Fehler in Karten-App: So schön faltet Apple die Welt zusammen

Von

Hauptstraßen stürzen wie Wasserfälle herab, der Asphalt auf Autobahnkreuzen fließt langsam den Abhang hinunter: So sieht es aus, wenn sich Apples Kartendienst verrechnet. Ein schwedischer Programmierer sammelt die schönsten Fehler der Karten-App.

Mapglitch: Fließende Straßen, fressende Flugzeuge Fotos
Peder Norrby

Eine Falte durchzieht Stockholm, zumindest auf Apple Maps. Eine Hauptstraße sackt mittendrin um mehrere Meter ab, links von diesem Dimensionsriss zeigt die Karten-App die Häuser dreidimensional an, rechts davon ist Stockholm komplett flach. Als Digitaldruck auf eine Aluplatte gezogen, könnte diese merkwürdige Grafik in jeder Galerie hängen. Der Knick in der Karte bricht das perfekte, aus Satellitenfotos und Luftbildern berechnete Design der Online-Kartendienste.

Mit seinem Kartendienst hat Apple im Jahr 2012 ein Desaster erlebt. Die Software war so fehlerhaft, dass sogar Apple-Chef Tim Cook selbst den Nutzern geraten hat, auf Google Maps auszuweichen. Dass jedoch in den vielen Fehlern auch eine gewisse Schönheit liegt, hat der schwedische Entwickler Peder Norrby entdeckt - und sie archiviert.

Der Programmierer hat ein feines Gespür für gute Grafik. Norrby entwickelt als Ein-Mann-Firma die Grafiksoftware Trapcode, seit Jahren ein Standardwerkzeug für Motion Design in der Film- und Werbebranche. Der Schwede streift Ende 2012 auf Apple Maps durch seine Heimatstadt Stockholm. Er entdeckt den Dimensionsriss, macht einen Screenshot und veröffentlicht den bei Flickr.

Kunst aus Versehen

Seit dieser Entdeckung sammelt Norrby interessante Grafikfehler in Apple Maps, 45 hat er bereits veröffentlicht: Industrienanlagen, die verschwommen sind, als würde man durch klares Wasser blicken. Flugzeuge, deren Cockpit sich zu einem riesigen Maul nach innen wölbt. Ein Autobahnkreuz, auf dem der Asphalt wie ein Wasserfall herabstürzt. Norrby sucht weiter: "Ich liebe es, mit der Karten-App Städte und Länder zu betrachten. Ich kann stundenlang herumstreifen und mich umschauen."

Die schönen Fehler in der Satellitenansicht führt Norrby auf nicht ganz ausgereifte Software um, die aus zweidimensionalen Aufnahmen die isometrische 3-D-Sicht berechnet, "Maphotography" nennt Norrby diese Konstruktion. Mit ungewöhnlichen Strukturen kommen Apples Wirklichkeitsberechner nicht immer gut zurecht. So entstehen die Wasserfälle aus Hauptstraßen, versehentliche Kunst, die bald von besseren Algorithmen oder menschlichen Korrektoren beseitigt wird.

Der Autor auf Facebook

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. das ist nicht schön,
rst2010 10.07.2013
Zitat von sysopPeder NorrbyHauptstraßen stürzen wie Wasserfälle herab, der Asphalt auf Autobahnkreuzen fließt langsam den Abhang hinunter: So sieht es aus, wenn sich Apples Kartendienst verrechnet. Ein schwedischer Programmierer sammelt die schönsten Fehler der Karten-App. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/apple-maps-so-schoen-faltet-apple-die-welt-zusammen-a-910228.html
das ist peinlich. aber der normalfall: es wird unfertige software auf das zahlende publikum losgelassen.
2. I-Art
marmarus 10.07.2013
Das Eine oder Andere könnte ich mir durchaus an meiner Wand vorstellen.
3.
themistokles 10.07.2013
Zitat von rst2010das ist peinlich. aber der normalfall: es wird unfertige software auf das zahlende publikum losgelassen.
Naja, dann zeigen Sie mir bitte mal ein Stück Software, welches die gesamte Welt 100% richtig abbildet. Und das Smartphone- optimiert... Anyway. Skurrile Bilder, die aber einen gewissen Charme haben. Gerade die Bilder aus dem Containerterminal haben schon etwas künstlerisches an sich (wenn natürlich auch unbeabsichtigt). :-)
4.
sponner_hoch2 10.07.2013
---Zitat--- Mit [...] ungewöhnlichen Strukturen wie Bäumen kommt die Software nicht immer zurecht. ---Zitatende--- Ja, in der Tat ungewöhnlich. Als ich das letzte mal einen Baum gesehen habe bin ich auch vor Schreck zusammen gefahren. Ich bin einfach nicht mehr daran gewöhnt, so etwas ungewöhnliches zu sehen.
5. Wein
diamant755 10.07.2013
Zitat von rst2010das ist peinlich. aber der normalfall: es wird unfertige software auf das zahlende publikum losgelassen.
Ähh wie stellen sie sich denn Software vor ? Hiermit haben Sie den Auftrag einen Algorithmus zu entwickeln der aus 2D 3D macht und den Kartendienst dann bitte auch Gratis für Android ins Web zu stellen. Apple hat solide Vorarbeit geleistet, niemand muss den Dienst nutzen. Ich kann Menschen nicht verstehen die nicht kapieren das es in der heutigen Komplexität der Programme unmöglich ist fehlerfrei zu programmieren, das ist nicht "hello world". Selbst die teuersten Spiele mit hunderten Millionen Investment haben Bugs. Egal vorgestern war ja ein schöner Artikel über diesen Teil der Deutschen. ansonsten sehr witzige Bilder schade das sie wahrscheinlich nicht mehr zu finden sind.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Netzwelt
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Web
RSS
alles zum Thema Foto-Tipps
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 44 Kommentare

Anzeige
  • Christian Stöcker:
    Spielmacher

    Gespräche mit Pionieren der Gamesbranche.

    Mit Dan Houser ("Grand Theft Auto"), Ken Levine ("Bioshock"), Sid Meier ("Civilization"), Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") u.v.a.

    SPIEGEL E-Book; 2,69 Euro.

  • Einfach und bequem: Direkt bei Amazon kaufen.