Abo-Dienst Amazon Prime wird teurer

Filme und Serien, versandkostenfreie Bestellungen und exklusive Angebote: Mit Prime will Amazon Kunden an sich binden. Ab kommenden Jahr hebt der Konzern die Preise an, auch für Studenten.

Amazon-Logo
REUTERS

Amazon-Logo


Der Preis von Amazons Abo-Service Prime wird in Deutschland von 49 auf 69 Euro pro Jahr angehoben. Der neue Preis gilt für Neukunden ab dem 1. Februar kommenden Jahres und für aktuelle Nutzer bei der Verlängerung vom 1. Juli 2017 an, wie Amazon am Dienstag ankündigte. Studenten müssen bald 34 statt 24 Euro pro Jahr zahlen.

Auf dieser Hinweisseite könnten sich Prime-Kunden über den Status ihrer Mitgliedschaft inklusive der Höhe der nächsten Abbuchung informieren.

Der Prime-Service ist für Amazon ein wichtiges Element zur Kundenbindung. Das Abo beinhaltet unter anderem eine Versandkosten-Flatrate sowie den kostenlosen Zugang zu ausgewählten Filmen und Serien ("Prime Video") und Musikstücken "(Prime Music"). Ebenso können Prime-Kunden seit Kurzem werbefreie Streams der Spielevideoplattform Twitch anschauen. Manche Artikel bietet Amazon seit Jahresanfang auch nur für Prime-Kunden an.

Amazons Paketangebot ärgert vor allem kleinere Konkurrenten, die zum Beispiel nur Video- oder Musikstreaming anbieten. Ihnen dürfte Amazon mit den Prime-Webdiensten - die in der Regel nicht wenig, aber zumindest weniger Auswahl als die spezialisierte Konkurrenz bieten - in den vergangenen Jahren jede Menge Kunden weggeschnappt haben.

In den USA ist Prime schon länger teuer. Amazon hob den Preis dort bereits 2014 von 79 auf 99 Dollar pro Jahr an. In Deutschland kostete Prime bei der Einführung 2007 mit lediglich kostenlosem Versand 29 Euro jährlich. Mit dem Ausbau des Angebots in Richtung Streaming stieg der Jahrespreis dann auf 49 Euro.


mbö/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 194 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
karpartenhund 08.11.2016
1. War klar....
dass das irgendwann kommt. Das Angebot von Serien ist immer besser geworden, insb. was die exklusiven nicht Amazon Serien angeht wie Mr Robot oder Fear the walking dead. 20€ sind nicht wenig, aber missen möchte ich Prime nicht mehr, auch insb. wegen der Versandvorteile.
mat_1972 08.11.2016
2.
Hm... Mittel zur Kundenbindung? Mich hatte es "damals", ab der Bindung von Prime an den Streamingdienst, damzu gebracht größtenteils nur noch bei Mitbewerbern zu bestellen. Es war schon eine Frechheit, dass nach der Einführung von Prime (keine AHung mehr, wann das war) die einst so schnellen Bestellungen künstlich verzögert wurden, wenn man KEIN Prime hatte: Ich bestellte seit Jahren bei Amazon, und in etwa 90% der Fälle ging die Ware am Tag der Besetllung raus... Kaum kam Prime musste ich einen weiteren Tag warten. Zudem sind die Gründe, sich für Amazon zu entscheiden kaum noch existent: Undurchsichtige Marktplatzhändler, für die sich Amazon bei Problemen nicht zuständig fühlt Die anfangs so geniale Garantieabwicklung: "defekten Artikel noch nach 23 Monaten und 29 Tagen in eine Tüte packen, hinschicken, Gutschrift bekommen" hat sich gewandelt in: "30 Tage sind vorbei, frag doch mal beim Hersteller an." etc. etc.
MissMorgan 08.11.2016
3. Die schnelle Zusendung
klappte des Öfteren nicht. Dazu kamen nach unfähige Mitarbeiter der Transportdienstleister, die trotz Anwesenheit beim Nachbarn abgaben. Dann wurden einige Bestellungen gar nicht abgeschickt, weil die Zahlungsweise gerne umgestellt werden sollte. Also ein Flop auf der ganzen Linie. Ach ja, Amazon Prime TV. Wenn ich neben dem Leben noch genug Zeit hätte, TV zu schauen. So aber habe ich keinen einzigen Film/Serie angesehen und Prime wieder gekündigt.
nolol 08.11.2016
4. Gibt es dann neue Serien wieder kostenlos?
Amazon Prime wundert mich immer mehr. Ich nutze den Dienst auch und merke von Vorteilen immer weniger . Die Preis- Leistung stimmen immer weniger. Das Angebot wird immer teurer. Meiner Meinung nach kann da einiges nicht aufgehen. Nach wie vor zahle ich Versandgebühren. Allerdings gibt es seltene Ausnahmen. Was die neueren Serien betrifft, kann man 1 bis 2 Staffeln kostenlos und die darauffolgenden nur kostenpflichtig sehen. Entweder oro Folge oder man kauft sich die ganze Staffel. Es gibt viele Kritikpunkte. Deswegen schreibe ich an dieser Stelle nicht mehr weiter. Mich würde nur noch interessieren, ob ich etwas von den 20? mehr, etwas habe.
sraab 08.11.2016
5. Traurig
Mal wieder eine Preiserhöhung die der unsäglichen Featuremaritis geschuldet ist. Ich habe Prime wegen der Versandvorteile. Streaming Dienste und all der andere Quatsch könnten mir gestohlen bleiben - nur wird man fast überall gezwungen ein "all-or-nothing" Paket zu kaufen - ob man will oder nicht. Warum beschäftigt sich eigentlich kaum einer mit der Frage, ob noch die Nachfrage ein Produkt bestimmt, oder Firmen längst am Kundenwunsch vorbei agieren? Und das, Aufgrund von fehlender Transparenz, fehlender Alternativen und untätigen Bürgervertretern, diktatorisch nach dem Motto "Friss-oder-stirb, mein lieber Kunde!"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.