Angriff auf Stratfor: Anonymous veröffentlicht Hunderttausende Daten

Sie haben lange gedroht, jetzt liefern sie den Beweis: Hacker, die sich den Anonymous-Aktivisten zuordnen, haben Daten von Hunderttausenden Kunden der US-Sicherheitsfirma Stratfor veröffentlicht - und kündigen neue Attacken noch in der Silvesternacht an.

Guy-Fawkes-Maske (Archiv-Bild): Hunderttausende Daten im Netz Zur Großansicht
dapd

Guy-Fawkes-Maske (Archiv-Bild): Hunderttausende Daten im Netz

Hamburg - Neue Attacke von Anonymous: Die Netzaktivisten haben Hunderttausende Daten im Netz veröffentlicht. In einer Erklärung publizierte die Gruppe am späten Donnerstagabend Links zu einer Datei im Archivierungsformat tar.gz.

Diese ist rund 50 Megabyte groß und soll rund 75.000 Namen, E-Mail-Adressen, Kreditkartennummern und Passwörter von Kunden des Sicherheitsunternehmens Stratfor enthalten. Dazu soll sie Benutzernamen und Passwörter von 860.000 Menschen enthalten, die sich auf der Internetseite des Unternehmens angemeldet hatten. Und 50.000 E-Mail-Adressen von Vertretern der US-Regierung.

Unter anderem haben die Hacker nach eigenen Angaben Daten des früheren amerikanischen Vizepräsidenten Dan Quayle, von Ex-Außenminister Henry Kissinger und des ehemaligen CIA-Direktors Jim Woolsey erbeutet. Auch E-Mail-Adressen von den Rüstungskonzernen Boeing und Lockheed Martin fänden sich in der Datei, dazu Daten der Geldhäuser Bank of America und Goldman Sachs.

Inzwischen wurden die Datensätze von den verlinkten Seiten wieder gelöscht; sie sollen aber auf anderen Seiten weiter im Netz krusieren.

Die Daten sollen die Grundlage für weitere Attacken sein. Anonymous rief Hacker in aller Welt auf, die veröffentlichten Daten zu nutzen, um "verheerendes Chaos" in den E-Mail- und Kreditkartensystemen der "reichen und mächtigen Unterdrücker" anzurichten.

Und das soll noch nicht alles gewesen sein: Anonymous droht in der Erklärung auch damit, zu Silvester "mehrere Ziele der US-Sicherheitsbehörden im ganzen Land" angreifen zu wollen - ohne weitere Details zu nennen.

Anonymous hatte am vergangenen Wochenende mitgeteilt, sensible Daten von Tausenden Stratfor-Kunden geknackt zu haben. Schon am vergangenen Sonntag hatte die Gruppe im Kurznachrichtendienst Twitter einen Link zu einer Liste von Stratfor-Kunden veröffentlicht.

Für die Aktion mussten Anonymous-Aktivisten heftige Kritik einstecken, selbst aus den eigenen Reihen. Denn unter den veröffentlichten Daten sind Kreditkartennummern von Journalisten und Privatleuten, die Stratfor-Newsletter abonniert hatten. Der Missbrauch der Kreditkarteninformationen habe Kunden des kostenpflichtigen Stratfor-Newsletters betroffen und damit ein journalistisches Projekt, hieß es in einem Protestschreiben.. "Anonymous greift keine Medien an." Tatsächlich ist die Unterstellung von Anonymous seltsam. Jeder, der einen kostenpflichtigen, Newsletter abonniert, wird de facto zum Teil des militärisch-industriellen Komplexes deklariert.

Anonymous war mit Online-Angriffen auf Gegner der Enthüllungsplattform WikiLeaks bekannt geworden. Die Hacker hatten unter anderem Angriffe gegen das Kreditkartenunternehmen Visa und den Internet-Bezahldienstleister PayPal gestartet, die nach der Veröffentlichung von geheimen US-Diplomatendepeschen ihre Zahlungen an WikiLeaks eingestellt hatten.

ssu/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Euch gehört gar nichts!
vogelmann01 31.12.2011
Zitat von sysopSie haben lange gedroht - jetzt liefern sie den Beweis: Hacker, die sich den Anonymous-Aktivisten zuordnen, haben Daten von hunderttausenden Kunden der US-Sicherheitsfirma Stratfor veröffentlicht - und drohen bereits mit neuen Attacken*noch in der Silvesternacht. Angriff auf Stratfor: Anonymous veröffentlicht*Hunderttausende Daten - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Netzwelt (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,806528,00.html)
Für einen Staat ist es ein leichtes solche Gruppen für sich auszunutzen, vor allem dann, wenn ein Staat seine Demokratischen Grundrechte immer mehr abschaffen möchte, so wie es die USA schon bei sich seit Jahren machen und bei anderen Ländern! Natürlich gibt es die Gruppe Anonymous, aber man darf die Berichte darüber nicht blind vertrauen, denn wen nützt das alles? Das muss man sich immer wieder fragen! Für einen Geheimdienst wie die CIA oder der NSA ist es wirklich ein leichtes so eine Gruppe zu unterwandern! Wer kann das denn schon alles so genau kontrollieren, das kann niemand! Mich würde es nicht wundern, wenn es in nächster Zeit zu sehr großen Ausfällen in wichtigen Netzwerken kommen würde und die USA dann noch mehr neue Gestapo Gesetze einführen und die Demokratie dann ganz abbauen wird! Dieses ähnliche Schema durften wir in der Vergangenheit doch immer wieder beobachten und vor ein paar Tagen haben die USA sogar ein neues Gesetz verabschiedet das Ihnen jetzt erlaubt, alles und jeden zu verhaften, einzusperren, zu durchsuchen, zu beschlagnahmen, zu töten und das alles ohne Richterliche Genehmigung! Einfach so! Es bedarf der US-Regierung keinen Grund mehr seine Aktionen irgendwie zu rechtfertigen, Sie kann zur jederzeit und an jedem Ort dieser Erde einfach machen was es will! Natürlich haben die meisten noch nichts davon gehört und glauben tun es die meisten erst dann, wenn unsere sogenannten freien und Demokratischen Massenmedien darüber berichten und zwar muss es auf der Titelseite stehen! Das Gesetz nennt sich National Defense Authorization Act of 2011 (NDAA), bitte selber nachforschen und weitergeben! Dies ist nur der bittere Anfang von einem bösen geplanten Ende!!! Wir Bürger sind das Ziel und müssen uns daher bereit machen für einen hinterhältigen Angriff, die Massenmedien sind Ihre Helfer, genauso wie die Politiker! Wacht auf und öffnet eure Augen, sonst wird Ihr endgültig deren Sklaven und am Ende bleibt euch nur der Tot, keine schöne Rente und Urlaub, das soll es nicht mehr geben! Aber für viele ist das Haus, das Auto und der Urlaub ja am wichtigsten, obwohl es den meisten ja gar nicht gehört! Denn den Banken gehört das meiste! Wacht endlich auf Ihr Schafköpfe!!!
2. Anonymous kann von den Geheimdiensten benutzt werden!
vogelmann01 31.12.2011
Für einen Staat ist es ein leichtes solche Gruppen für sich auszunutzen, vor allem dann, wenn ein Staat seine Demokratischen Grundrechte immer mehr abschaffen möchte, so wie es die USA schon bei sich seit Jahren machen und bei anderen Ländern! Natürlich gibt es die Gruppe Anonymous, aber man darf die Berichte darüber nicht blind vertrauen, denn wen nützt das alles? Das muss man sich immer wieder fragen! Für einen Geheimdienst wie die CIA oder der NSA ist es wirklich ein leichtes so eine Gruppe zu unterwandern! Wer kann das denn schon alles so genau kontrollieren, das kann niemand! Mich würde es nicht wundern, wenn es in nächster Zeit zu sehr großen Ausfällen in wichtigen Netzwerken kommen würde und die USA dann noch mehr neue Gestapo Gesetze einführen und die Demokratie dann ganz abbauen wird! Dieses ähnliche Schema durften wir in der Vergangenheit doch immer wieder beobachten und vor ein paar Tagen haben die USA sogar ein neues Gesetz verabschiedet das Ihnen jetzt erlaubt, alles und jeden zu verhaften, einzusperren, zu durchsuchen, zu beschlagnahmen, zu töten und das alles ohne Richterliche Genehmigung! Einfach so! Es bedarf der US-Regierung keinen Grund mehr seine Aktionen irgendwie zu rechtfertigen, Sie kann zur jederzeit und an jedem Ort dieser Erde einfach machen was es will! Natürlich haben die meisten noch nichts davon gehört und glauben tun es die meisten erst dann, wenn unsere sogenannten freien und Demokratischen Massenmedien darüber berichten und zwar muss es auf der Titelseite stehen! Das Gesetz nennt sich National Defense Authorization Act of 2011 (NDAA), bitte selber nachforschen und weitergeben! Dies ist nur der bittere Anfang von einem bösen geplanten Ende!!! Wir Bürger sind das Ziel und müssen uns daher bereit machen für einen hinterhältigen Angriff, die Massenmedien sind Ihre Helfer, genauso wie die Politiker! Wacht auf und öffnet eure Augen, sonst wird Ihr endgültig deren Sklaven und am Ende bleibt euch nur der Tot, keine schöne Rente und Urlaub, das soll es nicht mehr geben! Aber für viele ist das Haus, das Auto und der Urlaub ja am wichtigsten, obwohl es den meisten ja gar nicht gehört! Denn den Banken gehört das meiste! Wacht endlich auf Ihr Schafköpfe!!!
3. Kampf den Geldgeiern, den 1%Blutsaugern
amsi 31.12.2011
Ich sag nur Anonymous super macht weiter so die Geldgeier/Gier, macht unseren Planeten kaputt. Alles wegen 1% Kakalaken, Ich DANKE Euch."
4. Geldverteilung
amsi 31.12.2011
Anonymous super macht weiter das Geld ist falsch verteilt.1 % haben 99% des Geldes, das geht gar nicht. Wacht doch mal auf
5. Ich wünsche
links_rechts 31.12.2011
allen Befürwortern dieser Straftaten, das ihre Daten im Netz landen und ihre Ersparnisse mal eben für diverse Dinge gespendet werden. Und wenn sie dann nichts mehr haben, klatsche ICH Beifall. :o) Guten Rutsch...im doppelten Sinne.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Anonymous
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 40 Kommentare
  • Zur Startseite

Buchtipp

E-Book-Tipp
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher
    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.A.

    Kindle Edition: 1,99 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon bestellen.