Android-Offensive: Google entwickelt angeblich eigene Spielekonsole

Spielekonsole, Armbanduhr, Multimediakugel: Google arbeitet laut "Wall Street Journal" gleich an drei neuen Gadgets. Das Ziel: mit Android die Konkurrenz unter Druck setzen.

Gescheiterter Multimediaplayer von Google: Kommt ein neues Nexus Q? Zur Großansicht
DPA

Gescheiterter Multimediaplayer von Google: Kommt ein neues Nexus Q?

Google setzt verstärkt auf Gadgets: Nach der Digitalbrille Glass soll der Konzern aus Kalifornien nun auch an einer Spielkonsole arbeiten. Außerdem entwickeln die Ingenieure wohl auch eine Armbanduhr und einen Nachfolger des Multimediasystems Nexus Q, das noch vor dem Verkaufsstart gestoppt worden war. Laut "Wall Street Journal" will Google mit den Gadgets sein Betriebssystem Android attraktiver machen.

Noch im Herbst, haben Insider der Zeitung mitgeteilt, soll eines dieser Geräte herausgebracht werden. Welches, das haben die Informanten nicht verraten. Wichtiger dürfte Google ohnehin die Kampfansage an die Konkurrenten sein: an Sony, Microsoft und Apple.

Auf dem Smartphone-Markt hat Google seine Mitbewerber mit dem Betriebssystem Android bereits abgehängt. Laut den Marktforschern von IDC beherrschten Android-Smartphones im ersten Quartal dieses Jahres den Markt mit einem Anteil von 75 Prozent. Apple musste sich mit einem zweiten Platz für iOS und einem Marktanteil von 17 Prozent begnügen.

Sony und Microsoft dürften hellhörig werden bei der Ankündigung, dass Google eine Spielekonsole entwickeln will. Die beiden Unternehmen haben jüngst ihre neuen Konsolen vorgestellt. Sony will die Playstation 4 an Weihnachten für 399 Euro in den Handel bringen. Microsoft verkauft die Xbox One von November an für 499 Euro. Doch zunehmend machen kleine Spiele für unterwegs den Highend-Konsolen Konkurrenz, eine Android-Konsole könnte unabhängigen Entwicklern den Schritt auf den Wohnzimmer-Fernseher ermöglichen.

Shield, Steambox, Ouya - und Google?

Mit der Ouya gibt es bereits eine preiswerte Android-Spielebox für das Wohnzimmer, die aber nicht von Google gebaut wird. Auch andere Alternativ-Konsolen sind in Arbeit. Nvidia entwickelt eine Android-Box namens Shield, der Spielehersteller Valve ("Half-Life") eine auf Linux basierende Konsole namens Steambox.

Bereits im März hatte es Berichte gegeben, nach denen Google an einer Smartwatch bastelt, die auf Android basiert. Nun heizt das "Wall Street Journal" diese Gerüchte weiter an. Offenbar will Google den Entwicklern bei Apple zuvorkommen. Dem Konzern aus Cupertino wird schon seit einigen Monaten nachgesagt, eine iWatch in den Labors zu testen. Mit der Idee sind die beiden jedoch längst nicht mehr allein: Auch Samsung entwickelt eine intelligente Armbanduhr. Sony hat bereits eine Smartwatch vorgestellt, die aber nicht viel mehr kann als den Handy-Bildschirm erweitern.

Die Google-Entwickler sollen außerdem an einer neuen Version des Entertainment-Systems Nexus Q arbeiten. Google hatte die erste Version der Plastikkugel vor einem Jahr vorgestellt, das Gerät allerdings nie in die Läden gebracht. Mit dem Nexus Q wollte Google Medieninhalte auf Fernseher und an Musikanlagen streamen, so wie es Apple mit seiner TV-Box vormacht.

jbr

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
zTyphoon 28.06.2013
"Sony und Microsoft dürften hellhörig werden bei der Ankündigung, dass Google eine Spielekonsole entwickeln will." Verstehe ich nicht. Sony und Microsoft ist das doch schnuppe was die machen, wenn Google ne Konsole baut dann wird das doch eher eine Art von Familykonsole wie die Wii/Wii U, also sollte eher Nintendo hellhörig werden, die stehen mit ihrer Konsole ja momentan alleine da. Google wird sicherlich nicht in einen Konkurrenzkampf mit Sony UND Microsoft treten, das wäre rausgeschmissenes Geld, so blöd sind die auch nicht. Genauso wie die Steambox, das Teil ist ja nur ein PC in einer kleinen Box, als ob es das nicht schon gab. Kostet wohl doppelt so viel wie eine PS4/Xbox One und bietet nur Steam, ich sehe da keine Konkurrenz?!
2. optional
xxbigj 28.06.2013
Hmm also ich hole mir die PlayStation 4. Habe die 3 te und die ist sehr gut. Kann mich nicht beklagen.
3.
Der Meyer Klaus 28.06.2013
Zitat von zTyphoonGenauso wie die Steambox, das Teil ist ja nur ein PC in einer kleinen Box, als ob es das nicht schon gab. Kostet wohl doppelt so viel wie eine PS4/Xbox One und bietet nur Steam, ich sehe da keine Konkurrenz?!
Hmm... einheitliche Hardware und verlässliche Anforderungsbeschreibungen bei Spielen. Vorteil für Entwickler und Spieler. Desweiteren die Möglichkeit für eine Vielzahl an Marketing-Tricks: Ermäßigungen nur für Steambox-User, Leihen von Spielen exklusiv für Steambox etc. pp. Desweiteren kann man dann alle seine Steam-Spiele die man eh schon hat auch am TV nutzen. Okay, würde mit einem zweiten PC auch gehen oder stumpfes schleppen des Hauptrechners, beides ist aber nicht unbedingt Frau-konform ("All die Kabel! Denk doch mal einer an die Kabel!"). Und die ganzen Peripheriegeräte die man hat kann man auch weiterhin nutzen. Also wenn ich mir die grottenschlechte PS4 und Xbone anschaue (nach dem was momentan bekannt ist), sehe ich da keinen Grund für einen Kauf. Dann lieber einen zweiten PC im Wohnzimmer.
4.
window_mine 28.06.2013
Dass Google ne Konsole entwickelt ist glaube ich schon seit Monaten bekannt.
5.
DocEmmetBrown 28.06.2013
Zitat von window_mineDass Google ne Konsole entwickelt ist glaube ich schon seit Monaten bekannt.
Bekannt sicher nicht. Aber ein hartnäckiges Gerücht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare
  • Zur Startseite
Zum Autor

Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.