Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Interaktives E-Book "Flewn": Ein Wal sucht das Meer

Von

E-Book: Interaktive App "Flewn" Fotos

Die interaktive App "Flewn" erzählt die Geschichte eines alten Wals, der auf Stelzen durch die Wüste läuft. Klingt seltsam, sieht aber großartig aus - insbesondere wenn man in die spielerische Froschperspektive wechselt.

Bei dieser App ist alles etwas anders. Man kann die Geschichte des Wals, der einen neuen Ozean sucht, in der klassischen Erzähl-Ansicht lesen, aber das bedeutet in diesem Fall: Kaum blättern und wenig lesen. Vielmehr scrollt sich der Betrachter mal waagrecht, mal senkrecht durch das Geschehen. Unterbrochen von kurzen, sich reimenden Sätzen, die auf Englisch die Geschichte erzählen.

"Flewn" lässt sich aber auch aus der Froschperspektive erleben. Das heißt in diesem Fall: aus der Perspektive eines auf einem Fahrrad-Helikopter fliegenden Frosches. In diesem Modus ist die Geschichte eher ein Spiel als ein E-Book. Als fliegender Frosch muss der Spieler darauf achten, immer genügend Fliegen zu erwischen, sonst sinkt sein Energielevel und der Frosch bleibt am Boden. Dann muss der Abschnitt wiederholt werden.

Szenen wie aus einem surrealistischen Gemälde

Egal in welchem der beiden Modi man "Flewn" verwendet, die grafische Umsetzung ist beeindruckend. Der auf Stelzen laufende Wal trägt einen langen Bart und auf seinem Rücken so viele Meeresbewohner, wie er nur retten konnte. So bepackt bahnt er sich mühsam seinen Weg durch die Wüste. Die Szene wirkt wie aus einem surrealistischen Gemälde entsprungen.

Auch der Frosch auf dem Fahrrad-Helikopter, einer mit Froschschenkelkraft betriebenen Flugmaschine ist, wie alle anderen Figuren, animiert wie in einem Pixar-Film. Damit wirkt die App auf den ersten Blick wie ein interaktives Kinderbuch, doch die Geschichte ist dafür zu düster. Flewn ist eher ein Kunstprojekt, entwickelt von Gabriel Smetzer, einem Grafiker aus San Francisco, der dafür auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter mehr als 44.000 Dollar einsammeln konnte.

Alternative Erzählformen sind schon länger ein Trend

Interaktive Elemente sind schon länger ein Trend bei E-Book-Apps. Mit Kinderbuch "Lindbergh - Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus", war 2015 eine Geschichte für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, die nicht nur in einer klassischen, gebundenen Weise, sondern auch interaktiv erzählt wurde. Auch die Popularität von Textadventure-Games in App-Form zeigt, dass solche alternativen Erzählformen auf mobilen Geräten gut ankommen. Mit "Flewn" ist dieser Trend um ein bemerkenswertes Exemplar erweitert worden.


"Flewn" gibt es bisher nur für iOS, die App ist 520 MB groß und kostet 3,99 Euro.

Newsletter
Games und Gadgets: Die Welt digital
Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. das wandelnde schloss!?
kurosawa 05.01.2016
...gerade den sehr hübschen artikel über das studio ghibli gelesen und was soll ich sagen, der wal auf stelzen erinnert doch (optisch) ein wenig an das wandelnde schloss.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Netzwelt auf Twitter

Über diesen Account erreichen Sie das Ressort und verpassen keinen Artikel.



Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: