Analyse der sechsten Partie Der Schach-Krimi von Bahrain

Die sechste Partie im Match Wladimir Kramnik gegen Deep Fritz geriet zum Schach-Krimi der Sonderklasse. André Schulz von Chessbase analysiert die heiße Phase der genialischen Partie, die am Ende den Weltmeister Kramnik an seine Grenzen führte.


Die sechste Partie im "Brains in Bahrain"-Turnier Mensch gegen Maschine markierte einen Wendepunkt. Zu keinem Zeitpunkt zeigte sich Kramnik angriffslustiger und wagemutiger: Beruhten die ersten Partien noch auf einem Sicherheits-Konzept, bei dem Kramnik seine strategische Überlegenheit gegenüber dem Rechner zumeist erfolgreich ausspielte, ließ sich der Schachweltmeister am Dienstag hochgradig agressiv auf Deep Fritz' Spiel ein. Sein Versuch, den Rechner mit einem taktischen Ansatz zu schlagen, scheiterte am Ende - auch an der Uhr.

André Schulz von Chessbase analysiert für SPIEGEL ONLINE die kritische Phase der Partie Zug für Zug. Die Analyse ist sowohl selektiv über die Bildauswahl, als auch durchgehend vom 17. bis zum letzten Spielzug zu lesen: Klicken Sie nach Aufruf des ersten Bildes einfach auf "weiter".

Wechselbad: Die heiße Phase der sechsten Partie

...kommentiert von Andrè Schulz, Chefredakteur von Chessbase.de

17. Zug, weiß: Se4. Geschlagene 43 Minuten dachte Kramnik über diesen Zug nach und plante seine Schritte. Dann zog er den Springer vor, leitete seinen Angriff ein. Noch roch niemand den Braten 17. Zug, schwarz: exd5. Fritz holte sich einen Bauern. Was dann folgte, sprengte den Rahmen, den man in den bisherigen Partien als "normal" empfunden hatte Zug 18, weiß: Sd6. Es wird offenbar: Kramnik geht den König an. Fritz rechnet und sieht sich vorn Zug 18, schwarz: dxc4. ...und holt sich einen weiteren Bauern. Kramnik denkt noch einmal 15 Minuten nach. Was dann folgt, begeistert die Experten
Zug 17 weiß
 
Zug 17 schwarz
 
Zug 18 weiß
 
Zug 18 schwarz
 
 Eine interessante Alternative war 19.Ld5!? ] Zug 19, schwarz: ...Kxf7. Schwarz muss das Opfer annehmen, sonst hat er einfach einen Bauern verloren und steht schlecht da Zug 20, weiß: Ld5+ Das war die Idee. Mit diesem Schach wird der König nach g6 gezwungen, denn der andere Läufer beherrscht das Rückzugsfeld f8. Zug 20, schwarz: ...Kg6 Schlecht ist 20...Te6, denn nach 21.Dh5+ verliert Schwarz Material, z.B.: 21...g6 22.Dxh7+ Lg7 23.Lxe6+ Kxe6 24.Dxg6+ Weiß steht auf Gewinn.
Zug 19 weiß
 
Zug 19 schwarz
 
Zug 20 weiß
 
Zug 20 schwarz
 
Zug 21, weiß: Dg4+. Das ist der einzige sinnvolle Angriffszug. Zug 21, schwarz: ...Lg5. Schwarz wehrt das Schachgebot ab, indem er seinen Läufer dazwischen zieht. Schlechter ist der Fluchtversuch 21...Kh6 22.Ld2+ g5 23.f4 denn 23...Sf8 24.fxg5+ Lxg5 25.Tf5 Lxd2 26.Th5# ist Matt. Zug 22, weiß: Le4+ Damit zwingt Kramnik Deep Fritz, etwas Material, nämlich Turm gegen Läufer, zurück zu geben. Ein fantastische Angriffsidee war 22.f4. Aber 22...h5! verhindert den Rückgewinn der Figur. Mit 23.Lf7+! kann Weiß durch ein weiteres Opfer versuchen, den Angriff zu beleben, nach 23....Kxf7 24.fxg5+ Kg8 25.Dxh5 droht Matt mit 26.g6 und 27.Dh7, aber mit 25...Se5! 26.g6 Sxg6 27.Dxg6 Dd7 wehrt Deep Fritz alle Angriffe ab.  22...Kf7? 23.Dh5+ g6 ( 23...Kg8 24.Dxh7+ Kf7 25.f4!! Lf6 26.Dh5+ Kg8 27.Ld5+ Te6 28.Lxe6+) 24.Dxh7+ Ke6 25.Lxg6 und Kramnik steht auf Gewinn.
Zug 21 weiß
 
Zug 21 schwarz
 
Zug 22 weiß
 
Zug 22 schwarz
 
Zug 23, weiß: Dxe4+. Natürlich muss Weiß zurück schlagen. Die Dame nimmt mit Schachgebot. Deep Fritz muss weiter reagieren. Zug 23, schwarz: ...Kh6! Ein Fehler ist 23...Kf6? denn nach 24.Tae1 droht Matt auf e6. Nach dem erzwungenen 24...Sc5 25.Lxc5 Dd7 26.Le7+ hat Kramnik eine Gewinnstellung. Weniger gut ist auch 23...Kf7?! 24.Dd5+ Kg6 (bzw. 24...Ke8 25.Dg8+ Sf8 26.Dxf8+ Kd7 27.Dd6+ Ke8 28.Tae1+ De7 29.Txe7+ Kf8 30.Tc7+ Kg8 31.Txc8+ Lxc8 32.Df8 Matt ) und 25.De4+ Kf7 führt zum Remis durch Zugwiederholung.( Mit 25...Kh6 kommt Schwarz stattdessen wieder in die Hauptvariante.) Zug 24, weiß: h4. Der schwarze Läufer wird angegriffen und soll die Diagonale c1-h6 räumen. Mit Lb4-d2 will Kramnik dort seinen eigenen Läufer zum Angriff einsetzen. Die Angriffsidee 24.f4 Lf6 25.g4 scheitert an 25...Sc5 26.Lxc5 Txc5 27.g5+ Lxg5 28.fxg5+ Dxg5+ 29.Kh1 cxb3 30.Tg1 De3 31.Dh4+ Th5 und Schwarz steht auf Gewinn. Zug 24, schwarz:..Lf6. Das einzige Rückzugsfeld. Auf e7 würde der Läufer geschlagen.
Zug 23 weiß
 
Zug 23 schwarz
 
Zug 24 weiß
 
Zug 24 schwarz
 
Zug 25, weiß: Ld2+ Nun kann dieser Läufer mit Schachgebot am Angriff teilnehmen. Zug 25, schwarz: ..g5 Wieder der einzige Verteidigungszug. Sofort verliert 25...Kh5 26.g4+ Kxh4 27.Dxh7+ Kxg4 28.f3+ Kg3 29.Dh2+ Matt. Zug 26, weiß: hxg5+. Beseitigt den schützenden g-Bauern Zug 26, schwarz: ...Lxg5. Schwarz muss zurücknehmen, sonst verliert er Material. Nun ist eine weitere kritische Position auf dem Brett. Kramnik konnte nun zwischen zwei Fortsetzungen wählen. Zur Berechnung der folgenden Komplikationen und Varianten hatte er aber nur noch etwa 20 Minuten auf der Uhr. Zu wenig!
Zug 25 weiß
 
Zug 25 schwarz
 
Zug 26 weiß
 
Zug 26 schwarz
 
   Nach dem besseren 28...Kg6! (statt 28...Sh5) folgt 29.f4 Lh6 30.f5+ Kf7 31.Lxh6 c3 mit zwei gefährlichen Freibauern auf c3 und d4. Schwarz steht auf Gewinn. Zug 27, schwarz: ...Kg. Der König muss helfen, den Lg5 zu verteidigen. Sonst geht der verloren. Zug 28, weiß: De4+ Offenbar hoffte Kramnik hier auf Zugwiederholung und Remis. Zug 28, schwarz: ...Kg7! Deep Fritz spielt auf Gewinn und vermeidet die Stellungswiederholung. 28...Kh6 würde stattdessen nach 29.Dh4+ Kg6 30.De4+ zur Stellungswiederholung mit Remis führen.
Zug 27 weiß
 
Zug 27 schwarz
 
Zug 28 weiß
 
Zug 28 schwarz
 
Zug 29, weiß: Lxg5 Der weiße Läufer musste sich erklären. Zug 29, schwarz: ...Dxg5 Schwarz nimmt selbstverständlich zurück und hat jetzt seinen König wieder in Sicherheit gebracht. Der Angriff von Kramnik ist erst einmal abgeschlagen. Zug 30, weiß: Tfe1 Kramnik bringt seinen Turm ins Spiel. Er hofft noch auf eine Angriffsmöglichkeit auf der e-Linie. Die Alternative war 30.bxc4 Txc4 31.Tfe1 Sf6 32.De7+ Kg6 33.Dxa7 Da5 und Deep Fritz wird das Endspiel mit dem starken Freibauern auf d4 gewinnen. Zug 30, schwarz: ..cxb3. Deep Fritz hat sich ausgerechnet, dass der Angriff nicht gefährlich ist und erobert einen wichtigen Bauern.
Zug 29 weiß
 
Zug 29 schwarz
 
Zug 30 weiß
 
Zug 30 schwarz
 
Zug 31, weiß: Dxd4+ Auch Kramnik gewinnt einen Bauern, sogar mit Schach. Doch dies kann Deep Fritz leicht abwehren. Zug 31, schwarz: ..Sf6. Unterbindet das Schach und rettet den angegriffenen Springer. Zug 32, weiß: a5 Kramnik will seinen Turm durch Öffnung der a-Linie ins Spiel bringen. 32.Te7+ Kg6 bietet keine Gefahr für den schwarzen König. Zug 32, schwarz: ..Dd5! In den ersten vier Partien hat immer Kramnik die Damen getauscht. Diesmal wird Deep Fritz nach dem Damentausch gewinnen. Der Zug zwingt die weiße Dame zur Erklärung. Entweder muss sie ihre zentrale Position verlassen oder sich tauschen.
Zug 31 weiß
 
Zug 31 schwarz
 
Zug 32 weiß
 
Zug 32 schwarz
 
Zug 33, weiß: Dxd5 Nach 33.Db4 ist 33...Lb7 mit der Drohung 34... Dg2+ Matt unangenehm. Zug 33, schwarz: ..Sxd5. Schwarz nimmt zurück und wird jetzt mit Hilfe des starken Freibauern auf b3 gewinnen. Zug 34, weiß: axb6. Noch ein letzter Versuch, der auch nichts mehr einbringt.  0-1
Zug 33 weiß
 
Zug 33 schwarz
 
Zug 34 weiß
 
Zug 34 schwarz
 



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.