manche Produkte nur noch an Prime-Kunden.

Amazon verkauft nicht mehr alles an jeden. Wie unter anderem Lesern von "Caschys Blog" auffiel, hat der Onlinehändler den Direktverkauf einiger Artikel eingeschränkt. Eine schnurlose Logitech-Tastatur beispielsweise, eine Panasonic-Kompaktkamera und ein 64-GB-USB-Stick von SanDisk werden aktuell nur für Prime-Kunden angeboten.

"Exklusiv für Prime-Mitglieder", heißt es in einer Box auf der Artikelseite des USB-Sticks. "Dieser Artikel ist für Prime-Mitglieder für EUR 24,99 reserviert." Anders als die 64-GB-Variante lässt sich der gleiche Stick mit anderen Speichergrößen weiter ganz normal bestellen.

Wer kein Prime-Abo hat, kann die als exklusiv gekennzeichneten Artikel momentan nur über Drittverkäufer bestellen, die ihre Produkte über Amazon anbieten - alternativ kann man natürlich einfach zu einem anderen Onlineshop wechseln.

Prime soll attraktiver werden

Die neuen Exklusivangebote sind ein bemerkenswerter Schritt, haben aber eine Vorgeschichte. Amazon versucht schon seit Längerem, möglichst viele Kunden für sein Prime-Programm zu finden, das dem Unternehmen feste Einnahmen garantiert. So wurde Mitte 2014 zum Beispiel der Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferungen erhöht.

Für 49 Euro pro Jahr bietet Amazon den Prime-Kunden unter anderem einen bevorzugten Gratis-Versand sowie Zugänge zu den Musik- und Videoflatrates Prime Music und Prime Instant Video. Auch Sonderpreise für Prime-Kunden hat es schon oft gegeben. Dass Amazon nun allerdings gewöhnliche Produkte, die das Unternehmen teils seit Jahren regulär im Sortiment hat, nur noch bestimmten Kunden verkauft, ist ein neuer Ansatz. Die Logitech-Tastatur beispielsweise zählt schon seit Langem zu den Bestsellern, zeitweise war sie sogar das beliebteste Produkt in der Kategorie "Maus & Tastatur Sets".

Auf Nachfrage bei Amazon Deutschland heißt es, Prime-Mitglieder hätten "seit Februar 2016" die Möglichkeit, "ausgewählte 'exklusiv für Prime-Mitglieder' erhältliche Produkte, die von Amazon verkauft und versandt werden, zu bestellen". Die Artikel seien in der Regel auch über Marketplace-Händler verfügbar.

"Kann sich jederzeit ändern"

Wie viele Produkte Amazon derzeit exklusiv an Prime-Kunden verkauft und wie lange die Exklusivität jeweils bestehen bleibt, lässt das Unternehmen offen. "Das Sortiment an 'exklusiv für Prime-Mitglieder' erhältlichen Artikeln kann sich jederzeit ändern", heißt es auf Nachfrage knapp. "Auch die Anzahl der angebotenen 'exklusiv für Prime-Mitglieder' erhältlichen Produkte variiert stetig, sodass wir hier keine genaue Zahl nennen können."

In einem Amazon-FAQ heißt es ebenfalls nur allgemein, als Prime-Kunde könne man "aus einer großen Anzahl Artikeln, die exklusiv für Prime verfügbar sind", auswählen.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 256 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Prime
hektor2 26.02.2016
Wer so blöd ist, sich die uralten Schinken in diesem Streamingportal anzuschauen und dann auch noch Geld dafür hinlegt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
2. Irre!
gesell7890 26.02.2016
Und dann auch noch Artikel, die man UNBEDINT haben muß! Großes Kino!
3. Unverständliches Marketing
Georg_Alexander 26.02.2016
Seit der Bündelung der Primemitgliedschaft mit der Filmflatrate, bei gleichzeitiger Verdopplung der Jahresgebühr(!), habe ich Prime gekündigt. Wenn jetzt bestimmte Artikel nicht mehr an Nichtmitglieder verkauft werden - ja, dann kaufe ich sie bei der Konkurrenz. Amazon ist ja nicht immer der Günstigste, sondern allenfalls der Bequemste. Je unbequemer desto weniger Umsatz mit mir... Was ist der Sinn?
4. Wenn es mir das erste mal passiert...
Matzescd 26.02.2016
...dann suche ich mir einen anderen Händler. Ich brauche Prime nicht. Ich brauche kein Streaming. Ich brauche keine Musikflatrate. Ich habe Geduld bis meine Ware da ist. Das ist für mich dann vermutlich die Wahl eines anderen Händlers. Gerne auch wieder vor Ort im Markt. Danke Amazon. So nicht.
5.
Crom 26.02.2016
Zitat von hektor2Wer so blöd ist, sich die uralten Schinken in diesem Streamingportal anzuschauen und dann auch noch Geld dafür hinlegt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
Die 3.Staffel von Borgia, dies bisher noch nicht einmal ins TV geschafft hat, ist sicher kein "uralter Schinken". Also ich schau da immer gern Filme und die sind recht aktuell.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: